Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

Beinen -- einen Weitensprung (ohne An-
lauf) -- im Springgraben -- Füße beysammen
-- vorwärts! .. Beym Niederspringen ja
nicht
auf die Hacken, sondern auf die Ballen
gesprungen und den Körper gehoben, wie wenn
du noch einmal springen wolltest! .. rückwärts!
.. Uebungen! .. Einen Höhensprung
(über die Schnur des Sprungmessers) Füße bey-
sammen -- vorwärts! .. Eben so rückwärts!
.. Dieselben Sprünge auf einem Beine!

Mehr als ein Sprung oder Fortsprün-
ge
-- auf beyden Beinen -- geschlossen --
vorwärts! .. auf einem Beine -- vorwärts!
.. auf beyden Beinen abwechselnd!

Leget eine Anzahl von Steinen in beliebi-
ger Entfernung und springet von einem auf den
Andern, ohne still zu stehen -- vorwärts! ..

C. Lauf- und Springübungen.

Der Weitensprung mit Anlauf -- auf
6 bis 8 Schritte vom Springgraben -- die
Schritte immer schneller -- Marsch! .. Könnt
ihr nicht auch nach dem Sprunge fortlaufen?
also einen Weitensprung mit Anlauf und Fort-
lauf
-- Marsch! ..

Der Höhensprung mit Anlauf. --

Beinen — einen Weitenſprung (ohne An-
lauf) — im Springgraben — Fuͤße beyſammen
— vorwaͤrts! .. Beym Niederſpringen ja
nicht
auf die Hacken, ſondern auf die Ballen
geſprungen und den Koͤrper gehoben, wie wenn
du noch einmal ſpringen wollteſt! .. ruͤckwaͤrts!
.. Uebungen! .. Einen Hoͤhenſprung
(uͤber die Schnur des Sprungmeſſers) Fuͤße bey-
ſammen — vorwaͤrts! .. Eben ſo ruͤckwaͤrts!
.. Dieſelben Spruͤnge auf einem Beine!

Mehr als ein Sprung oder Fortſpruͤn-
ge
— auf beyden Beinen — geſchloſſen —
vorwaͤrts! .. auf einem Beine — vorwaͤrts!
.. auf beyden Beinen abwechſelnd!

Leget eine Anzahl von Steinen in beliebi-
ger Entfernung und ſpringet von einem auf den
Andern, ohne ſtill zu ſtehen — vorwaͤrts! ..

C. Lauf- und Springuͤbungen.

Der Weitenſprung mit Anlauf — auf
6 bis 8 Schritte vom Springgraben — die
Schritte immer ſchneller — Marſch! .. Koͤnnt
ihr nicht auch nach dem Sprunge fortlaufen?
alſo einen Weitenſprung mit Anlauf und Fort-
lauf
— Marſch! ..

Der Hoͤhenſprung mit Anlauf.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <div n="7">
                    <p><pb facs="#f0044" n="40"/>
Beinen &#x2014; einen <hi rendition="#g">Weiten&#x017F;prung</hi> (ohne An-<lb/>
lauf) &#x2014; im Springgraben &#x2014; Fu&#x0364;ße bey&#x017F;ammen<lb/>
&#x2014; vorwa&#x0364;rts! .. Beym Nieder&#x017F;pringen <hi rendition="#g">ja<lb/>
nicht</hi> auf die Hacken, &#x017F;ondern auf die Ballen<lb/>
ge&#x017F;prungen und den Ko&#x0364;rper gehoben, wie wenn<lb/>
du noch einmal &#x017F;pringen wollte&#x017F;t! .. ru&#x0364;ckwa&#x0364;rts!<lb/>
.. Uebungen! .. Einen <hi rendition="#g">Ho&#x0364;hen&#x017F;prung</hi><lb/>
(u&#x0364;ber die Schnur des Sprungme&#x017F;&#x017F;ers) Fu&#x0364;ße bey-<lb/>
&#x017F;ammen &#x2014; vorwa&#x0364;rts! .. Eben &#x017F;o ru&#x0364;ckwa&#x0364;rts!<lb/>
.. Die&#x017F;elben Spru&#x0364;nge auf <hi rendition="#g">einem</hi> Beine!</p><lb/>
                    <p><hi rendition="#g">Mehr als ein</hi> Sprung oder <hi rendition="#g">Fort&#x017F;pru&#x0364;n-<lb/>
ge</hi> &#x2014; auf <hi rendition="#g">beyden</hi> Beinen &#x2014; ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en &#x2014;<lb/>
vorwa&#x0364;rts! .. auf <hi rendition="#g">einem</hi> Beine &#x2014; vorwa&#x0364;rts!<lb/>
.. auf <hi rendition="#g">beyden</hi> Beinen <hi rendition="#g">abwech&#x017F;elnd!</hi></p><lb/>
                    <p>Leget eine Anzahl von Steinen in beliebi-<lb/>
ger Entfernung und &#x017F;pringet von einem auf den<lb/>
Andern, ohne &#x017F;till zu &#x017F;tehen &#x2014; vorwa&#x0364;rts! ..</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="7">
                    <head> <hi rendition="#aq">C.</hi> <hi rendition="#g">Lauf- und Springu&#x0364;bungen.</hi> </head><lb/>
                    <p>Der <hi rendition="#g">Weiten&#x017F;prung</hi> mit <hi rendition="#g">Anlauf</hi> &#x2014; auf<lb/>
6 bis 8 Schritte vom Springgraben &#x2014; die<lb/>
Schritte immer &#x017F;chneller &#x2014; Mar&#x017F;ch! .. Ko&#x0364;nnt<lb/>
ihr nicht auch nach dem Sprunge fortlaufen?<lb/>
al&#x017F;o einen Weiten&#x017F;prung mit Anlauf <hi rendition="#g">und Fort-<lb/>
lauf</hi> &#x2014; Mar&#x017F;ch! ..</p><lb/>
                    <p>Der <hi rendition="#g">Ho&#x0364;hen&#x017F;prung</hi> mit <hi rendition="#g">Anlauf.</hi> &#x2014;<lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0044] Beinen — einen Weitenſprung (ohne An- lauf) — im Springgraben — Fuͤße beyſammen — vorwaͤrts! .. Beym Niederſpringen ja nicht auf die Hacken, ſondern auf die Ballen geſprungen und den Koͤrper gehoben, wie wenn du noch einmal ſpringen wollteſt! .. ruͤckwaͤrts! .. Uebungen! .. Einen Hoͤhenſprung (uͤber die Schnur des Sprungmeſſers) Fuͤße bey- ſammen — vorwaͤrts! .. Eben ſo ruͤckwaͤrts! .. Dieſelben Spruͤnge auf einem Beine! Mehr als ein Sprung oder Fortſpruͤn- ge — auf beyden Beinen — geſchloſſen — vorwaͤrts! .. auf einem Beine — vorwaͤrts! .. auf beyden Beinen abwechſelnd! Leget eine Anzahl von Steinen in beliebi- ger Entfernung und ſpringet von einem auf den Andern, ohne ſtill zu ſtehen — vorwaͤrts! .. C. Lauf- und Springuͤbungen. Der Weitenſprung mit Anlauf — auf 6 bis 8 Schritte vom Springgraben — die Schritte immer ſchneller — Marſch! .. Koͤnnt ihr nicht auch nach dem Sprunge fortlaufen? alſo einen Weitenſprung mit Anlauf und Fort- lauf — Marſch! .. Der Hoͤhenſprung mit Anlauf. —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/44
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/44>, abgerufen am 20.08.2019.