Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

chen der Städter, den die Werkstatt einschließt,
ihn beneiden muß und dem Jüngling, der als
Hirtenjunge so manche Nacht auf dem Felde um-
herzog, wird ein Erdlager minder beschwerlich
seyn, als dem, der sie am Schreibtisch durch-
wachte. Damit ist Viel, aber nicht Alles ge-
wonnen. Die "steifen Knochen," worüber
die Unterofficiere fluchen, müssen gelenkiger wer-
den. Behendigkeit, Gewandheit, daran fehlts,
und auf dem Exercierplatze wird nimmer gefun-
den, was nur auf dem Turnplatze zu haben ist.
Die Jünglinge, welche an dem Alpenhirtenfeste
bey Jnterlachen (Kanton Bern) vor Tausenden
auftreten, ihre Kraft und Gewandheit zu er-
proben, sind Hirten, keine Bauern.

Schullehrer! Das Mindeste, was unsere
Vaterlandsvertheidiger verdienten, ist das Be-
wußtseyn, nicht vergebens gekämpft und gelitten
zu haben. Sie müssen die Freude erleben, ein-
zusehen, die Zeit, deren Zeichen sie so hart em-
pfunden, könne nicht wiederkehren, und es ärnd-
ten nun ihre Nachkommen, was unter Nacht-
wachen, Müh' und Schweiß, Blut und Schmerz
sie gesäet!

Auch soll ja nichts Unmögliches noch Uner-

chen der Staͤdter, den die Werkſtatt einſchließt,
ihn beneiden muß und dem Juͤngling, der als
Hirtenjunge ſo manche Nacht auf dem Felde um-
herzog, wird ein Erdlager minder beſchwerlich
ſeyn, als dem, der ſie am Schreibtiſch durch-
wachte. Damit iſt Viel, aber nicht Alles ge-
wonnen. Die „ſteifen Knochen,‟ woruͤber
die Unterofficiere fluchen, muͤſſen gelenkiger wer-
den. Behendigkeit, Gewandheit, daran fehlts,
und auf dem Exercierplatze wird nimmer gefun-
den, was nur auf dem Turnplatze zu haben iſt.
Die Juͤnglinge, welche an dem Alpenhirtenfeſte
bey Jnterlachen (Kanton Bern) vor Tauſenden
auftreten, ihre Kraft und Gewandheit zu er-
proben, ſind Hirten, keine Bauern.

Schullehrer! Das Mindeſte, was unſere
Vaterlandsvertheidiger verdienten, iſt das Be-
wußtſeyn, nicht vergebens gekaͤmpft und gelitten
zu haben. Sie muͤſſen die Freude erleben, ein-
zuſehen, die Zeit, deren Zeichen ſie ſo hart em-
pfunden, koͤnne nicht wiederkehren, und es aͤrnd-
ten nun ihre Nachkommen, was unter Nacht-
wachen, Muͤh’ und Schweiß, Blut und Schmerz
ſie geſaͤet!

Auch ſoll ja nichts Unmoͤgliches noch Uner-

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface">
        <p><pb facs="#f0010" n="6"/>
chen der Sta&#x0364;dter, den die Werk&#x017F;tatt ein&#x017F;chließt,<lb/>
ihn beneiden muß und dem Ju&#x0364;ngling, der als<lb/>
Hirtenjunge &#x017F;o manche Nacht auf dem Felde um-<lb/>
herzog, wird ein Erdlager minder be&#x017F;chwerlich<lb/>
&#x017F;eyn, als dem, der &#x017F;ie am Schreibti&#x017F;ch durch-<lb/>
wachte. Damit i&#x017F;t Viel, aber nicht Alles ge-<lb/>
wonnen. Die &#x201E;<hi rendition="#g">&#x017F;teifen Knochen,</hi>&#x201F; woru&#x0364;ber<lb/>
die Unterofficiere fluchen, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en gelenkiger wer-<lb/>
den. Behendigkeit, Gewandheit, daran fehlts,<lb/>
und auf dem Exercierplatze wird nimmer gefun-<lb/>
den, was nur auf dem Turnplatze zu haben i&#x017F;t.<lb/>
Die Ju&#x0364;nglinge, welche an dem Alpenhirtenfe&#x017F;te<lb/>
bey Jnterlachen (Kanton Bern) vor Tau&#x017F;enden<lb/>
auftreten, ihre Kraft und Gewandheit zu er-<lb/>
proben, &#x017F;ind Hirten, keine Bauern.</p><lb/>
        <p>Schullehrer! Das Minde&#x017F;te, was un&#x017F;ere<lb/>
Vaterlandsvertheidiger verdienten, i&#x017F;t das Be-<lb/>
wußt&#x017F;eyn, nicht vergebens geka&#x0364;mpft und gelitten<lb/>
zu haben. Sie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en die Freude erleben, ein-<lb/>
zu&#x017F;ehen, die Zeit, deren Zeichen &#x017F;ie &#x017F;o hart em-<lb/>
pfunden, ko&#x0364;nne nicht wiederkehren, und es a&#x0364;rnd-<lb/>
ten nun ihre Nachkommen, was unter Nacht-<lb/>
wachen, Mu&#x0364;h&#x2019; und Schweiß, Blut und Schmerz<lb/>
&#x017F;ie ge&#x017F;a&#x0364;et!</p><lb/>
        <p>Auch &#x017F;oll ja nichts Unmo&#x0364;gliches noch Uner-<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[6/0010] chen der Staͤdter, den die Werkſtatt einſchließt, ihn beneiden muß und dem Juͤngling, der als Hirtenjunge ſo manche Nacht auf dem Felde um- herzog, wird ein Erdlager minder beſchwerlich ſeyn, als dem, der ſie am Schreibtiſch durch- wachte. Damit iſt Viel, aber nicht Alles ge- wonnen. Die „ſteifen Knochen,‟ woruͤber die Unterofficiere fluchen, muͤſſen gelenkiger wer- den. Behendigkeit, Gewandheit, daran fehlts, und auf dem Exercierplatze wird nimmer gefun- den, was nur auf dem Turnplatze zu haben iſt. Die Juͤnglinge, welche an dem Alpenhirtenfeſte bey Jnterlachen (Kanton Bern) vor Tauſenden auftreten, ihre Kraft und Gewandheit zu er- proben, ſind Hirten, keine Bauern. Schullehrer! Das Mindeſte, was unſere Vaterlandsvertheidiger verdienten, iſt das Be- wußtſeyn, nicht vergebens gekaͤmpft und gelitten zu haben. Sie muͤſſen die Freude erleben, ein- zuſehen, die Zeit, deren Zeichen ſie ſo hart em- pfunden, koͤnne nicht wiederkehren, und es aͤrnd- ten nun ihre Nachkommen, was unter Nacht- wachen, Muͤh’ und Schweiß, Blut und Schmerz ſie geſaͤet! Auch ſoll ja nichts Unmoͤgliches noch Uner-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/10
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/10>, abgerufen am 23.08.2019.