Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

ren werden müsten, also haben sie die obbe-
rührte 4. Personen auf gleiche Art exequirt.
Deme fügen sie auch hinzu, daß dieser Arnont
Parle
nicht allein die Leute, sondern auch das
Vieh angegriffen, und ihnen das Blut außge-
sauget habe, weilen die Leute das Fleisch von
solchem Vieh genützet. Es zeiget sich auch
aufs neue, daß sich wiederum einige Vampyrs
alhier befinden. Allermaßen in Zeit dreyer
Monathen 17. junge und alte Personen mit
Tode abgegangen, worunter einige ohne vor-
her gehabte Kranckheit in 2. oder längstens 3.
Tagen gestorben. Dabey meldet der Hey-
ducke Joviza, daß seine Schwieger-Tochter
Stanjoicka vor 15. Tagen frisch und gesund
sich schlafen gelegt, um Mitternacht aber ist sie
mit einem entsetzlichen Geschrey, Furcht und
Zittern aus dem Schlaf aufgefahren und ge-
klaget, daß sie von einem vor 9. Wochen ver-
storbenen Heyducken Sohn, Nahmens Milloe,
seye um den Halß gewürget worden; worauf
sie grosse Schmertzen auf der Brust empfun-
den, und von Stund zu Stund sich schlechter
befunden, bis sie endlich den 3ten Tag gestor-
ben.

Hierauf seynd wir denselben Nachmittag
auf den Frey-Hof, um die verdächtige Gräber
eröfnen zu laßen, nebst denen offtgemeldten älte-
sten Heyducken des Dorfs außgegangen, die

ren werden muͤsten, also haben sie die obbe-
ruͤhrte 4. Personen auf gleiche Art exequirt.
Deme fuͤgen sie auch hinzu, daß dieser Arnont
Parle
nicht allein die Leute, sondern auch das
Vieh angegriffen, und ihnen das Blut außge-
sauget habe, weilen die Leute das Fleisch von
solchem Vieh genuͤtzet. Es zeiget sich auch
aufs neue, daß sich wiederum einige Vampyrs
alhier befinden. Allermaßen in Zeit dreyer
Monathen 17. junge und alte Personen mit
Tode abgegangen, worunter einige ohne vor-
her gehabte Kranckheit in 2. oder laͤngstens 3.
Tagen gestorben. Dabey meldet der Hey-
ducke Joviza, daß seine Schwieger-Tochter
Stanjoicka vor 15. Tagen frisch und gesund
sich schlafen gelegt, um Mitternacht aber ist sie
mit einem entsetzlichen Geschrey, Furcht und
Zittern aus dem Schlaf aufgefahren und ge-
klaget, daß sie von einem vor 9. Wochen ver-
storbenen Heyducken Sohn, Nahmens Milloe,
seye um den Halß gewuͤrget worden; worauf
sie grosse Schmertzen auf der Brust empfun-
den, und von Stund zu Stund sich schlechter
befunden, bis sie endlich den 3ten Tag gestor-
ben.

Hierauf seynd wir denselben Nachmittag
auf den Frey-Hof, um die verdaͤchtige Graͤber
eroͤfnen zu laßen, nebst denen offtgemeldten aͤlte-
sten Heyducken des Dorfs außgegangen, die

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><hi rendition="#aq"><pb facs="#f0009" n="9"/>
ren</hi> werden mu&#x0364;sten, also haben sie die obbe-<lb/>
ru&#x0364;hrte 4. Personen auf gleiche Art <hi rendition="#aq">exequi</hi>rt.<lb/>
Deme fu&#x0364;gen sie auch hinzu, daß dieser <hi rendition="#aq">Arnont<lb/>
Parle</hi> nicht allein die Leute, sondern auch das<lb/>
Vieh angegriffen, und ihnen das Blut außge-<lb/>
sauget habe, weilen die Leute das Fleisch von<lb/>
solchem Vieh genu&#x0364;tzet. Es zeiget sich auch<lb/>
aufs neue, daß sich wiederum einige <hi rendition="#aq">Vampyrs</hi><lb/>
alhier befinden. Allermaßen in Zeit dreyer<lb/>
Monathen 17. junge und alte Personen mit<lb/>
Tode abgegangen, worunter einige ohne vor-<lb/>
her gehabte Kranckheit in 2. oder la&#x0364;ngstens 3.<lb/>
Tagen gestorben. Dabey meldet der Hey-<lb/>
ducke <hi rendition="#aq">Joviza</hi>, daß seine Schwieger-Tochter<lb/><hi rendition="#aq">Stanjoicka</hi> vor 15. Tagen frisch und gesund<lb/>
sich schlafen gelegt, um Mitternacht aber ist sie<lb/>
mit einem entsetzlichen Geschrey, Furcht und<lb/>
Zittern aus dem Schlaf aufgefahren und ge-<lb/>
klaget, daß sie von einem vor 9. Wochen ver-<lb/>
storbenen Heyducken Sohn, Nahmens <hi rendition="#aq">Milloe</hi>,<lb/>
seye um den Halß gewu&#x0364;rget worden; worauf<lb/>
sie grosse Schmertzen auf der Brust empfun-<lb/>
den, und von Stund zu Stund sich schlechter<lb/>
befunden, bis sie endlich den 3ten Tag gestor-<lb/>
ben.</p>
          <p>Hierauf seynd wir denselben Nachmittag<lb/>
auf den Frey-Hof, um die verda&#x0364;chtige Gra&#x0364;ber<lb/>
ero&#x0364;fnen zu laßen, nebst denen offtgemeldten a&#x0364;lte-<lb/>
sten Heyducken des Dorfs außgegangen, die<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0009] ren werden muͤsten, also haben sie die obbe- ruͤhrte 4. Personen auf gleiche Art exequirt. Deme fuͤgen sie auch hinzu, daß dieser Arnont Parle nicht allein die Leute, sondern auch das Vieh angegriffen, und ihnen das Blut außge- sauget habe, weilen die Leute das Fleisch von solchem Vieh genuͤtzet. Es zeiget sich auch aufs neue, daß sich wiederum einige Vampyrs alhier befinden. Allermaßen in Zeit dreyer Monathen 17. junge und alte Personen mit Tode abgegangen, worunter einige ohne vor- her gehabte Kranckheit in 2. oder laͤngstens 3. Tagen gestorben. Dabey meldet der Hey- ducke Joviza, daß seine Schwieger-Tochter Stanjoicka vor 15. Tagen frisch und gesund sich schlafen gelegt, um Mitternacht aber ist sie mit einem entsetzlichen Geschrey, Furcht und Zittern aus dem Schlaf aufgefahren und ge- klaget, daß sie von einem vor 9. Wochen ver- storbenen Heyducken Sohn, Nahmens Milloe, seye um den Halß gewuͤrget worden; worauf sie grosse Schmertzen auf der Brust empfun- den, und von Stund zu Stund sich schlechter befunden, bis sie endlich den 3ten Tag gestor- ben. Hierauf seynd wir denselben Nachmittag auf den Frey-Hof, um die verdaͤchtige Graͤber eroͤfnen zu laßen, nebst denen offtgemeldten aͤlte- sten Heyducken des Dorfs außgegangen, die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/9
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/9>, abgerufen am 23.05.2019.