Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rossman, Iohannes: Christliche Brück vnd Leichpredigt. Breslau, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

sung vnnd Selige heimfart im rechten Glauben
frewen vnnd trösten/ do es dann recht wird heissen/
was Christus zu seinen Jüngern sagt: Ewre
Ioh. 16.Trawrigkeit sol inn Frewde verwandelt wer-
den/ etc.
Zu solcher Ewigen langgewünschten
Himmelfrewd/ Glori vnd Herrligkeit/ helffe vns
vnd allen Außerwelten/ Gott der Himlische Vater
durch JEsum Christum seinen Sohn (der dieselbe
durch sein Blut erworben hat) mit Gnad vnnd
Beystand des Heiligen Geistes/ gelobet vnnd ge-
preiset/ in alle Ewigkeit/ AMEN.

GElangende nun den Edlen/ Ehrnvesten
vnnd Wolbenambten Herrn Matthiam
von Prockendorff/ welchen wir jetzund in
sein Ruhebettlein setzen wollen/ Hat derselbige
seine Ankunfft/ aus dem Adelichen Vhralten vnd
Löblichen Geschlecht derer von Prockendorff.

Sein Herr Vater ist gewesen/ der Edle/
Ehrnveste vnnd Wolbenambte Herr Matthes
von Prockendorff vnd Schoßnitz.

Seine Fraw Mutter/ Eine geborne Strö-
nichen/ aus dem Hause RotSytben.

Seine Fraw Mutter Mutter/ eine geborne
Grötschreybern/ aus dem Hause Zobtendorff.

Seine Fraw Mutter/ Mutter Mutter/
Eine geborne Sachsen/ aus dem Hause

Seine

ſung vnnd Selige heimfart im rechten Glauben
frewen vnnd troͤſten/ do es dann recht wird heiſſen/
was Chriſtus zu ſeinen Juͤngern ſagt: Ewre
Ioh. 16.Trawrigkeit ſol inn Frewde verwandelt wer-
den/ ꝛc.
Zu ſolcher Ewigen langgewuͤnſchten
Himmelfrewd/ Glori vnd Herꝛligkeit/ helffe vns
vnd allen Außerwelten/ Gott der Himliſche Vater
durch JEſum Chriſtum ſeinen Sohn (der dieſelbe
durch ſein Blut erworben hat) mit Gnad vnnd
Beyſtand des Heiligen Geiſtes/ gelobet vnnd ge-
preiſet/ in alle Ewigkeit/ AMEN.

GElangende nun den Edlen/ Ehrnveſten
vnnd Wolbenambten Herrn Matthiam
von Prockendorff/ welchen wir jetzund in
ſein Ruhebettlein ſetzen wollen/ Hat derſelbige
ſeine Ankunfft/ aus dem Adelichen Vhralten vnd
Loͤblichen Geſchlecht derer von Prockendorff.

Sein Herr Vater iſt geweſen/ der Edle/
Ehrnveſte vnnd Wolbenambte Herr Matthes
von Prockendorff vnd Schoßnitz.

Seine Fraw Mutter/ Eine geborne Stroͤ-
nichen/ aus dem Hauſe RotSytben.

Seine Fraw Mutter Mutter/ eine geborne
Groͤtſchreybern/ aus dem Hauſe Zobtendorff.

