Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

Hanget mit den Händen
am Reck
und sehet, wie lange ihr so aushaltet! Auf!
1, 2, 3, 4, etc. Wohin war dein Kopf gerich-
tet? (nach oben) den Kopf

nach oben gerichtet! -- mit beyden Hän-
den -- die Arme gestreckt. Auf! 1, 2, etc.
die Arme gebogen -- Auf! 1, 2, etc. Nun
auch an einer Hand -- den Arm gestreckt --
Auf! etc. den Arm gebogen -- Auf! etc. Wer
kann nun auch so hangen, daß der Kopf

nach unten gerichtet ist? ... Die Arme
gestreckt -- (indeß die Füße sich gegen die un-
tere Seite der Queerstange stemmen). Die Arme
gebogen (indeß die Beine über die Queer-
stange emporragen).

Hanget mit den Händen
am Klettergerüste!
fasset die Stangen oder Seile und sehet, wie
lange ihr hanget -- mit gestreckten Ar-
men -- Auf! etc. mit gebogenen Armen --
Auf! etc.

Anmerk. Diejenigen Schüler, welche am
Seile hangen, mögen nun auch, wenn es nicht
zu dick ist, mit den Händen abwechseln. Auch

B 2

Hanget mit den Haͤnden
am Reck
und ſehet, wie lange ihr ſo aushaltet! Auf!
1, 2, 3, 4, ꝛc. Wohin war dein Kopf gerich-
tet? (nach oben) den Kopf

nach oben gerichtet! — mit beyden Haͤn-
den — die Arme geſtreckt. Auf! 1, 2, ꝛc.
die Arme gebogen — Auf! 1, 2, ꝛc. Nun
auch an einer Hand — den Arm geſtreckt —
Auf! ꝛc. den Arm gebogen — Auf! ꝛc. Wer
kann nun auch ſo hangen, daß der Kopf

nach unten gerichtet iſt? … Die Arme
geſtreckt — (indeß die Fuͤße ſich gegen die un-
tere Seite der Queerſtange ſtemmen). Die Arme
gebogen (indeß die Beine uͤber die Queer-
ſtange emporragen).

Hanget mit den Haͤnden
am Klettergeruͤſte!
faſſet die Stangen oder Seile und ſehet, wie
lange ihr hanget — mit geſtreckten Ar-
men — Auf! ꝛc. mit gebogenen Armen —
Auf! ꝛc.

Anmerk. Diejenigen Schuͤler, welche am
Seile hangen, moͤgen nun auch, wenn es nicht
zu dick iſt, mit den Haͤnden abwechſeln. Auch

B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0023" n="19"/>
              <p>Hanget mit den Ha&#x0364;nden<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">am Reck</hi></hi><lb/>
und &#x017F;ehet, wie lange ihr &#x017F;o aushaltet! Auf!<lb/>
1, 2, 3, 4, &#xA75B;c. Wohin war dein Kopf gerich-<lb/>
tet? (nach oben) den Kopf</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">nach oben</hi> gerichtet! &#x2014; mit <hi rendition="#g">beyden</hi> Ha&#x0364;n-<lb/>
den &#x2014; die Arme <hi rendition="#g">ge&#x017F;treckt.</hi> Auf! 1, 2, &#xA75B;c.<lb/>
die Arme <hi rendition="#g">gebogen</hi> &#x2014; Auf! 1, 2, &#xA75B;c. Nun<lb/>
auch an <hi rendition="#g">einer</hi> Hand &#x2014; den Arm ge&#x017F;treckt &#x2014;<lb/>
Auf! &#xA75B;c. den Arm gebogen &#x2014; Auf! &#xA75B;c. Wer<lb/>
kann nun auch &#x017F;o hangen, daß der Kopf</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">nach unten</hi> gerichtet i&#x017F;t? &#x2026; Die Arme<lb/><hi rendition="#g">ge&#x017F;treckt</hi> &#x2014; (indeß die Fu&#x0364;ße &#x017F;ich gegen die un-<lb/>
tere Seite der Queer&#x017F;tange &#x017F;temmen). Die Arme<lb/><hi rendition="#g">gebogen</hi> (indeß die Beine u&#x0364;ber die Queer-<lb/>
&#x017F;tange emporragen).</p><lb/>
              <p>Hanget mit den Ha&#x0364;nden<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">am Klettergeru&#x0364;&#x017F;te!</hi></hi><lb/>
fa&#x017F;&#x017F;et die Stangen oder Seile und &#x017F;ehet, wie<lb/>
lange ihr hanget &#x2014; mit <hi rendition="#g">ge&#x017F;treckten</hi> Ar-<lb/>
men &#x2014; Auf! &#xA75B;c. mit <hi rendition="#g">gebogenen</hi> Armen &#x2014;<lb/>
Auf! &#xA75B;c.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Anmerk.</hi> Diejenigen Schu&#x0364;ler, welche am<lb/>
Seile hangen, mo&#x0364;gen nun auch, wenn es nicht<lb/>
zu dick i&#x017F;t, mit den Ha&#x0364;nden abwech&#x017F;eln. Auch<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 2</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0023] Hanget mit den Haͤnden am Reck und ſehet, wie lange ihr ſo aushaltet! Auf! 1, 2, 3, 4, ꝛc. Wohin war dein Kopf gerich- tet? (nach oben) den Kopf nach oben gerichtet! — mit beyden Haͤn- den — die Arme geſtreckt. Auf! 1, 2, ꝛc. die Arme gebogen — Auf! 1, 2, ꝛc. Nun auch an einer Hand — den Arm geſtreckt — Auf! ꝛc. den Arm gebogen — Auf! ꝛc. Wer kann nun auch ſo hangen, daß der Kopf nach unten gerichtet iſt? … Die Arme geſtreckt — (indeß die Fuͤße ſich gegen die un- tere Seite der Queerſtange ſtemmen). Die Arme gebogen (indeß die Beine uͤber die Queer- ſtange emporragen). Hanget mit den Haͤnden am Klettergeruͤſte! faſſet die Stangen oder Seile und ſehet, wie lange ihr hanget — mit geſtreckten Ar- men — Auf! ꝛc. mit gebogenen Armen — Auf! ꝛc. Anmerk. Diejenigen Schuͤler, welche am Seile hangen, moͤgen nun auch, wenn es nicht zu dick iſt, mit den Haͤnden abwechſeln. Auch B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/23
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/23>, abgerufen am 19.08.2019.