Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebentes Capitel.
120. Versuch.

Wenn eine luftleere Glocke zum Theile einer elektri-
schen Verbindung gemacht wird, und die Ladung nicht
hinreichend ist, einen Schlag zu verursachen, so wird man
ein elektrisches Licht in entgegengesetzten Richtungen aus
den Theilen hervorgehen sehen, welche mit der positiven
und negativen Fläche verbunden sind.

121. Versuch.

Man setze eine belegte Flasche auf ein isolirendes
Stativ, und berühre ihren Knopf mit dem Knopfe einer
andern negativ geladenen Flasche, so wird man zwischen
beyden einen kleinen Funken sehen, und beyde Seiten der
isolirten Flasche werden sogleich negativ elektrisiret seyn.

122. Versuch.

Man befestige ein Elektrometer von Korkkugeln mit
ein wenig Wachs an die äußere Belegung einer Flasche,
lade die Flasche ganz gelind positiv, und setze sie auf ein iso-
lirendes Stativ, so werden die Kugeln entweder gar nicht
oder nur sehr wenig aus einander gehen. Man bringe den
Knopf einer stark positiv geladenen Flasche an den Knopf
der vorigen, so werden die Bälle mit positiver Elektricität
aus einander gehen.

123. Versuch.

Man lade eben diese Flasche mit den an ihre äußere
Belegung befestigten Korkkugeln, gelind negativ, isolire
sie hierauf, und bringe den Knopf einer stark negativ ge-
ladenen Flasche an den Knopf der isolirten, so werden die
Kugeln mit negativer Elektricität aus einander gehen.

124. Versuch.

Man lade eine Flasche positiv, isolire sie, lade eine
andere sehr stark negativ, und bringe den Knopf der ne-

Siebentes Capitel.
120. Verſuch.

Wenn eine luftleere Glocke zum Theile einer elektri-
ſchen Verbindung gemacht wird, und die Ladung nicht
hinreichend iſt, einen Schlag zu verurſachen, ſo wird man
ein elektriſches Licht in entgegengeſetzten Richtungen aus
den Theilen hervorgehen ſehen, welche mit der poſitiven
und negativen Fläche verbunden ſind.

121. Verſuch.

Man ſetze eine belegte Flaſche auf ein iſolirendes
Stativ, und berühre ihren Knopf mit dem Knopfe einer
andern negativ geladenen Flaſche, ſo wird man zwiſchen
beyden einen kleinen Funken ſehen, und beyde Seiten der
iſolirten Flaſche werden ſogleich negativ elektriſiret ſeyn.

122. Verſuch.

Man befeſtige ein Elektrometer von Korkkugeln mit
ein wenig Wachs an die äußere Belegung einer Flaſche,
lade die Flaſche ganz gelind poſitiv, und ſetze ſie auf ein iſo-
lirendes Stativ, ſo werden die Kugeln entweder gar nicht
oder nur ſehr wenig aus einander gehen. Man bringe den
Knopf einer ſtark poſitiv geladenen Flaſche an den Knopf
der vorigen, ſo werden die Bälle mit poſitiver Elektricität
aus einander gehen.

123. Verſuch.

Man lade eben dieſe Flaſche mit den an ihre äußere
Belegung befeſtigten Korkkugeln, gelind negativ, iſolire
ſie hierauf, und bringe den Knopf einer ſtark negativ ge-
ladenen Flaſche an den Knopf der iſolirten, ſo werden die
Kugeln mit negativer Elektricität aus einander gehen.

