Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herfardt, Hieremias: Moerentium asylum. Frankfurt (Oder), 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Aber wie diesem allen/ hat sies auffgenommen in
Christlicher gedult vnd gesprochen: Was betrübstu
dich meine Seele/ vnd bist so vnruhig in mir/ Harre
auff Gott/ etc. vnd solchen gläubigen trost vnd tröst
lichen Glauben hat sie erweiser vnnd declariret mit
Christlicher gedult/ das sie nicht auß vngedult weni-
ger leichts gemüts eine thorheit fürgenommen/ zur
anderne [ein]e begehret/ wie man wol dergleichen leute
findet/ sondn gantzer 11 jar vnd 29 wochen in jrem einsa-
men witwenstande verharret/ vnd als eine Christli-
che witwe sich ereuget. Der Apostel Paul. schreibet:
1 Tim. 5. Das ist eine rechte witwe die einsam ist/ die
jre hoffnung auff Gott stellet/ vnd bleibet am gebet
vnd flehen tag vnd nacht. Der alte Bischoff zu Mey-
land Ambro[s.] Tom. 1. l. de vid. Haec est vidua, vera cui
diversorium in templo, colloquium in prece, vita in je-
junio,
das ist/ das ist eine rechte witwe/ die jre herber-
ge in der kirchen/ jr gespräch im gebet/ vnd jr leben in
nüchtern vnd mässigen leben anstellet. Diesem hat sie
auch jrem vermögen rühmlichen nachgelebet/ Gottes
wort geliebet/ in einsamkeit jr gebet vnd Christliche
andacht geführet/ vnd sich eines nüchtern vnd mäs-
sigen lebens befliessen/ (1. Tim. 5.) Daher sie auch an-
genehm für GOTT.

VI. Beatam Emigrationem, dz ist/ jre selige hinfahrt.
Solche sehen wir einmal ex apparatione, auß jhrer

Christ-
G

Aber wie dieſem allen/ hat ſies auffgenommen in
Chriſtlicher gedult vnd geſprochen: Was betruͤbſtu
dich meine Seele/ vnd biſt ſo vnruhig in mir/ Harre
auff Gott/ etc. vnd ſolchen glaͤubigen troſt vnd troͤſt
lichen Glauben hat ſie erweiſer vnnd declariret mit
Chriſtlicher gedult/ das ſie nicht auß vngedult weni-
ger leichts gemuͤts eine thorheit fuͤrgenommen/ zur
anderne [ein]e begehret/ wie man wol dergleichen leute
findet/ ſonďn gantzer 11 jar vñ 29 wochẽ in jrem einſa-
men witwenſtande verharret/ vnd als eine Chriſtli-
che witwe ſich ereuget. Der Apoſtel Paul. ſchreibet:
1 Tim. 5. Das iſt eine rechte witwe die einſam iſt/ die
jre hoffnung auff Gott ſtellet/ vnd bleibet am gebet
vnd flehen tag vnd nacht. Der alte Biſchoff zu Mey-
land Ambro[ſ.] Tom. 1. l. de vid. Hæc eſt vidua, vera cui
diverſorium in templo, colloquium in prece, vita in je-
junio,
das iſt/ das iſt eine rechte witwe/ die jre herber-
ge in der kirchen/ jr geſpraͤch im gebet/ vnd jr leben in
nuͤchtern vnd maͤſsigen lebẽ anſtellet. Dieſem hat ſie
auch jrem vermoͤgen ruͤhmlichẽ nachgelebet/ Gottes
wort geliebet/ in einſamkeit jr gebet vnd Chriſtliche
andacht gefuͤhret/ vnd ſich eines nuͤchtern vnd maͤſ-
ſigen lebens beflieſſen/ (1. Tim. 5.) Daher ſie auch an-
genehm fuͤr GOTT.

