Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

4) Für die Hebübungen eine Art von
Schnellwage wie:

[Abbildung]

I. Schlagübungen.

Schlaget mit der rechten Faust hieher (auf
das kürzere Ende der Latte Nr. 3.) und sehet,
wie stark Jeder schlage (wie weit das längere
Ende zwischen den Sprungmessern, an welchen
Füße und Zolle bezeichnet sind, in die Höhe ge-
schnellt werde). Mit der linken Faust! ...
Mit beyden zugleich! ...

II. Werfübungen

mit Steinen (mit andern, als den bereits
Gesammelten. Sind sie selten, so ist zu ra-
then, daß nur nach einer Gegend geworfen
werde, wo man sie wieder finden kann. Die
Entfernung der Ziele, nach welchen in dieser
Richtung geworfen wird, sollte vorher mit
Schritten gemessen werden) in die Höhe! --
gerad aus!
(wie das Steinstoßen der Schwei-
zerhirten, Werfen schwerer Steine mit beyden
Händen) unten über dem Boden oder
über einer Wasserfläche!
--

4) Fuͤr die Hebuͤbungen eine Art von
Schnellwage wie:

[Abbildung]

I. Schlaguͤbungen.

Schlaget mit der rechten Fauſt hieher (auf
das kuͤrzere Ende der Latte Nr. 3.) und ſehet,
wie ſtark Jeder ſchlage (wie weit das laͤngere
Ende zwiſchen den Sprungmeſſern, an welchen
Fuͤße und Zolle bezeichnet ſind, in die Hoͤhe ge-
ſchnellt werde). Mit der linken Fauſt! …
Mit beyden zugleich! …

II. Werfuͤbungen

mit Steinen (mit andern, als den bereits
Geſammelten. Sind ſie ſelten, ſo iſt zu ra-
then, daß nur nach einer Gegend geworfen
werde, wo man ſie wieder finden kann. Die
Entfernung der Ziele, nach welchen in dieſer
Richtung geworfen wird, ſollte vorher mit
Schritten gemeſſen werden) in die Hoͤhe! —
gerad aus!
(wie das Steinſtoßen der Schwei-
zerhirten, Werfen ſchwerer Steine mit beyden
Haͤnden) unten uͤber dem Boden oder
uͤber einer Waſſerflaͤche!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0034" n="30"/>
                <p>4) Fu&#x0364;r die <hi rendition="#g">Hebu&#x0364;bungen</hi> eine Art von<lb/>
Schnellwage wie:</p><lb/>
                <figure/>
                <p> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#g">Schlagu&#x0364;bungen.</hi> </p><lb/>
                <p>Schlaget mit der rechten Fau&#x017F;t hieher (auf<lb/>
das ku&#x0364;rzere Ende der Latte Nr. 3.) und &#x017F;ehet,<lb/>
wie &#x017F;tark Jeder &#x017F;chlage (wie weit das la&#x0364;ngere<lb/>
Ende zwi&#x017F;chen den Sprungme&#x017F;&#x017F;ern, an welchen<lb/>
Fu&#x0364;ße und Zolle bezeichnet &#x017F;ind, in die Ho&#x0364;he ge-<lb/>
&#x017F;chnellt werde). Mit der linken Fau&#x017F;t! &#x2026;<lb/>
Mit beyden zugleich! &#x2026;</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#g">Werfu&#x0364;bungen</hi> </p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">mit Steinen</hi> (mit andern, als den bereits<lb/>
Ge&#x017F;ammelten. Sind &#x017F;ie &#x017F;elten, &#x017F;o i&#x017F;t zu ra-<lb/>
then, daß nur nach <hi rendition="#g">einer</hi> Gegend geworfen<lb/>
werde, wo man &#x017F;ie wieder finden kann. Die<lb/>
Entfernung der Ziele, nach welchen in die&#x017F;er<lb/>
Richtung geworfen wird, &#x017F;ollte vorher mit<lb/>
Schritten geme&#x017F;&#x017F;en werden) <hi rendition="#g">in die Ho&#x0364;he! &#x2014;<lb/>
gerad aus!</hi> (wie das Stein&#x017F;toßen der Schwei-<lb/>
zerhirten, Werfen &#x017F;chwerer Steine mit beyden<lb/>
Ha&#x0364;nden) <hi rendition="#g">unten u&#x0364;ber dem Boden oder<lb/>
u&#x0364;ber einer Wa&#x017F;&#x017F;erfla&#x0364;che!</hi> &#x2014;</p><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0034] 4) Fuͤr die Hebuͤbungen eine Art von Schnellwage wie: [Abbildung] I. Schlaguͤbungen. Schlaget mit der rechten Fauſt hieher (auf das kuͤrzere Ende der Latte Nr. 3.) und ſehet, wie ſtark Jeder ſchlage (wie weit das laͤngere Ende zwiſchen den Sprungmeſſern, an welchen Fuͤße und Zolle bezeichnet ſind, in die Hoͤhe ge- ſchnellt werde). Mit der linken Fauſt! … Mit beyden zugleich! … II. Werfuͤbungen mit Steinen (mit andern, als den bereits Geſammelten. Sind ſie ſelten, ſo iſt zu ra- then, daß nur nach einer Gegend geworfen werde, wo man ſie wieder finden kann. Die Entfernung der Ziele, nach welchen in dieſer Richtung geworfen wird, ſollte vorher mit Schritten gemeſſen werden) in die Hoͤhe! — gerad aus! (wie das Steinſtoßen der Schwei- zerhirten, Werfen ſchwerer Steine mit beyden Haͤnden) unten uͤber dem Boden oder uͤber einer Waſſerflaͤche! —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/34
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/34>, abgerufen am 21.08.2019.