124. Verſuch.

Man lade eine Flaſche poſitiv, iſolire ſie, lade eine
andere ſehr ſtark negativ, und bringe den Knopf der ne-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0106" n="86"/>
              <fw place="top" type="header">Siebentes Capitel.</fw>
            </div>
            <div n="4">
              <head>120. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Wenn eine luftleere Glocke zum Theile einer elektri-<lb/>
&#x017F;chen Verbindung gemacht wird, und die Ladung nicht<lb/>
hinreichend i&#x017F;t, einen Schlag zu verur&#x017F;achen, &#x017F;o wird man<lb/>
ein elektri&#x017F;ches Licht in entgegenge&#x017F;etzten Richtungen aus<lb/>
den Theilen hervorgehen &#x017F;ehen, welche mit der po&#x017F;itiven<lb/>
und negativen Fläche verbunden &#x017F;ind.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>121. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Man &#x017F;etze eine belegte Fla&#x017F;che auf ein i&#x017F;olirendes<lb/>
Stativ, und berühre ihren Knopf mit dem Knopfe einer<lb/>
andern negativ geladenen Fla&#x017F;che, &#x017F;o wird man zwi&#x017F;chen<lb/>
beyden einen kleinen Funken &#x017F;ehen, und beyde Seiten der<lb/>
i&#x017F;olirten Fla&#x017F;che werden &#x017F;ogleich negativ elektri&#x017F;iret &#x017F;eyn.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>122. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Man befe&#x017F;tige ein Elektrometer von Korkkugeln mit<lb/>
ein wenig Wachs an die äußere Belegung einer Fla&#x017F;che,<lb/>
lade die Fla&#x017F;che ganz gelind po&#x017F;itiv, und &#x017F;etze &#x017F;ie auf ein i&#x017F;o-<lb/>
lirendes Stativ, &#x017F;o werden die Kugeln entweder gar nicht<lb/>
oder nur &#x017F;ehr wenig aus einander gehen. Man bringe den<lb/>
Knopf einer &#x017F;tark po&#x017F;itiv geladenen Fla&#x017F;che an den Knopf<lb/>
der vorigen, &#x017F;o werden die Bälle mit po&#x017F;itiver Elektricität<lb/>
aus einander gehen.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>123. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Man lade eben die&#x017F;e Fla&#x017F;che mit den an ihre äußere<lb/>
Belegung befe&#x017F;tigten Korkkugeln, gelind negativ, i&#x017F;olire<lb/>
&#x017F;ie hierauf, und bringe den Knopf einer &#x017F;tark negativ ge-<lb/>
ladenen Fla&#x017F;che an den Knopf der i&#x017F;olirten, &#x017F;o werden die<lb/>
Kugeln mit negativer Elektricität aus einander gehen.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>124. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Man lade eine Fla&#x017F;che po&#x017F;itiv, i&#x017F;olire &#x017F;ie, lade eine<lb/>
andere &#x017F;ehr &#x017F;tark negativ, und bringe den Knopf der ne-
</p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0106] Siebentes Capitel. 120. Verſuch. Wenn eine luftleere Glocke zum Theile einer elektri- ſchen Verbindung gemacht wird, und die Ladung nicht hinreichend iſt, einen Schlag zu verurſachen, ſo wird man ein elektriſches Licht in entgegengeſetzten Richtungen aus den Theilen hervorgehen ſehen, welche mit der poſitiven und negativen Fläche verbunden ſind. 121. Verſuch. Man ſetze eine belegte Flaſche auf ein iſolirendes Stativ, und berühre ihren Knopf mit dem Knopfe einer andern negativ geladenen Flaſche, ſo wird man zwiſchen beyden einen kleinen Funken ſehen, und beyde Seiten der iſolirten Flaſche werden ſogleich negativ elektriſiret ſeyn. 122. Verſuch. Man befeſtige ein Elektrometer von Korkkugeln mit ein wenig Wachs an die äußere Belegung einer Flaſche, lade die Flaſche ganz gelind poſitiv, und ſetze ſie auf ein iſo- lirendes Stativ, ſo werden die Kugeln entweder gar nicht oder nur ſehr wenig aus einander gehen. Man bringe den Knopf einer ſtark poſitiv geladenen Flaſche an den Knopf der vorigen, ſo werden die Bälle mit poſitiver Elektricität aus einander gehen. 123. Verſuch. Man lade eben dieſe Flaſche mit den an ihre äußere Belegung befeſtigten Korkkugeln, gelind negativ, iſolire ſie hierauf, und bringe den Knopf einer ſtark negativ ge- ladenen Flaſche an den Knopf der iſolirten, ſo werden die Kugeln mit negativer Elektricität aus einander gehen. 124. Verſuch. Man lade eine Flaſche poſitiv, iſolire ſie, lade eine andere ſehr ſtark negativ, und bringe den Knopf der ne-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/106
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/106>, abgerufen am 24.09.2020.