Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Sebastian: Leichpredigt/ Aus den Worten des 84. Psalms. Königsberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Fürs dritte aber so sind sie auch strenul pu-
gnantes,
Leute/ die auch tapffer kempfen vnd strei-3.
Sie streiten
vnd kempffen.

ten. Denn sie erhalten einen Sieg nach dem an-
dern/ stehet hie. Sollen sie aber siegen/ so müssen
sie auch zuvorher streiten. Denn ante victoriam pu-
gna,
der Streit gehet für dem Siege vorher/ da sie
freylich wider den Teuffel zu Felde ligen/ vnd durch
das Schwerdt des Geistes/ mit Gottes Wort ge-
trost wider jhn vnd sein Reich streiten/ vnd dahin
erbeiten/ daß dem abbruch geschehen/ vnd darge-
gen Gottes Reich erbawet vnd vermehret werden
möge: Wie sie denn auch streiten wider die Wi-
dersprecher Gottes Worts vnd verfechten das wi-
der alle Ketzer vnd falsche Lehrer/ damit ja dieser
Quelbrunn vnvergifftet/ vnd Gottes Wort vn-
verfelschet bleiben möge/ Tit: 1. Daß ist auch der
Lehrer der Christlichen Kirchen jhr thun vnd
fürhaben.

Darbey aber hat jhnen Gott nun auch zumal
grossen vnd reichen Segen beygeleget. Denn dieGöttlicher se-
gen der Kir-
chenlehrer.

Lehrer/ sagt der H. Geist hie/ werden mit viel Se-
gen geschmücket. Der Segen ist der H. Geist/ da-
von Syr: 39. cap: sagt: daß jhnen Gott auff jhr
gebet den Geist der Weißheit gebe/ daß sie gutte
Lehre geben können. Der Segen sind auch allerley
schöne vnd herrliche Gaben des heiligen Geistes/
da der einem gibet die Gabe zu weissagen/ oder die
Schrifft auszulegen/ einem andern die Gabe zu re-
den/ vnd so fort an/ 1. Cor: 12. der Segen ist auch
das gedeyen zu jhrem lehren/ daß die auch bey den
Leuten hafften vnd safften muß/ davon Paulus
1. Cor: 3. sagt: Er habe gepflantzet/ Apollo habe

begos-
D

Fuͤrs dritte aber ſo ſind ſie auch ſtrenul pu-
gnantes,
Leute/ die auch tapffer kempfen vnd ſtrei-3.
Sie ſtreiten
vñ kempffen.

ten. Denn ſie erhalten einen Sieg nach dem an-
dern/ ſtehet hie. Sollen ſie aber ſiegen/ ſo muͤſſen
ſie auch zuvorher ſtreiten. Denn ante victoriam pu-
gna,
der Streit gehet fuͤr dem Siege vorher/ da ſie
freylich wider den Teuffel zu Felde ligen/ vnd durch
das Schwerdt des Geiſtes/ mit Gottes Wort ge-
troſt wider jhn vnd ſein Reich ſtreiten/ vnd dahin
erbeiten/ daß dem abbruch geſchehen/ vnd darge-
gen Gottes Reich erbawet vnd vermehret werden
moͤge: Wie ſie denn auch ſtreiten wider die Wi-
derſprecher Gottes Worts vnd verfechten das wi-
der alle Ketzer vnd falſche Lehrer/ damit ja dieſer
Quelbrunn vnvergifftet/ vnd Gottes Wort vn-
verfelſchet bleiben moͤge/ Tit: 1. Daß iſt auch der
Lehrer der Chriſtlichen Kirchen jhr thun vnd
fuͤrhaben.

Darbey aber hat jhnen Gott nun auch zumal
groſſen vnd reichen Segen beygeleget. Denn dieGoͤttlicher ſe-
gen der Kir-
chenlehrer.

Lehrer/ ſagt der H. Geiſt hie/ werden mit viel Se-
gen geſchmuͤcket. Der Segen iſt der H. Geiſt/ da-
von Syr: 39. cap: ſagt: daß jhnen Gott auff jhr
gebet den Geiſt der Weißheit gebe/ daß ſie gutte
Lehre geben koͤnnen. Der Segen ſind auch allerley
ſchoͤne vnd herrliche Gaben des heiligen Geiſtes/
da der einem gibet die Gabe zu weiſſagen/ oder die
Schrifft auszulegen/ einem andern die Gabe zu re-
den/ vnd ſo fort an/ 1. Cor: 12. der Segen iſt auch
das gedeyen zu jhrem lehren/ daß die auch bey den
Leuten hafften vnd ſafften muß/ davon Paulus
1. Cor: 3. ſagt: Er habe gepflantzet/ Apollo habe

