Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Fünftes Capitel.
schen dem Ende des Draths f und dem Stück g Fig. 40
entsteht, die brennbare Luft entzünden, und den Kork-
stöpsel bis auf eine beträchtliche Weite heraustreiben.
Diese Luftgattung erfordert, wenn sie sich entzünden soll,
so wie überhaupt alle Körper, die Gegenwart der gemei-
nen Luft oder der Salpetersäure; wenn man sie aber mit
etwas gemeiner Luft vermischet, so wird sie durch den elek-
trischen Funken entzündet, und macht eine Explosion.

Herr Cavallo empfiehlt denjenigen, welche mit
entzündbarer und dephlogisticirter Luft oder mit gegebnen
Quantitäten von gemeiner und entzündbarer Luft Versuche
anstellen wollen, eine Pistole von anderer Art. Sie besteht aus
einer 6 Zoll langen und 1 Zoll weiten messingenen Röhre,
an deren Ende ein durchgebohrtes Stück Holz sehr sicher
befestiget ist; ein messingner etwa 4 Zoll langer Drath
ist seiner ganzen Länge nach, ausgenommen an den Enden,
mit Siegellack, dann mit umgewundener Seide, und dann
wieder mit Siegellack überzogen. Dieser Drath wird in
die Oefnung des hölzernen Stücks eingeküttet, so daß er
etwa zween Zoll weit in die Röhre hineinreichet, der übrige
Theil bleibt ausserhalb der Röhre; der in die Röhre hin-
eingehende Theil des Draths wird so umgebogen, daß er
von der innern Seite der Röhre nur etwa einen Zehntel
Zoll weit absteht. *)

Will man diese Pistole gebrauchen, so fülle man sie
mit Wasser, und kehre sie alsdann in einem Becken mit
Wasser um; die erforderliche Mischung von brennbarer
und gemeiner Luft mache man in einem andern Gefäße, in-
dem man bekannte und gehörig proportionirte Maaße von
benden Luftgattungen hineinläßt; man lasse hierauf diese
Mischung in die Pistole, verstopfe sie mit einem Kork.

*) Man s. Cavallo Abhandlung von den verschiedenen
Gattungen der Luft und anderer beständig elastischen Mate-
rien, aus dem Engl. übersetzt. Leipzig, 1783, 8. S. 274. u. f.

Fünftes Capitel.
ſchen dem Ende des Draths f und dem Stück g Fig. 40
entſteht, die brennbare Luft entzünden, und den Kork-
ſtöpſel bis auf eine beträchtliche Weite heraustreiben.
Dieſe Luftgattung erfordert, wenn ſie ſich entzünden ſoll,
ſo wie überhaupt alle Körper, die Gegenwart der gemei-
nen Luft oder der Salpeterſäure; wenn man ſie aber mit
etwas gemeiner Luft vermiſchet, ſo wird ſie durch den elek-
triſchen Funken entzündet, und macht eine Exploſion.

Herr Cavallo empfiehlt denjenigen, welche mit
entzündbarer und dephlogiſticirter Luft oder mit gegebnen
Quantitäten von gemeiner und entzündbarer Luft Verſuche
anſtellen wollen, eine Piſtole von anderer Art. Sie beſteht aus
einer 6 Zoll langen und 1 Zoll weiten meſſingenen Röhre,
an deren Ende ein durchgebohrtes Stück Holz ſehr ſicher
befeſtiget iſt; ein meſſingner etwa 4 Zoll langer Drath
iſt ſeiner ganzen Länge nach, ausgenommen an den Enden,
mit Siegellack, dann mit umgewundener Seide, und dann
wieder mit Siegellack überzogen. Dieſer Drath wird in
die Oefnung des hölzernen Stücks eingeküttet, ſo daß er
etwa zween Zoll weit in die Röhre hineinreichet, der übrige
Theil bleibt auſſerhalb der Röhre; der in die Röhre hin-
eingehende Theil des Draths wird ſo umgebogen, daß er
von der innern Seite der Röhre nur etwa einen Zehntel
Zoll weit abſteht. *)

Will man dieſe Piſtole gebrauchen, ſo fülle man ſie
mit Waſſer, und kehre ſie alsdann in einem Becken mit
Waſſer um; die erforderliche Miſchung von brennbarer
und gemeiner Luft mache man in einem andern Gefäße, in-
dem man bekannte und gehörig proportionirte Maaße von
benden Luftgattungen hineinläßt; man laſſe hierauf dieſe
Miſchung in die Piſtole, verſtopfe ſie mit einem Kork.

