Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredig.
ist mit gülden Stücken gekleidet/ das ist/ sie hat weder
Flecken noch Runtzel/ sondern sie ist heylig vnd vnsträf-
lich/
wie Paulus sagt Eph. 5. v. 27.

Also wird sich auch an den lieben Außerwehleten finden.
Perfecta
sanitas.
Perfecta sanitas/ volkommene Gesundheit. Da wird man nit
mehr hören von Blinden/ Lahmen/ Tauben/ Stummen/ Aus-
setzigen. Welche Christus wider gesund machen müste: Son-
dern sie werden alle mit grossem frolocken sagen vnd rühmen
können auß 2. Cor. 5. v. 17. Das alte ist vergangen/ sihe/
es ist alles New worden.
Dann/ was hie geseet wor-
den verweßlich/ das wird dort aufferstanden sein
vnverweßlich/ was hie geseet gewesen in Vnehre/
das wird dort aufferstanden sein in Herrlichkeit:
Was hie geseet gewesen in Schwachheit/ das
wird dort aufferstanden sein in Krafft/ was hie ge-
seet gewesen ein natürlicher Leib/ das wird dort
aufferstanden sein ein geistlicher Leib.
Das ist: Er
wird geistliche Eigenschafften an sich haben/ also/ daß sich an
Summa
Claritas.
jhme ereugen wird summa claritas, eine überauß herrliche
Klarheit/ daß er leuchten wird wie die Sonne in Gottes deß
himmelischen Vatters Reich/ Matth. 13. v. 43. Dann er wird
ehnlich sein dem verklereten Leibe deß HErren Christi/ Philip.
Summa
subtilitas.
3. v. 21. Jtem es wird sich an jhme ereugen summa subtilitas,
eine über auß grosse Geschwindigkeit vnd Behendigkeit/ daß er
in einem Augenblick wird sein können/ wo er jmmer will. Da-
rumb auch die Außerwehlete/ vnder andern/ den heyligen En-
geln vergliechen werden/ Matth. 22. v. 30.

Vera im-
mortali-
tas.
Jtem es wird sich auch an den lieben Außerwehleten fin-

den

Chriſtliche Leichpredig.
iſt mit guͤlden Stuͤcken gekleidet/ das iſt/ ſie hat weder
Flecken noch Runtzel/ ſondern ſie iſt heylig vnd vnſtraͤf-
lich/
wie Paulus ſagt Eph. 5. v. 27.

Alſo wird ſich auch an den lieben Außerwehleten finden.
Perfecta
ſanitas.
Perfecta ſanitas/ volkommene Geſundheit. Da wird man nit
mehr hoͤren von Blinden/ Lahmen/ Tauben/ Stummen/ Auſ-
ſetzigen. Welche Chriſtus wider geſund machen muͤſte: Son-
dern ſie werden alle mit groſſem frolocken ſagen vnd ruͤhmen
koͤnnen auß 2. Cor. 5. v. 17. Das alte iſt vergangẽ/ ſihe/
es iſt alles New worden.
Dann/ was hie geſeet wor-
den verweßlich/ das wird dort aufferſtanden ſein
vnverweßlich/ was hie geſeet geweſen in Vnehre/
das wird dort aufferſtanden ſein in Herꝛlichkeit:
Was hie geſeet geweſen in Schwachheit/ das
wird dort aufferſtanden ſein in Krafft/ was hie ge-
ſeet geweſen ein natuͤrlicher Leib/ das wird dort
aufferſtanden ſein ein geiſtlicher Leib.
Das iſt: Er
wird geiſtliche Eigenſchafften an ſich haben/ alſo/ daß ſich an
Summa
Claritas.
jhme ereugen wird ſumma claritas, eine uͤberauß herꝛliche
Klarheit/ daß er leuchten wird wie die Sonne in Gottes deß
himmeliſchen Vatters Reich/ Matth. 13. v. 43. Dann er wird
ehnlich ſein dem verklereten Leibe deß HErꝛen Chriſti/ Philip.
Summa
ſubtilitas.
3. v. 21. Jtem es wird ſich an jhme ereugen ſumma ſubtilitas,
eine uͤber auß groſſe Geſchwindigkeit vnd Behendigkeit/ daß er
in einem Augenblick wird ſein koͤnnen/ wo er jmmer will. Da-
rumb auch die Außerwehlete/ vnder andern/ den heyligen En-
geln vergliechen werden/ Matth. 22. v. 30.

