Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Robert, Ludwig: Die Sylphen. Berlin, 1806.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Ab. Almansor Arme Aufzug Auge Augenblick Baum Becher Befehl Berg Bleibe Blume Blut Braut Bruder Brust Böse Chor Diener Dilara Dolch Ende Erbarmen Erde Fackel Fatme Feind Felsen Feuer Flotte Fluch Fontäne Fort Frau Freund Frieden Fürstin Garten Gatte Gattein Gebot Gegend Geist General Gesang Geschick Gestalt Glück Gnome Gott Grotte Grund Ha Hand Haupt Heer Herold Herr Herz Hilfe Himmel Höhle Hölle Kaiser Kelch Kind Klang Kraft Kriegesvolk König Lager Land Larifari Laube Leben Leib Leid Leiden Leporello Licht Liebe Lied Luft Lust Macht Mann Meer Mensch Minister Minnewart Mitte Mond Musik Mut Nacht Not O Ormus Osmar Palmenbaum Papagena Papageno Pforte Priester Qual Rache Reich Reiche Rezitativ Ring Rolle Sadi Samandel Schiff Schlaf Schlüssel Schmerz Schwert Schwester Seele Seite Seligkeit Sinabal Sohn Soldat Sonne Stadt Stimme Streit Stunde Sylphe Sylphide Szene Sünde Tag Tat Theater Tier Tisch Tochter Tod Ton Traum Truppe Träne Ufer Ungeheuer Unglückselige Vater Vogel Volk Vorhof Wacht Waffe Wald Weg Weh Weib Welt Wesen Wolke Wonne Wort Zauber Zauberer Zeit Zelt Zelu Zeuge Zobea Zukunft ab aber ach adieu alle allein als also alt am an ander andere arm auch auf aus bald bedenken befreien bei beide betrüben bezwingen bis bitte bitten bleiben blicken brauchen bringen bunt d da dann darum daß dein deine denken denn dich die diese doch dort drei dreimal dringen dritt drohen du dunkel durch dürfen ehe eigen eilen ein eine einmal einzig enden er erfahren erscheinen erst erwachen es etwas euer ewig fallen fangen fassen fern fesseln fest finden fliehen folgen fort fragen freuen fromm früh fällen fühlen führen für ganz gar geben gebieten gefallen gegen gehen geschehen gewiß glauben gleich glänzend golden graus groß gut ha haben halb halten hart heilig heimlich heiß helfen hell her heraus herbei hervor heute hier hierher hin hinab hinein hinter hoch hoffen hören ich ihr im immer in ins ja jede jen jetzt kaum kehren keine kennen klein knieen kommen kurz königlich können kühn küssen landen lang lange langsam lassen laut leben leer leiden leise letzte licht lieb lieben liebend lieber lieblich liegen löschen lösen machen man mehr mein meine meinen mich mild minnen mit morden mächtig mögen müssen nach nah nahen nehmen nein neu nicht nichts nie nieder nimmer noch nun nur o ob oder ohne recht reich reichen reizen retten rufen rächen rühren sagen schauen schlafen schlagen schlecht schließen schmücken schnell schon schrecklich schwach schwarz schweigen schwer schwören schön sehen sehr sein seine selbst selig seltsam senden setzen seufzen sich sicher sie siegen singen sinken sitzen so solch sollen sonst spielen sprechen springen stehen steigen sterben still streiten stürzen süß teuer tief tragen traurig treiben treten treu trinken tun tönen um umsonst und unglückselig uns unsere unter unterirdisch verbergen vergessen verlangen verloren verstehen verwandeln verzeihen viel vollbringen vom von vor wagen wahr wahrlich wallen warten was weichen weinen weit weiter weißen welch welche wenn wer werden werfen wie wieder wild winken wir wissen wo wohl wollen während zaudern ziehen zu zum zur zurück zusammen zwei zweit zwingen zwischen öffnen über