begoſ-
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0025" n="[25]"/>
            <p>Fu&#x0364;rs dritte aber &#x017F;o &#x017F;ind &#x017F;ie auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&#x017F;trenul pu-<lb/>
gnantes,</hi></hi> Leute/ die auch tapffer kempfen vnd &#x017F;trei-<note place="right">3.<lb/>
Sie &#x017F;treiten<lb/>
vn&#x0303; kempffen.</note><lb/>
ten. Denn &#x017F;ie erhalten einen Sieg nach dem an-<lb/>
dern/ &#x017F;tehet hie. Sollen &#x017F;ie aber &#x017F;iegen/ &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ie auch zuvorher &#x017F;treiten. Denn <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ante victoriam pu-<lb/>
gna,</hi></hi> der Streit gehet fu&#x0364;r dem Siege vorher/ da &#x017F;ie<lb/>
freylich wider den Teuffel zu Felde ligen/ vnd durch<lb/>
das Schwerdt des Gei&#x017F;tes/ mit Gottes Wort ge-<lb/>
tro&#x017F;t wider jhn vnd &#x017F;ein Reich &#x017F;treiten/ vnd dahin<lb/>
erbeiten/ daß dem abbruch ge&#x017F;chehen/ vnd darge-<lb/>
gen Gottes Reich erbawet vnd vermehret werden<lb/>
mo&#x0364;ge: Wie &#x017F;ie denn auch &#x017F;treiten wider die Wi-<lb/>
der&#x017F;precher Gottes Worts vnd verfechten das wi-<lb/>
der alle Ketzer vnd fal&#x017F;che Lehrer/ damit ja die&#x017F;er<lb/>
Quelbrunn vnvergifftet/ vnd Gottes Wort vn-<lb/>
verfel&#x017F;chet bleiben mo&#x0364;ge/ Tit: 1. Daß i&#x017F;t auch der<lb/>
Lehrer der Chri&#x017F;tlichen Kirchen jhr thun vnd<lb/>
fu&#x0364;rhaben.</p><lb/>
            <p>Darbey aber hat jhnen Gott nun auch zumal<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en vnd reichen Segen beygeleget. Denn die<note place="right">Go&#x0364;ttlicher &#x017F;e-<lb/>
gen der Kir-<lb/>
chenlehrer.</note><lb/>
Lehrer/ &#x017F;agt der H. Gei&#x017F;t hie/ werden mit viel Se-<lb/>
gen ge&#x017F;chmu&#x0364;cket. Der Segen i&#x017F;t der H. Gei&#x017F;t/ da-<lb/>
von Syr: 39. cap: &#x017F;agt: daß jhnen Gott auff jhr<lb/>
gebet den Gei&#x017F;t der Weißheit gebe/ daß &#x017F;ie gutte<lb/>
Lehre geben ko&#x0364;nnen. Der Segen &#x017F;ind auch allerley<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;ne vnd herrliche Gaben des heiligen Gei&#x017F;tes/<lb/>
da der einem gibet die Gabe zu wei&#x017F;&#x017F;agen/ oder die<lb/>
Schrifft auszulegen/ einem andern die Gabe zu re-<lb/>
den/ vnd &#x017F;o fort an/ 1. Cor: 12. der Segen i&#x017F;t auch<lb/>
das gedeyen zu jhrem lehren/ daß die auch bey den<lb/>
Leuten hafften vnd &#x017F;afften muß/ davon Paulus<lb/>
1. Cor: 3. &#x017F;agt: Er habe gepflantzet/ Apollo habe<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">bego&#x017F;-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] Fuͤrs dritte aber ſo ſind ſie auch ſtrenul pu- gnantes, Leute/ die auch tapffer kempfen vnd ſtrei- ten. Denn ſie erhalten einen Sieg nach dem an- dern/ ſtehet hie. Sollen ſie aber ſiegen/ ſo muͤſſen ſie auch zuvorher ſtreiten. Denn ante victoriam pu- gna, der Streit gehet fuͤr dem Siege vorher/ da ſie freylich wider den Teuffel zu Felde ligen/ vnd durch das Schwerdt des Geiſtes/ mit Gottes Wort ge- troſt wider jhn vnd ſein Reich ſtreiten/ vnd dahin erbeiten/ daß dem abbruch geſchehen/ vnd darge- gen Gottes Reich erbawet vnd vermehret werden moͤge: Wie ſie denn auch ſtreiten wider die Wi- derſprecher Gottes Worts vnd verfechten das wi- der alle Ketzer vnd falſche Lehrer/ damit ja dieſer Quelbrunn vnvergifftet/ vnd Gottes Wort vn- verfelſchet bleiben moͤge/ Tit: 1. Daß iſt auch der Lehrer der Chriſtlichen Kirchen jhr thun vnd fuͤrhaben. 3. Sie ſtreiten vñ kempffen. Darbey aber hat jhnen Gott nun auch zumal groſſen vnd reichen Segen beygeleget. Denn die Lehrer/ ſagt der H. Geiſt hie/ werden mit viel Se- gen geſchmuͤcket. Der Segen iſt der H. Geiſt/ da- von Syr: 39. cap: ſagt: daß jhnen Gott auff jhr gebet den Geiſt der Weißheit gebe/ daß ſie gutte Lehre geben koͤnnen. Der Segen ſind auch allerley ſchoͤne vnd herrliche Gaben des heiligen Geiſtes/ da der einem gibet die Gabe zu weiſſagen/ oder die Schrifft auszulegen/ einem andern die Gabe zu re- den/ vnd ſo fort an/ 1. Cor: 12. der Segen iſt auch das gedeyen zu jhrem lehren/ daß die auch bey den Leuten hafften vnd ſafften muß/ davon Paulus 1. Cor: 3. ſagt: Er habe gepflantzet/ Apollo habe begoſ- Goͤttlicher ſe- gen der Kir- chenlehrer. D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523692
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523692/25
Zitationshilfe: Müller, Sebastian: Leichpredigt/ Aus den Worten des 84. Psalms. Königsberg, 1612, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523692/25>, abgerufen am 20.06.2019.