Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd Ohren/ jhr wiederstrebet allzeit dem
Heiligen Geiste/ wie ewere Väter/ also auch
jhr/
Alß Saul die erste Christliche GemeineActor. 9.
v.
4.

verfolgete/ hörete er eine stimme vom Himmel/
die sprach zu jhme/ Saul/ Saul/ was ver-
folgestu mich.
Wer verachtet/ der verachtet1. Thes. 4.
.
8.

nicht Menschen/ sondern GOtt/ der seinen
Heiligen Geist den Predigern gegeben hat.
O wie ein vieles? O wie ein grosses ist das?
Dencket ewere Lebelang daran/ jhr lieben
Lobrüsser/ wenn jhr ewern Prediger Ehret/
oder nicht/ so thut jhrs GOTT: Wenn
jhr euern Prediger höret oder nicht/ so thut
jhrs GOtt; Wenn jhr euern Prediger Näh-
ret oder nicht/ so thut jhrs GOtt: Das mag
mir ein vieles! das mag mir ein grosses sein!

Das dritte vnd letzte ist: Damnum emer-
gens:
Wer GOTT vnd sein Wort in seinen
Dienern verachtet/ der mus ein verachteter
Mensch sein vnd bleiben. Wer mich ehret/ den
wil ich auch ehren/ Wer aber mich verachtet/
der sol wieder verachtet werden/ spricht Gott/
1. Sam 2. . 30. Vnd Samuel sagte zum Saul:
Weil du des HERREN Wort verworf-1. Sam. 15.
.
23.

fen
F ij

vnd Ohren/ jhr wiederſtrebet allzeit dem
Heiligen Geiſte/ wie ewere Vaͤter/ alſo auch
jhr/
Alß Saul die erſte Chriſtliche GemeineActor. 9.
v.
4.

verfolgete/ hoͤrete er eine ſtimme vom Him̃el/
die ſprach zu jhme/ Saul/ Saul/ was ver-
folgeſtu mich.
Wer verachtet/ der verachtet1. Theſ. 4.
ꝟ.
8.

nicht Menſchen/ ſondern GOtt/ der ſeinen
Heiligen Geiſt den Predigern gegeben hat.
O wie ein vieles? O wie ein groſſes iſt das?
Dencket ewere Lebelang daran/ jhr lieben
Lobruͤſſer/ wenn jhr ewern Prediger Ehret/
oder nicht/ ſo thut jhrs GOTT: Wenn
jhr euern Prediger hoͤret oder nicht/ ſo thut
jhrs GOtt; Wenn jhr euern Prediger Naͤh-
ret oder nicht/ ſo thut jhrs GOtt: Das mag
mir ein vieles! das mag mir ein groſſes ſein!

Das dritte vnd letzte iſt: Damnum emer-
gens:
Wer GOTT vnd ſein Wort in ſeinen
Dienern verachtet/ der mus ein verachteter
Menſch ſein vnd bleiben. Wer mich ehret/ den
wil ich auch ehren/ Wer aber mich verachtet/
der ſol wieder verachtet werden/ ſpricht Gott/
1. Sam 2. ꝟ. 30. Vnd Samuel ſagte zum Saul:
Weil du des HERREN Wort verworf-1. Sam. 15.
ꝟ.
23.

