Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

geschwungen -- Auf! .. Die Linke -- Auf!
.. Dieselbe Uebung mit Anlauf -- den Schwin-
gel höher und höher gestellt. (Auch ohne Schwin-
gel über niedere Recke).

Mit beyden Händen geschwungen, um
hinter den Sattel zu kommen -- Anlauf --
Auf! .. Der Körper muß nicht fallen, son-
dern sich niederlassen, also durch die ge-
schlossenen Kniee aufgehalten werden! .. Rück-
wärts abgeschwungen! .. Aufgeschwungen! ..
Rechts abgeschwungen! .. Auf! .. links ab! ..

Auf gleiche Weise in den Sattel -- vor
den Sattel -- über den Schwingel hinaus!
.. (Uebungen, die durch den höher gestellten
Schwingel nach Bedarf erschwert werden.

C. Stabspringen.

A.! stelle die Schnur des Sprungmessers
höher, als du gewohnt bist! Den Geer zur
Hand -- den Geer beym Aufspringen gegen den
Boden gestemmt und übergesprungen. Du mußt
dich während des Sprunges drehen, den Geer
fallen lassen und rückwärts abspringen -- An-
lauf! ..

Uebungen, sich mit

geſchwungen — Auf! .. Die Linke — Auf!
.. Dieſelbe Uebung mit Anlauf — den Schwin-
gel hoͤher und hoͤher geſtellt. (Auch ohne Schwin-
gel uͤber niedere Recke).

Mit beyden Haͤnden geſchwungen, um
hinter den Sattel zu kommen — Anlauf —
Auf! .. Der Koͤrper muß nicht fallen, ſon-
dern ſich niederlaſſen, alſo durch die ge-
ſchloſſenen Kniee aufgehalten werden! .. Ruͤck-
waͤrts abgeſchwungen! .. Aufgeſchwungen! ..
Rechts abgeſchwungen! .. Auf! .. links ab! ..

Auf gleiche Weiſe in den Sattel — vor
den Sattel — uͤber den Schwingel hinaus!
.. (Uebungen, die durch den hoͤher geſtellten
Schwingel nach Bedarf erſchwert werden.

C. Stabſpringen.

A.! ſtelle die Schnur des Sprungmeſſers
hoͤher, als du gewohnt biſt! Den Geer zur
Hand — den Geer beym Aufſpringen gegen den
Boden geſtemmt und uͤbergeſprungen. Du mußt
dich waͤhrend des Sprunges drehen, den Geer
fallen laſſen und ruͤckwaͤrts abſpringen — An-
lauf! ..

Uebungen, ſich mit

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0047" n="43"/>
ge&#x017F;chwungen &#x2014; Auf! .. Die Linke &#x2014; Auf!<lb/>
.. Die&#x017F;elbe Uebung mit Anlauf &#x2014; den Schwin-<lb/>
gel ho&#x0364;her und ho&#x0364;her ge&#x017F;tellt. (Auch ohne Schwin-<lb/>
gel u&#x0364;ber niedere Recke).</p><lb/>
                <p>Mit <hi rendition="#g">beyden</hi> Ha&#x0364;nden ge&#x017F;chwungen, um<lb/><hi rendition="#g">hinter</hi> den Sattel zu kommen &#x2014; Anlauf &#x2014;<lb/>
Auf! .. Der Ko&#x0364;rper muß nicht <hi rendition="#g">fallen,</hi> &#x017F;on-<lb/>
dern &#x017F;ich <hi rendition="#g">niederla&#x017F;&#x017F;en,</hi> al&#x017F;o durch die ge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Kniee aufgehalten werden! .. Ru&#x0364;ck-<lb/>
wa&#x0364;rts abge&#x017F;chwungen! .. Aufge&#x017F;chwungen! ..<lb/>
Rechts abge&#x017F;chwungen! .. Auf! .. links ab! ..</p><lb/>
                <p>Auf gleiche Wei&#x017F;e <hi rendition="#g">in</hi> den Sattel &#x2014; <hi rendition="#g">vor</hi><lb/>
den Sattel &#x2014; u&#x0364;ber den Schwingel <hi rendition="#g">hinaus!</hi><lb/>
.. (Uebungen, die durch den ho&#x0364;her ge&#x017F;tellten<lb/>
Schwingel nach Bedarf er&#x017F;chwert werden.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#aq">C.</hi> <hi rendition="#g">Stab&#x017F;pringen.</hi> </head><lb/>
                <p>A.! &#x017F;telle die Schnur des Sprungme&#x017F;&#x017F;ers<lb/>
ho&#x0364;her, als du gewohnt bi&#x017F;t! Den Geer zur<lb/>
Hand &#x2014; den Geer beym Auf&#x017F;pringen gegen den<lb/>
Boden ge&#x017F;temmt und u&#x0364;berge&#x017F;prungen. Du mußt<lb/>
dich wa&#x0364;hrend des Sprunges drehen, den Geer<lb/>
fallen la&#x017F;&#x017F;en und ru&#x0364;ckwa&#x0364;rts ab&#x017F;pringen &#x2014; An-<lb/>
lauf! ..</p><lb/>
                <p>Uebungen, &#x017F;ich mit</p><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0047] geſchwungen — Auf! .. Die Linke — Auf! .. Dieſelbe Uebung mit Anlauf — den Schwin- gel hoͤher und hoͤher geſtellt. (Auch ohne Schwin- gel uͤber niedere Recke). Mit beyden Haͤnden geſchwungen, um hinter den Sattel zu kommen — Anlauf — Auf! .. Der Koͤrper muß nicht fallen, ſon- dern ſich niederlaſſen, alſo durch die ge- ſchloſſenen Kniee aufgehalten werden! .. Ruͤck- waͤrts abgeſchwungen! .. Aufgeſchwungen! .. Rechts abgeſchwungen! .. Auf! .. links ab! .. Auf gleiche Weiſe in den Sattel — vor den Sattel — uͤber den Schwingel hinaus! .. (Uebungen, die durch den hoͤher geſtellten Schwingel nach Bedarf erſchwert werden. C. Stabſpringen. A.! ſtelle die Schnur des Sprungmeſſers hoͤher, als du gewohnt biſt! Den Geer zur Hand — den Geer beym Aufſpringen gegen den Boden geſtemmt und uͤbergeſprungen. Du mußt dich waͤhrend des Sprunges drehen, den Geer fallen laſſen und ruͤckwaͤrts abſpringen — An- lauf! .. Uebungen, ſich mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/47
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/47>, abgerufen am 24.08.2019.