Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwemler, David: Glaubens-Kampff und Sieg. Jena, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

Glaubens-Kampff
täin Kannackern gebracht/ bey welchem er sich etliche
Jahr so wol verhalten/ daß er ihn hernach zu dem Herrn
General Gallas Röm. Käys. Mayt. Feldmarschalln be-
fördert/ bey welchem er auch 7. Jahr in Diensten auffge-
wartet. Als aber Jhre Excell. gesehen/ daß er seine
männliche Jahre erreichet/ hat er ihn wehrhafftig ge-
macht/ und noch 3. Jahr als ein Auffwärter gebrauchet.
Nach diesem hat der Herr General Graff Broi ihme sei-
ne Leib-Stendar anprae sentiret.

Weil aber sein Herr Bruder der Hochedelgeborne/
Gestrenge und Hochmannvehste Herr Hans Fridrich
Knoche/ dazumal Obr. Leutenant des Churfl. S. andern
löblichen Leib-Regiments zu Pferde gewesen/ hat er ihn
Anno 640. zu sich beschrieben/ und als er capabel be-
funden worden einer Compag. vorzustehen/ hat er ihn
unter sein unterhabendes Regiment/ welches dazumal bey
Görlitz gestanden/ bey der Armee ihm eine Compag.
anvertrawet/ bey welcher er auch in die 9. Jahr sich also
verhalten/ daß nicht allein sein Herr Bruder/ sondern auch
der Herr Obr. der auch Hochedelgeborne/ Gestrenge und
Großmannvehste Herr Hans Abraham von Gersdorff/
uff Greisch und Keile so das Regiment annoch comman-
diret,
eine Gnüge und saatsamen Wolgefallen an ihme
gehabt: Auch wol hochermelter Herr Obr. so wol auch
die andern Herren Officirer so es Gottes Wolgefallen/
ihn gerne länger zu einem Cameraden behalten mögen.

Anno 645. hat er seine Fraw Mutter und Geschwi-
ster besucht/ welche er in 20. Jahren nicht gesehen/ Aber
nach seinem Adlichem Sitze hat er sich nie gesehnet den-
selben Steinhauffen zu repariren, ob es ihm wol von sei-

nem

Glaubens-Kampff
taͤin Kannackern gebracht/ bey welchem er ſich etliche
Jahr ſo wol verhalten/ daß er ihn hernach zu dem Herrn
General Gallas Roͤm. Kaͤyſ. Mayt. Feldmarſchalln be-
foͤrdert/ bey welchem er auch 7. Jahr in Dienſten auffge-
wartet. Als aber Jhre Excell. geſehen/ daß er ſeine
maͤnnliche Jahre erreichet/ hat er ihn wehrhafftig ge-
macht/ und noch 3. Jahr als ein Auffwaͤrter gebrauchet.
Nach dieſem hat der Herr General Graff Broi ihme ſei-
ne Leib-Stendar anpræ ſentiret.

Weil aber ſein Herr Bruder der Hochedelgeborne/
Geſtrenge und Hochmannvehſte Herr Hans Fridrich
Knoche/ dazumal Obr. Leutenant des Churfl. S. andern
loͤblichen Leib-Regiments zu Pferde geweſen/ hat er ihn
Anno 640. zu ſich beſchrieben/ und als er capabel be-
funden worden einer Compag. vorzuſtehen/ hat er ihn
unter ſein unterhabendes Regiment/ welches dazumal bey
Goͤrlitz geſtanden/ bey der Armee ihm eine Compag.
anvertrawet/ bey welcher er auch in die 9. Jahr ſich alſo
verhalten/ daß nicht allein ſein Herr Bruder/ ſondern auch
der Herr Obr. der auch Hochedelgeborne/ Geſtrenge und
Großmannvehſte Herr Hans Abraham von Gersdorff/
uff Greiſch und Keile ſo das Regiment annoch comman-
diret,
eine Gnuͤge und ſaatſamen Wolgefallen an ihme
gehabt: Auch wol hochermelter Herr Obr. ſo wol auch
die andern Herren Officirer ſo es Gottes Wolgefallen/
ihn gerne laͤnger zu einem Cameraden behalten moͤgen.

Anno 645. hat er ſeine Fraw Mutter und Geſchwi-
ſter beſucht/ welche er in 20. Jahren nicht geſehen/ Aber
nach ſeinem Adlichem Sitze hat er ſich nie geſehnet den-
ſelben Steinhauffen zu repariren, ob es ihm wol von ſei-

