Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Elektricität überhaupt.
Schottischer Asbest, so wie er aus seinem Lager kömmt,
leitet nicht. Wenn man ihn an den Conduktor der Ma-
schine hält, so kan man währender Zeit bey sehr mäßigem
Elektrisiren noch immer Funken von einem halben Zoll aus
dem Conduktor ziehen.
Spanische Kreide leitet eben so stark, als Marmor.
Egyptischer Granit leitet weit besser, als Sandstein.
2. Salzige Substanzen.
Vitriolöl leitet sehr gut.
Die metallischen Salze leiten überhaupt besser, als
die Mittelsalze.
Kupfer und Eisenvitriol leiten sehr gut, ob sie gleich
den Schlag nicht durchlassen.
Vitriolisirter Weinstein giebt einen schwachen Fun-
ken.
Salpeter leitet nicht so gut, als Salmiak. Wenn
der elektrische Schlag über seine Dberfläche geht, so zer-
schlägt er sich mit beträchtlicher Gewalt nach allen Rich-
tungen in sehr viele Stücken.
Der flüchtige Salmiak giebt einen schwachen Fun-
ken.
Steinsalz leitet, doch nicht völlig so gut, als Alaun;
der darauf schlagende Funken ist sehr roth.
Salmiak übertrift an leitender Kraft das Steinsalz
und den Alaun, nimmt aber nicht den geringsten Funken
an. Er scheint also aus einer unzählbaren Menge der
feinsten Spitzen zu bestehen.
Die selenitischen Salze leiten nur wenig.
Beym Alaun ist der elektrische Schlag mit einem
besondern Laut, wie das Zischen einer Rackete, begleitet.
3. Brennbare Körper.
Ein Stück Kies von dunkler Farbe nimmt aus dem
ersten Leiter der Maschine bis auf eine beträchtliche Weite
Von der Elektricität überhaupt.
Schottiſcher Asbeſt, ſo wie er aus ſeinem Lager kömmt,
leitet nicht. Wenn man ihn an den Conduktor der Ma-
ſchine hält, ſo kan man währender Zeit bey ſehr mäßigem
Elektriſiren noch immer Funken von einem halben Zoll aus
dem Conduktor ziehen.
Spaniſche Kreide leitet eben ſo ſtark, als Marmor.
Egyptiſcher Granit leitet weit beſſer, als Sandſtein.
2. Salzige Subſtanzen.
Vitriolöl leitet ſehr gut.
Die metalliſchen Salze leiten überhaupt beſſer, als
die Mittelſalze.
Kupfer und Eiſenvitriol leiten ſehr gut, ob ſie gleich
den Schlag nicht durchlaſſen.
Vitrioliſirter Weinſtein giebt einen ſchwachen Fun-
ken.
Salpeter leitet nicht ſo gut, als Salmiak. Wenn
der elektriſche Schlag über ſeine Dberfläche geht, ſo zer-
ſchlägt er ſich mit beträchtlicher Gewalt nach allen Rich-
tungen in ſehr viele Stücken.
Der flüchtige Salmiak giebt einen ſchwachen Fun-
ken.
Steinſalz leitet, doch nicht völlig ſo gut, als Alaun;
der darauf ſchlagende Funken iſt ſehr roth.
Salmiak übertrift an leitender Kraft das Steinſalz
und den Alaun, nimmt aber nicht den geringſten Funken
an. Er ſcheint alſo aus einer unzählbaren Menge der
feinſten Spitzen zu beſtehen.
Die ſelenitiſchen Salze leiten nur wenig.
Beym Alaun iſt der elektriſche Schlag mit einem
beſondern Laut, wie das Ziſchen einer Rackete, begleitet.