*) Man ſ. Cavallo Abhandlung von den verſchiedenen
Gattungen der Luft und anderer beſtändig elaſtiſchen Mate-
rien, aus dem Engl. überſetzt. Leipzig, 1783, 8. S. 274. u. f.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0080" n="60"/><fw place="top" type="header">Fünftes Capitel.</fw> &#x017F;chen dem Ende des Draths f und dem Stück g Fig. 40<lb/>
ent&#x017F;teht, die brennbare Luft entzünden, und den Kork-<lb/>
&#x017F;töp&#x017F;el bis auf eine beträchtliche Weite heraustreiben.<lb/>
Die&#x017F;e Luftgattung erfordert, wenn &#x017F;ie &#x017F;ich entzünden &#x017F;oll,<lb/>
&#x017F;o wie überhaupt alle Körper, die Gegenwart der gemei-<lb/>
nen Luft oder der Salpeter&#x017F;äure; wenn man &#x017F;ie aber mit<lb/>
etwas gemeiner Luft vermi&#x017F;chet, &#x017F;o wird &#x017F;ie durch den elek-<lb/>
tri&#x017F;chen Funken entzündet, und macht eine Explo&#x017F;ion.</p>
            <p>Herr Cavallo empfiehlt denjenigen, welche mit<lb/>
entzündbarer und dephlogi&#x017F;ticirter Luft oder mit gegebnen<lb/>
Quantitäten von gemeiner und entzündbarer Luft Ver&#x017F;uche<lb/>
an&#x017F;tellen wollen, eine Pi&#x017F;tole von anderer Art. Sie be&#x017F;teht aus<lb/>
einer 6 Zoll langen und 1 Zoll weiten me&#x017F;&#x017F;ingenen Röhre,<lb/>
an deren Ende ein durchgebohrtes Stück Holz &#x017F;ehr &#x017F;icher<lb/>
befe&#x017F;tiget i&#x017F;t; ein me&#x017F;&#x017F;ingner etwa 4 Zoll langer Drath<lb/>
i&#x017F;t &#x017F;einer ganzen Länge nach, ausgenommen an den Enden,<lb/>
mit Siegellack, dann mit umgewundener Seide, und dann<lb/>
wieder mit Siegellack überzogen. Die&#x017F;er Drath wird in<lb/>
die Oefnung des hölzernen Stücks eingeküttet, &#x017F;o daß er<lb/>
etwa zween Zoll weit in die Röhre hineinreichet, der übrige<lb/>
Theil bleibt au&#x017F;&#x017F;erhalb der Röhre; der in die Röhre hin-<lb/>
eingehende Theil des Draths wird &#x017F;o umgebogen, daß er<lb/>
von der innern Seite der Röhre nur etwa einen Zehntel<lb/>
Zoll weit ab&#x017F;teht. <note place="foot" n="*)">Man &#x017F;. Cavallo Abhandlung von den ver&#x017F;chiedenen<lb/>
Gattungen der Luft und anderer be&#x017F;tändig ela&#x017F;ti&#x017F;chen Mate-<lb/>
rien, aus dem Engl. über&#x017F;etzt. Leipzig, 1783, 8. S. 274. u. f.</note></p>
            <p>Will man die&#x017F;e Pi&#x017F;tole gebrauchen, &#x017F;o fülle man &#x017F;ie<lb/>
mit Wa&#x017F;&#x017F;er, und kehre &#x017F;ie alsdann in einem Becken mit<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er um; die erforderliche Mi&#x017F;chung von brennbarer<lb/>
und gemeiner Luft mache man in einem andern Gefäße, in-<lb/>
dem man bekannte und gehörig proportionirte Maaße von<lb/>
benden Luftgattungen hineinläßt; man la&#x017F;&#x017F;e hierauf die&#x017F;e<lb/>
Mi&#x017F;chung in die Pi&#x017F;tole, ver&#x017F;topfe &#x017F;ie mit einem Kork.<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0080] Fünftes Capitel. ſchen dem Ende des Draths f und dem Stück g Fig. 40 entſteht, die brennbare Luft entzünden, und den Kork- ſtöpſel bis auf eine beträchtliche Weite heraustreiben. Dieſe Luftgattung erfordert, wenn ſie ſich entzünden ſoll, ſo wie überhaupt alle Körper, die Gegenwart der gemei- nen Luft oder der Salpeterſäure; wenn man ſie aber mit etwas gemeiner Luft vermiſchet, ſo wird ſie durch den elek- triſchen Funken entzündet, und macht eine Exploſion. Herr Cavallo empfiehlt denjenigen, welche mit entzündbarer und dephlogiſticirter Luft oder mit gegebnen Quantitäten von gemeiner und entzündbarer Luft Verſuche anſtellen wollen, eine Piſtole von anderer Art. Sie beſteht aus einer 6 Zoll langen und 1 Zoll weiten meſſingenen Röhre, an deren Ende ein durchgebohrtes Stück Holz ſehr ſicher befeſtiget iſt; ein meſſingner etwa 4 Zoll langer Drath iſt ſeiner ganzen Länge nach, ausgenommen an den Enden, mit Siegellack, dann mit umgewundener Seide, und dann wieder mit Siegellack überzogen. Dieſer Drath wird in die Oefnung des hölzernen Stücks eingeküttet, ſo daß er etwa zween Zoll weit in die Röhre hineinreichet, der übrige Theil bleibt auſſerhalb der Röhre; der in die Röhre hin- eingehende Theil des Draths wird ſo umgebogen, daß er von der innern Seite der Röhre nur etwa einen Zehntel Zoll weit abſteht. *) Will man dieſe Piſtole gebrauchen, ſo fülle man ſie mit Waſſer, und kehre ſie alsdann in einem Becken mit Waſſer um; die erforderliche Miſchung von brennbarer und gemeiner Luft mache man in einem andern Gefäße, in- dem man bekannte und gehörig proportionirte Maaße von benden Luftgattungen hineinläßt; man laſſe hierauf dieſe Miſchung in die Piſtole, verſtopfe ſie mit einem Kork. *) Man ſ. Cavallo Abhandlung von den verſchiedenen Gattungen der Luft und anderer beſtändig elaſtiſchen Mate- rien, aus dem Engl. überſetzt. Leipzig, 1783, 8. S. 274. u. f.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/80
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/80>, abgerufen am 28.09.2020.