VI. Beatam Emigrationem, dz iſt/ jre ſelige hinfahrt.
Solche ſehen wir einmal ex apparatione, auß jhrer

Chriſt-
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0049" n="[49]"/>
          <p>Aber wie die&#x017F;em allen/ hat &#x017F;ies auffgenommen in<lb/>
Chri&#x017F;tlicher gedult vnd ge&#x017F;prochen: Was betru&#x0364;b&#x017F;tu<lb/>
dich meine Seele/ vnd bi&#x017F;t &#x017F;o vnruhig in mir/ Harre<lb/>
auff Gott/ etc. vnd &#x017F;olchen gla&#x0364;ubigen tro&#x017F;t vnd tro&#x0364;&#x017F;t<lb/>
lichen Glauben hat &#x017F;ie erwei&#x017F;er vnnd declariret mit<lb/>
Chri&#x017F;tlicher gedult/ das &#x017F;ie nicht auß vngedult weni-<lb/>
ger leichts gemu&#x0364;ts eine thorheit fu&#x0364;rgenommen/ zur<lb/>
anderne <supplied>ein</supplied>e begehret/ wie man wol dergleichen leute<lb/>
findet/ &#x017F;on&#x010F;n gantzer 11 jar vn&#x0303; 29 woche&#x0303; in jrem ein&#x017F;a-<lb/>
men witwen&#x017F;tande verharret/ vnd als eine Chri&#x017F;tli-<lb/>
che witwe &#x017F;ich ereuget. Der Apo&#x017F;tel Paul. &#x017F;chreibet:<lb/>
1 <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 5. Das i&#x017F;t eine rechte witwe die ein&#x017F;am i&#x017F;t/ die<lb/>
jre hoffnung auff Gott &#x017F;tellet/ vnd bleibet am gebet<lb/>
vnd flehen tag vnd nacht. Der alte Bi&#x017F;choff zu Mey-<lb/>
land <hi rendition="#aq">Ambro<supplied>&#x017F;.</supplied> Tom. 1. l. de vid. Hæc e&#x017F;t vidua, vera cui<lb/>
diver&#x017F;orium in templo, colloquium in prece, vita in je-<lb/>
junio,</hi> das i&#x017F;t/ das i&#x017F;t eine rechte witwe/ die jre herber-<lb/>
ge in der kirchen/ jr ge&#x017F;pra&#x0364;ch im gebet/ vnd jr leben in<lb/>
nu&#x0364;chtern vnd ma&#x0364;&#x017F;sigen lebe&#x0303; an&#x017F;tellet. Die&#x017F;em hat &#x017F;ie<lb/>
auch jrem vermo&#x0364;gen ru&#x0364;hmliche&#x0303; nachgelebet/ Gottes<lb/>
wort geliebet/ in ein&#x017F;amkeit jr gebet vnd Chri&#x017F;tliche<lb/>
andacht gefu&#x0364;hret/ vnd &#x017F;ich eines nu&#x0364;chtern vnd ma&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;igen lebens beflie&#x017F;&#x017F;en/ (1. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 5.) Daher &#x017F;ie auch an-<lb/>
genehm fu&#x0364;r GOTT.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><choice><sic>IV.</sic><corr>VI.</corr></choice> Beatam Emigrationem,</hi> dz i&#x017F;t/ jre &#x017F;elige hinfahrt.<lb/>
Solche &#x017F;ehen wir einmal <hi rendition="#aq">ex apparatione,</hi> auß jhrer<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">G</fw><fw type="catch" place="bottom">Chri&#x017F;t-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[49]/0049] Aber wie dieſem allen/ hat ſies auffgenommen in Chriſtlicher gedult vnd geſprochen: Was betruͤbſtu dich meine Seele/ vnd biſt ſo vnruhig in mir/ Harre auff Gott/ etc. vnd ſolchen glaͤubigen troſt vnd troͤſt lichen Glauben hat ſie erweiſer vnnd declariret mit Chriſtlicher gedult/ das ſie nicht auß vngedult weni- ger leichts gemuͤts eine thorheit fuͤrgenommen/ zur anderne eine begehret/ wie man wol dergleichen leute findet/ ſonďn gantzer 11 jar vñ 29 wochẽ in jrem einſa- men witwenſtande verharret/ vnd als eine Chriſtli- che witwe ſich ereuget. Der Apoſtel Paul. ſchreibet: 1 Tim. 5. Das iſt eine rechte witwe die einſam iſt/ die jre hoffnung auff Gott ſtellet/ vnd bleibet am gebet vnd flehen tag vnd nacht. Der alte Biſchoff zu Mey- land Ambroſ. Tom. 1. l. de vid. Hæc eſt vidua, vera cui diverſorium in templo, colloquium in prece, vita in je- junio, das iſt/ das iſt eine rechte witwe/ die jre herber- ge in der kirchen/ jr geſpraͤch im gebet/ vnd jr leben in nuͤchtern vnd maͤſsigen lebẽ anſtellet. Dieſem hat ſie auch jrem vermoͤgen ruͤhmlichẽ nachgelebet/ Gottes wort geliebet/ in einſamkeit jr gebet vnd Chriſtliche andacht gefuͤhret/ vnd ſich eines nuͤchtern vnd maͤſ- ſigen lebens beflieſſen/ (1. Tim. 5.) Daher ſie auch an- genehm fuͤr GOTT. VI. Beatam Emigrationem, dz iſt/ jre ſelige hinfahrt. Solche ſehen wir einmal ex apparatione, auß jhrer Chriſt- G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523949
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523949/49
Zitationshilfe: Herfardt, Hieremias: Moerentium asylum. Frankfurt (Oder), 1620, S. [49]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523949/49>, abgerufen am 15.12.2019.