Vera im-
mortali-
tas.
Jtem es wird ſich auch an den lieben Außerwehleten fin-

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0022" n="22"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredig.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">i&#x017F;t mit gu&#x0364;lden Stu&#x0364;cken gekleidet/</hi> das i&#x017F;t/ &#x017F;ie hat weder<lb/>
Flecken noch Runtzel/ &#x017F;ondern <hi rendition="#fr">&#x017F;ie i&#x017F;t heylig vnd vn&#x017F;tra&#x0364;f-<lb/>
lich/</hi> wie Paulus &#x017F;agt Eph. 5. v. 27.</p><lb/>
            <p>Al&#x017F;o wird &#x017F;ich auch an den lieben Außerwehleten finden.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Perfecta<lb/>
&#x017F;anitas.</hi></hi></note><hi rendition="#aq">Perfecta &#x017F;anitas/</hi> volkommene Ge&#x017F;undheit. Da wird man nit<lb/>
mehr ho&#x0364;ren von Blinden/ Lahmen/ Tauben/ Stummen/ Au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;etzigen. Welche Chri&#x017F;tus wider ge&#x017F;und machen mu&#x0364;&#x017F;te: Son-<lb/>
dern &#x017F;ie werden alle mit gro&#x017F;&#x017F;em frolocken &#x017F;agen vnd ru&#x0364;hmen<lb/>
ko&#x0364;nnen auß 2. Cor. 5. v. 17. <hi rendition="#fr">Das alte i&#x017F;t vergange&#x0303;/ &#x017F;ihe/<lb/>
es i&#x017F;t alles New worden.</hi> Dann/ <hi rendition="#fr">was hie ge&#x017F;eet wor-<lb/>
den verweßlich/ das wird dort auffer&#x017F;tanden &#x017F;ein<lb/>
vnverweßlich/ was hie ge&#x017F;eet gewe&#x017F;en in Vnehre/<lb/>
das wird dort auffer&#x017F;tanden &#x017F;ein in Her&#xA75B;lichkeit:<lb/>
Was hie ge&#x017F;eet gewe&#x017F;en in Schwachheit/ das<lb/>
wird dort auffer&#x017F;tanden &#x017F;ein in Krafft/ was hie ge-<lb/>
&#x017F;eet gewe&#x017F;en ein natu&#x0364;rlicher Leib/ das wird dort<lb/>
auffer&#x017F;tanden &#x017F;ein ein gei&#x017F;tlicher Leib.</hi> Das i&#x017F;t: Er<lb/>
wird gei&#x017F;tliche Eigen&#x017F;chafften an &#x017F;ich haben/ al&#x017F;o/ daß &#x017F;ich an<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Summa<lb/>
Claritas.</hi></hi></note>jhme ereugen wird <hi rendition="#aq">&#x017F;umma claritas,</hi> eine u&#x0364;berauß her&#xA75B;liche<lb/>
Klarheit/ daß er leuchten wird wie die Sonne in Gottes deß<lb/>
himmeli&#x017F;chen Vatters Reich/ Matth. 13. v. 43. Dann er wird<lb/>
ehnlich &#x017F;ein dem verklereten Leibe deß HEr&#xA75B;en Chri&#x017F;ti/ Philip.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Summa<lb/>
&#x017F;ubtilitas.</hi></hi></note>3. v. 21. Jtem es wird &#x017F;ich an jhme ereugen <hi rendition="#aq">&#x017F;umma &#x017F;ubtilitas,</hi><lb/>
eine u&#x0364;ber auß gro&#x017F;&#x017F;e Ge&#x017F;chwindigkeit vnd Behendigkeit/ daß er<lb/>
in einem Augenblick wird &#x017F;ein ko&#x0364;nnen/ wo er jmmer will. Da-<lb/>
rumb auch die Außerwehlete/ vnder andern/ den heyligen En-<lb/>
geln vergliechen werden/ Matth. 22. v. 30.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vera im-<lb/>
mortali-<lb/>
tas.</hi></hi></note>Jtem es wird &#x017F;ich auch an den lieben Außerwehleten fin-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0022] Chriſtliche Leichpredig. iſt mit guͤlden Stuͤcken gekleidet/ das iſt/ ſie hat weder Flecken noch Runtzel/ ſondern ſie iſt heylig vnd vnſtraͤf- lich/ wie Paulus ſagt Eph. 5. v. 27. Alſo wird ſich auch an den lieben Außerwehleten finden. Perfecta ſanitas/ volkommene Geſundheit. Da wird man nit mehr hoͤren von Blinden/ Lahmen/ Tauben/ Stummen/ Auſ- ſetzigen. Welche Chriſtus wider geſund machen muͤſte: Son- dern ſie werden alle mit groſſem frolocken ſagen vnd ruͤhmen koͤnnen auß 2. Cor. 5. v. 17. Das alte iſt vergangẽ/ ſihe/ es iſt alles New worden. Dann/ was hie geſeet wor- den verweßlich/ das wird dort aufferſtanden ſein vnverweßlich/ was hie geſeet geweſen in Vnehre/ das wird dort aufferſtanden ſein in Herꝛlichkeit: Was hie geſeet geweſen in Schwachheit/ das wird dort aufferſtanden ſein in Krafft/ was hie ge- ſeet geweſen ein natuͤrlicher Leib/ das wird dort aufferſtanden ſein ein geiſtlicher Leib. Das iſt: Er wird geiſtliche Eigenſchafften an ſich haben/ alſo/ daß ſich an jhme ereugen wird ſumma claritas, eine uͤberauß herꝛliche Klarheit/ daß er leuchten wird wie die Sonne in Gottes deß himmeliſchen Vatters Reich/ Matth. 13. v. 43. Dann er wird ehnlich ſein dem verklereten Leibe deß HErꝛen Chriſti/ Philip. 3. v. 21. Jtem es wird ſich an jhme ereugen ſumma ſubtilitas, eine uͤber auß groſſe Geſchwindigkeit vnd Behendigkeit/ daß er in einem Augenblick wird ſein koͤnnen/ wo er jmmer will. Da- rumb auch die Außerwehlete/ vnder andern/ den heyligen En- geln vergliechen werden/ Matth. 22. v. 30. Perfecta ſanitas. Summa Claritas. Summa ſubtilitas. Jtem es wird ſich auch an den lieben Außerwehleten fin- den Vera im- mortali- tas.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523612
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523612/22
Zitationshilfe: Schellenberger, Christoph: Leichpredig Bey der Christlichen Bestattung. Gießen, 1618, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523612/22>, abgerufen am 21.05.2019.