fen
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0043" n="[43]"/><hi rendition="#fr">vnd Ohren/ jhr wieder&#x017F;trebet allzeit dem<lb/>
Heiligen Gei&#x017F;te/ wie ewere Va&#x0364;ter/ al&#x017F;o auch<lb/>
jhr/</hi> Alß Saul die er&#x017F;te Chri&#x017F;tliche Gemeine<note place="right"><hi rendition="#aq">Actor. 9.<lb/>
v.</hi> 4.</note><lb/>
verfolgete/ ho&#x0364;rete er eine &#x017F;timme vom Him&#x0303;el/<lb/>
die &#x017F;prach zu jhme/ <hi rendition="#fr">Saul/ Saul/ was ver-<lb/>
folge&#x017F;tu mich.</hi> Wer verachtet/ der verachtet<note place="right">1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;. 4.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 8.</note><lb/>
nicht Men&#x017F;chen/ &#x017F;ondern GOtt/ der &#x017F;einen<lb/>
Heiligen Gei&#x017F;t den Predigern gegeben hat.<lb/>
O wie ein vieles? O wie ein gro&#x017F;&#x017F;es i&#x017F;t das?<lb/>
Dencket ewere Lebelang daran/ jhr lieben<lb/>
Lobru&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ wenn jhr ewern Prediger Ehret/<lb/>
oder nicht/ &#x017F;o thut jhrs <hi rendition="#g">GOTT:</hi> Wenn<lb/>
jhr euern Prediger ho&#x0364;ret oder nicht/ &#x017F;o thut<lb/>
jhrs GOtt; Wenn jhr euern Prediger Na&#x0364;h-<lb/>
ret oder nicht/ &#x017F;o thut jhrs GOtt: Das mag<lb/>
mir ein vieles! das mag mir ein gro&#x017F;&#x017F;es &#x017F;ein!</p><lb/>
            <p>Das dritte vnd letzte i&#x017F;t: <hi rendition="#aq">Damnum emer-<lb/>
gens:</hi> Wer GOTT vnd &#x017F;ein Wort in &#x017F;einen<lb/>
Dienern verachtet/ der mus ein verachteter<lb/>
Men&#x017F;ch &#x017F;ein vnd bleiben. Wer mich ehret/ den<lb/>
wil ich auch ehren/ Wer aber mich verachtet/<lb/>
der &#x017F;ol wieder verachtet werden/ &#x017F;pricht Gott/<lb/>
1. <hi rendition="#aq">Sam 2. &#xA75F;.</hi> 30. Vnd Samuel &#x017F;agte zum Saul:<lb/><hi rendition="#fr">Weil du des</hi> <hi rendition="#g">HERREN</hi> <hi rendition="#fr">Wort verworf-</hi><note place="right">1. <hi rendition="#aq">Sam. 15.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 23.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F ij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">fen</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0043] vnd Ohren/ jhr wiederſtrebet allzeit dem Heiligen Geiſte/ wie ewere Vaͤter/ alſo auch jhr/ Alß Saul die erſte Chriſtliche Gemeine verfolgete/ hoͤrete er eine ſtimme vom Him̃el/ die ſprach zu jhme/ Saul/ Saul/ was ver- folgeſtu mich. Wer verachtet/ der verachtet nicht Menſchen/ ſondern GOtt/ der ſeinen Heiligen Geiſt den Predigern gegeben hat. O wie ein vieles? O wie ein groſſes iſt das? Dencket ewere Lebelang daran/ jhr lieben Lobruͤſſer/ wenn jhr ewern Prediger Ehret/ oder nicht/ ſo thut jhrs GOTT: Wenn jhr euern Prediger hoͤret oder nicht/ ſo thut jhrs GOtt; Wenn jhr euern Prediger Naͤh- ret oder nicht/ ſo thut jhrs GOtt: Das mag mir ein vieles! das mag mir ein groſſes ſein! Actor. 9. v. 4. 1. Theſ. 4. ꝟ. 8. Das dritte vnd letzte iſt: Damnum emer- gens: Wer GOTT vnd ſein Wort in ſeinen Dienern verachtet/ der mus ein verachteter Menſch ſein vnd bleiben. Wer mich ehret/ den wil ich auch ehren/ Wer aber mich verachtet/ der ſol wieder verachtet werden/ ſpricht Gott/ 1. Sam 2. ꝟ. 30. Vnd Samuel ſagte zum Saul: Weil du des HERREN Wort verworf- fen 1. Sam. 15. ꝟ. 23. F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523604
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523604/43
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617, S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523604/43>, abgerufen am 22.11.2019.