Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

Nebenmann hinter ihm vor der Reihe herun-
terlaufen, am andern Ende sich schwenken, her-
auflaufen, schwenken u. s. f. Marsch! .. --
Der Schneckenlauf -- richt euch -- in ge-
rader Linie! .. aufgewickelt -- Marsch! .. (so
lange, bis alle, dicht zusammengedrängt, wieder
umkehren müssen) abgewickelt -- Marsch! ..

[Abbildung]

Anmerk. Beyde, der Schlangen - und
Schneckenlauf sind geeignet, eine große Anzahl
von Schülern auf einem mäßigen Raume zu be-
schäftigen. -- Noch gehören hieher alle Lauf-
spiele,
die aus "Guthsmuths Spielen" be-
kannt sind, besonders "der schwarze Mann."
Spiele, die hoffentlich von Jedem, der auf den
Ehrennahmen eines Kinderfreundes Anspruch
macht, gewiesen werden können, hier also nicht
beschrieben zu werden brauchen.

B. Springübungen.

A. vor! Einen Sprung -- mit beyden

Nebenmann hinter ihm vor der Reihe herun-
terlaufen, am andern Ende ſich ſchwenken, her-
auflaufen, ſchwenken u. ſ. f. Marſch! .. —
Der Schneckenlauf — richt euch — in ge-
rader Linie! .. aufgewickelt — Marſch! .. (ſo
lange, bis alle, dicht zuſammengedraͤngt, wieder
umkehren muͤſſen) abgewickelt — Marſch! ..

[Abbildung]

Anmerk. Beyde, der Schlangen - und
Schneckenlauf ſind geeignet, eine große Anzahl
von Schuͤlern auf einem maͤßigen Raume zu be-
ſchaͤftigen. — Noch gehoͤren hieher alle Lauf-
ſpiele,
die aus „Guthsmuths Spielen″ be-
kannt ſind, beſonders „der ſchwarze Mann.
Spiele, die hoffentlich von Jedem, der auf den
Ehrennahmen eines Kinderfreundes Anſpruch
macht, gewieſen werden koͤnnen, hier alſo nicht
beſchrieben zu werden brauchen.

B. Springuͤbungen.

A. vor! Einen Sprung — mit beyden

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <div n="7">
                    <p><pb facs="#f0043" n="39"/>
Nebenmann hinter ihm vor der Reihe herun-<lb/>
terlaufen, am andern Ende &#x017F;ich &#x017F;chwenken, her-<lb/>
auflaufen, &#x017F;chwenken u. &#x017F;. f. Mar&#x017F;ch! .. &#x2014;<lb/>
Der <hi rendition="#g">Schneckenlauf</hi> &#x2014; richt euch &#x2014; in ge-<lb/>
rader Linie! .. aufgewickelt &#x2014; Mar&#x017F;ch! .. (&#x017F;o<lb/>
lange, bis alle, dicht zu&#x017F;ammengedra&#x0364;ngt, wieder<lb/>
umkehren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en) abgewickelt &#x2014; Mar&#x017F;ch! ..</p><lb/>
                    <figure/>
                    <p><hi rendition="#g">Anmerk.</hi> Beyde, der Schlangen - und<lb/>
Schneckenlauf &#x017F;ind geeignet, eine große Anzahl<lb/>
von Schu&#x0364;lern auf einem ma&#x0364;ßigen Raume zu be-<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;ftigen. &#x2014; Noch geho&#x0364;ren hieher alle <hi rendition="#g">Lauf-<lb/>
&#x017F;piele,</hi> die aus &#x201E;Guthsmuths Spielen&#x2033; be-<lb/>
kannt &#x017F;ind, be&#x017F;onders &#x201E;<hi rendition="#g">der &#x017F;chwarze Mann.</hi>&#x2033;<lb/>
Spiele, die hoffentlich von Jedem, der auf den<lb/>
Ehrennahmen eines Kinderfreundes An&#x017F;pruch<lb/>
macht, gewie&#x017F;en werden ko&#x0364;nnen, hier al&#x017F;o nicht<lb/>
be&#x017F;chrieben zu werden brauchen.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="7">
                    <head> <hi rendition="#aq">B.</hi> <hi rendition="#g">Springu&#x0364;bungen.</hi> </head><lb/>
                    <p>A. vor! <hi rendition="#g">Einen</hi> Sprung &#x2014; mit <hi rendition="#g">beyden</hi><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[39/0043] Nebenmann hinter ihm vor der Reihe herun- terlaufen, am andern Ende ſich ſchwenken, her- auflaufen, ſchwenken u. ſ. f. Marſch! .. — Der Schneckenlauf — richt euch — in ge- rader Linie! .. aufgewickelt — Marſch! .. (ſo lange, bis alle, dicht zuſammengedraͤngt, wieder umkehren muͤſſen) abgewickelt — Marſch! .. [Abbildung] Anmerk. Beyde, der Schlangen - und Schneckenlauf ſind geeignet, eine große Anzahl von Schuͤlern auf einem maͤßigen Raume zu be- ſchaͤftigen. — Noch gehoͤren hieher alle Lauf- ſpiele, die aus „Guthsmuths Spielen″ be- kannt ſind, beſonders „der ſchwarze Mann.″ Spiele, die hoffentlich von Jedem, der auf den Ehrennahmen eines Kinderfreundes Anſpruch macht, gewieſen werden koͤnnen, hier alſo nicht beſchrieben zu werden brauchen. B. Springuͤbungen. A. vor! Einen Sprung — mit beyden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/43
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 39. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/43>, abgerufen am 19.08.2019.