nem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Glaubens-Kampff</hi></fw><lb/>
ta&#x0364;in Kannackern gebracht/ bey welchem er &#x017F;ich etliche<lb/>
Jahr &#x017F;o wol verhalten/ daß er ihn hernach zu dem Herrn<lb/><hi rendition="#aq">General Gallas</hi> Ro&#x0364;m. Ka&#x0364;y&#x017F;. Mayt. Feldmar&#x017F;challn be-<lb/>
fo&#x0364;rdert/ bey welchem er auch 7. Jahr in Dien&#x017F;ten auffge-<lb/>
wartet. Als aber Jhre <hi rendition="#aq">Excell.</hi> ge&#x017F;ehen/ daß er &#x017F;eine<lb/>
ma&#x0364;nnliche Jahre erreichet/ hat er ihn wehrhafftig ge-<lb/>
macht/ und noch 3. Jahr als ein Auffwa&#x0364;rter gebrauchet.<lb/>
Nach die&#x017F;em hat der Herr <hi rendition="#aq">General</hi> Graff <hi rendition="#aq">Broi</hi> ihme &#x017F;ei-<lb/>
ne Leib-Stendar anpr<hi rendition="#aq">æ</hi> &#x017F;entiret.</p><lb/>
          <p>Weil aber &#x017F;ein Herr Bruder der Hoch<hi rendition="#k">e</hi>delgeborne/<lb/>
Ge&#x017F;trenge und Hochmannveh&#x017F;te Herr Hans Fridrich<lb/>
Knoche/ dazumal Obr. Leutenant des Churfl. S. andern<lb/>
lo&#x0364;blichen Leib-Regiments zu Pferde gewe&#x017F;en/ hat er ihn<lb/>
Anno 640. zu &#x017F;ich be&#x017F;chrieben/ und als er <hi rendition="#aq">capabel</hi> be-<lb/>
funden worden einer <hi rendition="#aq">Compag.</hi> vorzu&#x017F;tehen/ hat er ihn<lb/>
unter &#x017F;ein unterhabendes Regiment/ welches dazumal bey<lb/>
Go&#x0364;rlitz ge&#x017F;tanden/ bey der <hi rendition="#aq">Armee</hi> ihm eine <hi rendition="#aq">Compag.</hi><lb/>
anvertrawet/ bey welcher er auch in die 9. Jahr &#x017F;ich al&#x017F;o<lb/>
verhalten/ daß nicht allein &#x017F;ein Herr Bruder/ &#x017F;ondern auch<lb/>
der Herr Obr. der auch Hoch<hi rendition="#k">e</hi>delgeborne/ Ge&#x017F;trenge und<lb/>
Großmannveh&#x017F;te Herr Hans Abraham von Gersdorff/<lb/>
uff Grei&#x017F;ch und Keile &#x017F;o das Regiment annoch <hi rendition="#aq">comman-<lb/>
diret,</hi> eine Gnu&#x0364;ge und &#x017F;aat&#x017F;amen Wolgefallen an ihme<lb/>
gehabt: Auch wol hochermelter Herr Obr. &#x017F;o wol auch<lb/>
die andern Herren <hi rendition="#aq">Officirer</hi> &#x017F;o es Gottes Wolgefallen/<lb/>
ihn gerne la&#x0364;nger zu einem Cameraden behalten mo&#x0364;gen.</p><lb/>
          <p>Anno 645. hat er &#x017F;eine Fraw Mutter und Ge&#x017F;chwi-<lb/>
&#x017F;ter be&#x017F;ucht/ welche er in 20. Jahren nicht ge&#x017F;ehen/ Aber<lb/>
nach &#x017F;einem Adlichem Sitze hat er &#x017F;ich nie ge&#x017F;ehnet den-<lb/>
&#x017F;elben Steinhauffen zu <hi rendition="#aq">repariren,</hi> ob es ihm wol von &#x017F;ei-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nem</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] Glaubens-Kampff taͤin Kannackern gebracht/ bey welchem er ſich etliche Jahr ſo wol verhalten/ daß er ihn hernach zu dem Herrn General Gallas Roͤm. Kaͤyſ. Mayt. Feldmarſchalln be- foͤrdert/ bey welchem er auch 7. Jahr in Dienſten auffge- wartet. Als aber Jhre Excell. geſehen/ daß er ſeine maͤnnliche Jahre erreichet/ hat er ihn wehrhafftig ge- macht/ und noch 3. Jahr als ein Auffwaͤrter gebrauchet. Nach dieſem hat der Herr General Graff Broi ihme ſei- ne Leib-Stendar anpræ ſentiret. Weil aber ſein Herr Bruder der Hochedelgeborne/ Geſtrenge und Hochmannvehſte Herr Hans Fridrich Knoche/ dazumal Obr. Leutenant des Churfl. S. andern loͤblichen Leib-Regiments zu Pferde geweſen/ hat er ihn Anno 640. zu ſich beſchrieben/ und als er capabel be- funden worden einer Compag. vorzuſtehen/ hat er ihn unter ſein unterhabendes Regiment/ welches dazumal bey Goͤrlitz geſtanden/ bey der Armee ihm eine Compag. anvertrawet/ bey welcher er auch in die 9. Jahr ſich alſo verhalten/ daß nicht allein ſein Herr Bruder/ ſondern auch der Herr Obr. der auch Hochedelgeborne/ Geſtrenge und Großmannvehſte Herr Hans Abraham von Gersdorff/ uff Greiſch und Keile ſo das Regiment annoch comman- diret, eine Gnuͤge und ſaatſamen Wolgefallen an ihme gehabt: Auch wol hochermelter Herr Obr. ſo wol auch die andern Herren Officirer ſo es Gottes Wolgefallen/ ihn gerne laͤnger zu einem Cameraden behalten moͤgen. Anno 645. hat er ſeine Fraw Mutter und Geſchwi- ſter beſucht/ welche er in 20. Jahren nicht geſehen/ Aber nach ſeinem Adlichem Sitze hat er ſich nie geſehnet den- ſelben Steinhauffen zu repariren, ob es ihm wol von ſei- nem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509941
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509941/32
Zitationshilfe: Schwemler, David: Glaubens-Kampff und Sieg. Jena, 1649, S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509941/32>, abgerufen am 22.03.2019.