Seine Fraw Mutter/ Mutter Mutter/
Eine geborne Sachſen/ aus dem Hauſe

Seine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030" n="[30]"/>
&#x017F;ung vnnd Selige heimfart im rechten Glauben<lb/>
frewen vnnd tro&#x0364;&#x017F;ten/ do es dann recht wird hei&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
was Chri&#x017F;tus zu &#x017F;einen Ju&#x0364;ngern &#x017F;agt: <hi rendition="#fr">Ewre</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ioh.</hi> 16.</note><hi rendition="#fr">Trawrigkeit &#x017F;ol inn Frewde verwandelt wer-<lb/>
den/ &#xA75B;c.</hi> Zu &#x017F;olcher Ewigen langgewu&#x0364;n&#x017F;chten<lb/>
Himmelfrewd/ Glori vnd Her&#xA75B;ligkeit/ helffe vns<lb/>
vnd allen Außerwelten/ Gott der Himli&#x017F;che Vater<lb/>
durch JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum &#x017F;einen Sohn (der die&#x017F;elbe<lb/>
durch &#x017F;ein Blut erworben hat) mit Gnad vnnd<lb/>
Bey&#x017F;tand des Heiligen Gei&#x017F;tes/ gelobet vnnd ge-<lb/>
prei&#x017F;et/ in alle Ewigkeit/ <hi rendition="#g">AMEN.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Elangende nun den Edlen/ Ehrnve&#x017F;ten<lb/>
vnnd Wolbenambten Herrn Matthiam<lb/>
von Prockendorff/ welchen wir jetzund in<lb/>
&#x017F;ein Ruhebettlein &#x017F;etzen wollen/ Hat der&#x017F;elbige<lb/>
&#x017F;eine Ankunfft/ aus dem Adelichen Vhralten vnd<lb/>
Lo&#x0364;blichen Ge&#x017F;chlecht derer von Prockendorff.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Sein Herr Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ der Edle/<lb/>
Ehrnve&#x017F;te vnnd Wolbenambte Herr Matthes<lb/>
von Prockendorff vnd Schoßnitz.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Seine Fraw Mutter/ Eine geborne Stro&#x0364;-<lb/>
nichen/ aus dem Hau&#x017F;e RotSytben.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Seine Fraw Mutter Mutter/ eine geborne<lb/>
Gro&#x0364;t&#x017F;chreybern/ aus dem Hau&#x017F;e Zobtendorff.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Seine Fraw Mutter/ Mutter Mutter/<lb/>
Eine geborne Sach&#x017F;en/ aus dem Hau&#x017F;e</hi> </p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">Seine</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] ſung vnnd Selige heimfart im rechten Glauben frewen vnnd troͤſten/ do es dann recht wird heiſſen/ was Chriſtus zu ſeinen Juͤngern ſagt: Ewre Trawrigkeit ſol inn Frewde verwandelt wer- den/ ꝛc. Zu ſolcher Ewigen langgewuͤnſchten Himmelfrewd/ Glori vnd Herꝛligkeit/ helffe vns vnd allen Außerwelten/ Gott der Himliſche Vater durch JEſum Chriſtum ſeinen Sohn (der dieſelbe durch ſein Blut erworben hat) mit Gnad vnnd Beyſtand des Heiligen Geiſtes/ gelobet vnnd ge- preiſet/ in alle Ewigkeit/ AMEN. Ioh. 16. GElangende nun den Edlen/ Ehrnveſten vnnd Wolbenambten Herrn Matthiam von Prockendorff/ welchen wir jetzund in ſein Ruhebettlein ſetzen wollen/ Hat derſelbige ſeine Ankunfft/ aus dem Adelichen Vhralten vnd Loͤblichen Geſchlecht derer von Prockendorff. Sein Herr Vater iſt geweſen/ der Edle/ Ehrnveſte vnnd Wolbenambte Herr Matthes von Prockendorff vnd Schoßnitz. Seine Fraw Mutter/ Eine geborne Stroͤ- nichen/ aus dem Hauſe RotSytben. Seine Fraw Mutter Mutter/ eine geborne Groͤtſchreybern/ aus dem Hauſe Zobtendorff. Seine Fraw Mutter/ Mutter Mutter/ Eine geborne Sachſen/ aus dem Hauſe Seine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522877
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522877/30
Zitationshilfe: Rossman, Iohannes: Christliche Brück vnd Leichpredigt. Breslau, 1603, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522877/30>, abgerufen am 24.05.2019.