Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 2. Angewandte Uebungen.

Nöthiges Werkzeug:

[Abbildung]

Der Schwebebaum, möglichst lang, zwi-
schen 2 paar Pfählen liegend, um höher oder
tiefer gestellt zu werden.

Unterlehrer vor! Uebet auf dem Schwebe-
baum eine Stellung der

I. Beine,
die Reitstellung -- die Last des Körpers soll
nur auf den Schenkeln oder Knieen ruhen, wel-
che sich an den Baum fest anschließen. Auf!
geschlossen mit den Schenkeln -- Beine senk-
recht -- Füße gerad aus -- 1! 2! 3! etc.

Dieselbe Stellung, geschlossen mit den Knieen.
Stellungen der

II. Füße.

Die Füße abwärts gerichtet. -- Versuchet
fest zu stehen auf abgerundeten oder spitzen Stei-
nen
-- auf dem Schwebebaume, besonders auf

§. 2. Angewandte Uebungen.

Noͤthiges Werkzeug:

[Abbildung]

Der Schwebebaum, moͤglichſt lang, zwi-
ſchen 2 paar Pfaͤhlen liegend, um hoͤher oder
tiefer geſtellt zu werden.

Unterlehrer vor! Uebet auf dem Schwebe-
baum eine Stellung der

I. Beine,
die Reitſtellung — die Laſt des Koͤrpers ſoll
nur auf den Schenkeln oder Knieen ruhen, wel-
che ſich an den Baum feſt anſchließen. Auf!
geſchloſſen mit den Schenkeln — Beine ſenk-
recht — Fuͤße gerad aus — 1! 2! 3! ꝛc.

Dieſelbe Stellung, geſchloſſen mit den Knieen.
Stellungen der

II. Fuͤße.

Die Fuͤße abwaͤrts gerichtet. — Verſuchet
feſt zu ſtehen auf abgerundeten oder ſpitzen Stei-
nen
— auf dem Schwebebaume, beſonders auf

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0027" n="23"/>
          <div n="3">
            <head>§. 2. <hi rendition="#g">Angewandte Uebungen.</hi></head><lb/>
            <p>No&#x0364;thiges Werkzeug:</p><lb/>
            <figure/>
            <p>Der <hi rendition="#g">Schwebebaum,</hi> mo&#x0364;glich&#x017F;t lang, zwi-<lb/>
&#x017F;chen 2 paar Pfa&#x0364;hlen liegend, um ho&#x0364;her oder<lb/>
tiefer ge&#x017F;tellt zu werden.</p><lb/>
            <p>Unterlehrer vor! Uebet auf dem Schwebe-<lb/>
baum eine Stellung der</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#g">Beine,</hi><lb/>
die Reit&#x017F;tellung &#x2014; die La&#x017F;t des Ko&#x0364;rpers &#x017F;oll<lb/>
nur auf den Schenkeln oder Knieen ruhen, wel-<lb/>
che &#x017F;ich an den Baum fe&#x017F;t an&#x017F;chließen. Auf!<lb/>
ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en mit den <hi rendition="#g">Schenkeln</hi> &#x2014; Beine &#x017F;enk-<lb/>
recht &#x2014; Fu&#x0364;ße gerad aus &#x2014; 1! 2! 3! &#xA75B;c.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;elbe Stellung, ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en mit den Knieen.<lb/>
Stellungen der</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#g">Fu&#x0364;ße.</hi> </p><lb/>
            <p>Die Fu&#x0364;ße <hi rendition="#g">abwa&#x0364;rts</hi> gerichtet. &#x2014; Ver&#x017F;uchet<lb/>
fe&#x017F;t zu &#x017F;tehen auf abgerundeten oder &#x017F;pitzen <hi rendition="#g">Stei-<lb/>
nen</hi> &#x2014; auf dem Schwebebaume, be&#x017F;onders auf<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0027] §. 2. Angewandte Uebungen. Noͤthiges Werkzeug: [Abbildung] Der Schwebebaum, moͤglichſt lang, zwi- ſchen 2 paar Pfaͤhlen liegend, um hoͤher oder tiefer geſtellt zu werden. Unterlehrer vor! Uebet auf dem Schwebe- baum eine Stellung der I. Beine, die Reitſtellung — die Laſt des Koͤrpers ſoll nur auf den Schenkeln oder Knieen ruhen, wel- che ſich an den Baum feſt anſchließen. Auf! geſchloſſen mit den Schenkeln — Beine ſenk- recht — Fuͤße gerad aus — 1! 2! 3! ꝛc. Dieſelbe Stellung, geſchloſſen mit den Knieen. Stellungen der II. Fuͤße. Die Fuͤße abwaͤrts gerichtet. — Verſuchet feſt zu ſtehen auf abgerundeten oder ſpitzen Stei- nen — auf dem Schwebebaume, beſonders auf

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/27
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/27>, abgerufen am 20.08.2019.