3. Brennbare Körper.
Ein Stück Kies von dunkler Farbe nimmt aus dem
erſten Leiter der Maſchine bis auf eine beträchtliche Weite
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item>
                <list>
                  <pb facs="#f0027" n="7"/>
                  <fw place="top" type="header">Von der Elektricität überhaupt.</fw>
                  <item>Schotti&#x017F;cher Asbe&#x017F;t, &#x017F;o wie er aus &#x017F;einem Lager kömmt,<lb/>
leitet nicht. Wenn man ihn an den Conduktor der Ma-<lb/>
&#x017F;chine hält, &#x017F;o kan man währender Zeit bey &#x017F;ehr mäßigem<lb/>
Elektri&#x017F;iren noch immer Funken von einem halben Zoll aus<lb/>
dem Conduktor ziehen.</item>
                  <item>Spani&#x017F;che Kreide leitet eben &#x017F;o &#x017F;tark, als Marmor.</item>
                  <item>Egypti&#x017F;cher Granit leitet weit be&#x017F;&#x017F;er, als Sand&#x017F;tein.</item>
                </list>
              </item>
              <item>2. Salzige Sub&#x017F;tanzen.<list><item>Vitriolöl leitet &#x017F;ehr gut.</item><item>Die metalli&#x017F;chen Salze leiten überhaupt be&#x017F;&#x017F;er, als<lb/>
die Mittel&#x017F;alze.</item><item>Kupfer und Ei&#x017F;envitriol leiten &#x017F;ehr gut, ob &#x017F;ie gleich<lb/>
den Schlag nicht durchla&#x017F;&#x017F;en.</item><item>Vitrioli&#x017F;irter Wein&#x017F;tein giebt einen &#x017F;chwachen Fun-<lb/>
ken.</item><item>Salpeter leitet nicht &#x017F;o gut, als Salmiak. Wenn<lb/>
der elektri&#x017F;che Schlag über &#x017F;eine Dberfläche geht, &#x017F;o zer-<lb/>
&#x017F;chlägt er &#x017F;ich mit beträchtlicher Gewalt nach allen Rich-<lb/>
tungen in &#x017F;ehr viele Stücken.</item><item>Der flüchtige Salmiak giebt einen &#x017F;chwachen Fun-<lb/>
ken.</item><item>Stein&#x017F;alz leitet, doch nicht völlig &#x017F;o gut, als Alaun;<lb/>
der darauf &#x017F;chlagende Funken i&#x017F;t &#x017F;ehr roth.</item><item>Salmiak übertrift an leitender Kraft das Stein&#x017F;alz<lb/>
und den Alaun, nimmt aber nicht den gering&#x017F;ten Funken<lb/>
an. Er &#x017F;cheint al&#x017F;o aus einer unzählbaren Menge der<lb/>
fein&#x017F;ten Spitzen zu be&#x017F;tehen.</item><item>Die &#x017F;eleniti&#x017F;chen Salze leiten nur wenig.</item><item>Beym Alaun i&#x017F;t der elektri&#x017F;che Schlag mit einem<lb/>
be&#x017F;ondern Laut, wie das Zi&#x017F;chen einer Rackete, begleitet.</item></list></item>
              <item>3. Brennbare Körper.<list><item>Ein Stück Kies von dunkler Farbe nimmt aus dem<lb/>
er&#x017F;ten Leiter der Ma&#x017F;chine bis auf eine beträchtliche Weite
</item></list></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0027] Von der Elektricität überhaupt. Schottiſcher Asbeſt, ſo wie er aus ſeinem Lager kömmt, leitet nicht. Wenn man ihn an den Conduktor der Ma- ſchine hält, ſo kan man währender Zeit bey ſehr mäßigem Elektriſiren noch immer Funken von einem halben Zoll aus dem Conduktor ziehen. Spaniſche Kreide leitet eben ſo ſtark, als Marmor. Egyptiſcher Granit leitet weit beſſer, als Sandſtein. 2. Salzige Subſtanzen.Vitriolöl leitet ſehr gut. Die metalliſchen Salze leiten überhaupt beſſer, als die Mittelſalze. Kupfer und Eiſenvitriol leiten ſehr gut, ob ſie gleich den Schlag nicht durchlaſſen. Vitrioliſirter Weinſtein giebt einen ſchwachen Fun- ken. Salpeter leitet nicht ſo gut, als Salmiak. Wenn der elektriſche Schlag über ſeine Dberfläche geht, ſo zer- ſchlägt er ſich mit beträchtlicher Gewalt nach allen Rich- tungen in ſehr viele Stücken. Der flüchtige Salmiak giebt einen ſchwachen Fun- ken. Steinſalz leitet, doch nicht völlig ſo gut, als Alaun; der darauf ſchlagende Funken iſt ſehr roth. Salmiak übertrift an leitender Kraft das Steinſalz und den Alaun, nimmt aber nicht den geringſten Funken an. Er ſcheint alſo aus einer unzählbaren Menge der feinſten Spitzen zu beſtehen. Die ſelenitiſchen Salze leiten nur wenig. Beym Alaun iſt der elektriſche Schlag mit einem beſondern Laut, wie das Ziſchen einer Rackete, begleitet. 3. Brennbare Körper.Ein Stück Kies von dunkler Farbe nimmt aus dem erſten Leiter der Maſchine bis auf eine beträchtliche Weite

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/27
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/27>, abgerufen am 25.02.2020.