Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

ben vnd gut Gewissen bewahret 1. Tim. 1. Er
ist Trew blieben in der Liebe/ Sap. 3. Drumm
ist jhm nu beygelegt die Kron der Gerechtig-
keit/ Er ist angethan mit weissen Kleidern/
Er sitzt auff dem Stuel der Ehren/ Apoc.
3. Er hat vberkommen ein gut zeugnüß/
Apoc. 2. Er träget nu die sieghafften Pal-
menzweige in den händen/ Er ist nu für dem
Stuel Gottes/ vnd dienet jhm Tag vnnd
Nacht in seinem Tempel/ Apoc. 7. Weil er
seinem Herren Christo inn die Sieben-
vnd-Dreyßig Jahr in Kirchen vnd Schu-
len gedienet/ so dienet er jhm nu wieder/ wie
wir zuvor außm Luca gehöret/ am 12. cap:
Er hat allbereit angehöret die fröliche Stim-
me/ Ey du fromer vnd trewer Knecht/
gehe ein zudeines Herren Frewde/ Matth.
25. Zuvor hat sich der selige Herr Magi-
ster
offt bekümmert/ wo er in künfftig/ wenn
die Verfolgung weiter continuiren solte/
inn seinem hohen Alter/ seine bleibung vnnd
stelle haben möchte; Aber der liebe Gott hat
diesem kummer selbst abgeholffen. Er hat die-
sen seinen Diener zu sich in die himlische

Frewde
A iij

ben vnd gut Gewiſſen bewahret 1. Tim. 1. Er
iſt Trew blieben in der Liebe/ Sap. 3. Drum̃
iſt jhm nu beygelegt die Kron der Gerechtig-
keit/ Er iſt angethan mit weiſſen Kleidern/
Er ſitzt auff dem Stuel der Ehren/ Apoc.
3. Er hat vberkommen ein gut zeugnuͤß/
Apoc. 2. Er traͤget nu die ſieghafften Pal-
menzweige in den haͤnden/ Er iſt nu fuͤr dem
Stuel Gottes/ vnd dienet jhm Tag vnnd
Nacht in ſeinem Tempel/ Apoc. 7. Weil er
ſeinem Herren Chriſto inn die Sieben-
vnd-Dreyßig Jahr in Kirchen vnd Schu-
len gedienet/ ſo dienet er jhm nu wieder/ wie
wir zuvor außm Luca gehoͤret/ am 12. cap:
Er hat allbereit angehoͤret die froͤliche Stim-
me/ Ey du fromer vnd trewer Knecht/
gehe ein zudeines Herren Frewde/ Matth.
25. Zuvor hat ſich der ſelige Herr Magi-
ſter
offt bekuͤmmert/ wo er in kuͤnfftig/ wenn
die Verfolgung weiter continuiren ſolte/
inn ſeinem hohen Alter/ ſeine bleibung vnnd
ſtelle haben moͤchte; Aber der liebe Gott hat
dieſem kummer ſelbſt abgeholffen. Er hat die-
ſen ſeinen Diener zu ſich in die himliſche

Frewde
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/>
ben vnd gut Gewi&#x017F;&#x017F;en bewahret 1. Tim. 1. Er<lb/>
i&#x017F;t Trew blieben in der Liebe/ Sap. 3. Drum&#x0303;<lb/>
i&#x017F;t jhm nu beygelegt die Kron der Gerechtig-<lb/>
keit/ Er i&#x017F;t angethan mit wei&#x017F;&#x017F;en Kleidern/<lb/>
Er &#x017F;itzt auff dem Stuel der Ehren/ Apoc.<lb/>
3. Er hat vberkommen ein gut zeugnu&#x0364;ß/<lb/>
Apoc. 2. Er tra&#x0364;get nu die &#x017F;ieghafften Pal-<lb/>
menzweige in den ha&#x0364;nden/ Er i&#x017F;t nu fu&#x0364;r dem<lb/>
Stuel Gottes/ vnd dienet jhm Tag vnnd<lb/>
Nacht in &#x017F;einem Tempel/ Apoc. 7. Weil er<lb/>
&#x017F;einem <hi rendition="#k">Herren</hi> Chri&#x017F;to inn die Sieben-<lb/>
vnd-Dreyßig Jahr in Kirchen vnd Schu-<lb/>
len gedienet/ &#x017F;o dienet er jhm nu wieder/ wie<lb/>
wir zuvor außm Luca geho&#x0364;ret/ am 12. cap:<lb/>
Er hat allbereit angeho&#x0364;ret die fro&#x0364;liche Stim-<lb/>
me/ Ey du fromer vnd trewer Knecht/<lb/>
gehe ein zudeines <hi rendition="#k">He</hi>rren Frewde/ Matth.<lb/>
25. Zuvor hat &#x017F;ich der &#x017F;elige Herr <hi rendition="#aq">Magi-<lb/>
&#x017F;ter</hi> offt beku&#x0364;mmert/ wo er in ku&#x0364;nfftig/ wenn<lb/>
die Verfolgung weiter <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">continui</hi></hi>ren &#x017F;olte/<lb/>
inn &#x017F;einem hohen Alter/ &#x017F;eine bleibung vnnd<lb/>
&#x017F;telle haben mo&#x0364;chte; Aber der liebe Gott hat<lb/>
die&#x017F;em kummer &#x017F;elb&#x017F;t abgeholffen. Er hat die-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;einen Diener zu &#x017F;ich in die himli&#x017F;che<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">Frewde</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] ben vnd gut Gewiſſen bewahret 1. Tim. 1. Er iſt Trew blieben in der Liebe/ Sap. 3. Drum̃ iſt jhm nu beygelegt die Kron der Gerechtig- keit/ Er iſt angethan mit weiſſen Kleidern/ Er ſitzt auff dem Stuel der Ehren/ Apoc. 3. Er hat vberkommen ein gut zeugnuͤß/ Apoc. 2. Er traͤget nu die ſieghafften Pal- menzweige in den haͤnden/ Er iſt nu fuͤr dem Stuel Gottes/ vnd dienet jhm Tag vnnd Nacht in ſeinem Tempel/ Apoc. 7. Weil er ſeinem Herren Chriſto inn die Sieben- vnd-Dreyßig Jahr in Kirchen vnd Schu- len gedienet/ ſo dienet er jhm nu wieder/ wie wir zuvor außm Luca gehoͤret/ am 12. cap: Er hat allbereit angehoͤret die froͤliche Stim- me/ Ey du fromer vnd trewer Knecht/ gehe ein zudeines Herren Frewde/ Matth. 25. Zuvor hat ſich der ſelige Herr Magi- ſter offt bekuͤmmert/ wo er in kuͤnfftig/ wenn die Verfolgung weiter continuiren ſolte/ inn ſeinem hohen Alter/ ſeine bleibung vnnd ſtelle haben moͤchte; Aber der liebe Gott hat dieſem kummer ſelbſt abgeholffen. Er hat die- ſen ſeinen Diener zu ſich in die himliſche Frewde A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522407
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522407/5
Zitationshilfe: Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522407/5>, abgerufen am 04.08.2020.