Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

geben müsten. Gleichwie denn hierüber die
übrige Unterthanen sehr bestürtzt in solchem
noch mehr bestärcket worden, da des Verstor-
benen sein Weib, nachdem sie zuvor ausge-
sagt, daß ihr Mann zu ihr gekommen, und seine
Schuhe begehret, von dem Dorff Kisolova
weg, und sich in ein anders begeben. Sinte-
mal aber bey dergleichen Personen, so sie Vam-
pyrs
nennen, verschiedene Zeichen, als daß ein
Cörper unverweset, Haut, Haar, Barth und
Nägel an ihm wachsend zu sehen seyn müssen;
als haben sich die Unterthanen einhellig resol-
vi
rt, das Grab des Peter Plogojoviz zu öfnen
und zu sehen, ob sich wircklich obgemeldete Zei-
chen an ihme befinden. Zu welchem Ende sie
sich denn hieher zu mir gefüget, und nebst An-
deutung vorerwehnten Casus mich samt dem
hiesigen Geistlichen ersuchet, der Besichtigung
beyzuwohnen. Und ob ihnen schon solches
factum reprobirt, mit Meldung, daß ein sol-
ches vorher an eine Löbl. Administration un-
terthänigst gehorsamst berichten, und derselben
hohe Verfassung hierüber vernehmen müßte:
haben sie sich doch keineswegs hiezu bequemen
wollen, sondern vielmehr diese kurtze Antwort
von sich gegeben: ich möchte thun, was ich
wolte; allein, wofern ich ihnen nicht verstat-
ten würde auf vorherige Besichtigung und
rechtliche Erkäntniß mit dem Cörper nach ih-

geben muͤsten. Gleichwie denn hieruͤber die
uͤbrige Unterthanen sehr bestuͤrtzt in solchem
noch mehr bestaͤrcket worden, da des Verstor-
benen sein Weib, nachdem sie zuvor ausge-
sagt, daß ihr Mann zu ihr gekommen, und seine
Schuhe begehret, von dem Dorff Kisolova
weg, und sich in ein anders begeben. Sinte-
mal aber bey dergleichen Personen, so sie Vam-
pyrs
nennen, verschiedene Zeichen, als daß ein
Coͤrper unverweset, Haut, Haar, Barth und
Naͤgel an ihm wachsend zu sehen seyn muͤssen;
als haben sich die Unterthanen einhellig resol-
vi
rt, das Grab des Peter Plogojoviz zu oͤfnen
und zu sehen, ob sich wircklich obgemeldete Zei-
chen an ihme befinden. Zu welchem Ende sie
sich denn hieher zu mir gefuͤget, und nebst An-
deutung vorerwehnten Casus mich samt dem
hiesigen Geistlichen ersuchet, der Besichtigung
beyzuwohnen. Und ob ihnen schon solches
factum reprobirt, mit Meldung, daß ein sol-
ches vorher an eine Loͤbl. Administration un-
terthaͤnigst gehorsamst berichten, und derselben
hohe Verfassung hieruͤber vernehmen muͤßte:
haben sie sich doch keineswegs hiezu bequemen
wollen, sondern vielmehr diese kurtze Antwort
von sich gegeben: ich moͤchte thun, was ich
wolte; allein, wofern ich ihnen nicht verstat-
ten wuͤrde auf vorherige Besichtigung und
rechtliche Erkaͤntniß mit dem Coͤrper nach ih-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="4"/>
geben mu&#x0364;sten. Gleichwie denn hieru&#x0364;ber die<lb/>
u&#x0364;brige Unterthanen sehr bestu&#x0364;rtzt in solchem<lb/>
noch mehr besta&#x0364;rcket worden, da des Verstor-<lb/>
benen sein Weib, nachdem sie zuvor ausge-<lb/>
sagt, daß ihr Mann zu ihr gekommen, und seine<lb/>
Schuhe begehret, von dem Dorff <hi rendition="#aq">Kisolova</hi><lb/>
weg, und sich in ein anders begeben. Sinte-<lb/>
mal aber bey dergleichen Personen, so sie <hi rendition="#aq">Vam-<lb/>
pyrs</hi> nennen, verschiedene Zeichen, als daß ein<lb/>
Co&#x0364;rper unverweset, Haut, Haar, Barth und<lb/>
Na&#x0364;gel an ihm wachsend zu sehen seyn mu&#x0364;ssen;<lb/>
als haben sich die Unterthanen einhellig <hi rendition="#aq">resol-<lb/>
vi</hi>rt, das Grab des <hi rendition="#aq">Peter Plogojoviz</hi> zu o&#x0364;fnen<lb/>
und zu sehen, ob sich wircklich obgemeldete Zei-<lb/>
chen an ihme befinden. Zu welchem Ende sie<lb/>
sich denn hieher zu mir gefu&#x0364;get, und nebst An-<lb/>
deutung vorerwehnten <hi rendition="#aq">Casus</hi> mich samt dem<lb/>
hiesigen Geistlichen ersuchet, der Besichtigung<lb/>
beyzuwohnen. Und ob ihnen schon solches<lb/><hi rendition="#aq">factum reprobi</hi>rt, mit Meldung, daß ein sol-<lb/>
ches vorher an eine Lo&#x0364;bl. <hi rendition="#aq">Administration</hi> un-<lb/>
tertha&#x0364;nigst gehorsamst berichten, und derselben<lb/>
hohe Verfassung hieru&#x0364;ber vernehmen mu&#x0364;ßte:<lb/>
haben sie sich doch keineswegs hiezu bequemen<lb/>
wollen, sondern vielmehr diese kurtze Antwort<lb/>
von sich gegeben: ich mo&#x0364;chte thun, was ich<lb/>
wolte; allein, wofern ich ihnen nicht verstat-<lb/>
ten wu&#x0364;rde auf vorherige Besichtigung und<lb/>
rechtliche Erka&#x0364;ntniß mit dem Co&#x0364;rper nach ih-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0004] geben muͤsten. Gleichwie denn hieruͤber die uͤbrige Unterthanen sehr bestuͤrtzt in solchem noch mehr bestaͤrcket worden, da des Verstor- benen sein Weib, nachdem sie zuvor ausge- sagt, daß ihr Mann zu ihr gekommen, und seine Schuhe begehret, von dem Dorff Kisolova weg, und sich in ein anders begeben. Sinte- mal aber bey dergleichen Personen, so sie Vam- pyrs nennen, verschiedene Zeichen, als daß ein Coͤrper unverweset, Haut, Haar, Barth und Naͤgel an ihm wachsend zu sehen seyn muͤssen; als haben sich die Unterthanen einhellig resol- virt, das Grab des Peter Plogojoviz zu oͤfnen und zu sehen, ob sich wircklich obgemeldete Zei- chen an ihme befinden. Zu welchem Ende sie sich denn hieher zu mir gefuͤget, und nebst An- deutung vorerwehnten Casus mich samt dem hiesigen Geistlichen ersuchet, der Besichtigung beyzuwohnen. Und ob ihnen schon solches factum reprobirt, mit Meldung, daß ein sol- ches vorher an eine Loͤbl. Administration un- terthaͤnigst gehorsamst berichten, und derselben hohe Verfassung hieruͤber vernehmen muͤßte: haben sie sich doch keineswegs hiezu bequemen wollen, sondern vielmehr diese kurtze Antwort von sich gegeben: ich moͤchte thun, was ich wolte; allein, wofern ich ihnen nicht verstat- ten wuͤrde auf vorherige Besichtigung und rechtliche Erkaͤntniß mit dem Coͤrper nach ih-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/4
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/4>, abgerufen am 25.05.2019.