Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

entationibus cadaverum agens mira profert
Auctor de mortuis in tumulis adhuc voraci-
bus, & vicinos viventes spectrorum modo
trucidantibus, a Polonis speciali nomine U-
piers & Upierzyca appellatis, de quibus quae
producit authentica documenta, ulteriorem
fortasse disquisitionem merentur, ad Ann.
1722. mens Jan. p. 17.
Zeit zu ersparen, will
ich besondere Historien nicht außschreiben. Viel
lieber fragt es sich

§. 3.

Was halten gelehrte Leute von diesen aben-
theurlichen Erzehlungen? Ihre Antworten
seynd theils eben so abentheurlich, ut dignas
habeant labra lactucas
. Etliche führen sich
auf gut Machiavellisch auf in regno literario,
und sagen: Historie hin, Historie her, es ist al-
les nicht wahr, was man hievon sagt. Das
wäre freylich der kürtzeste Weg, auch mit un-
sern Vampyrs aus dem Felde zu kommen. Sed
indignus est Philosopho sermo, ubi causa re-
rum ignoratur, rem ipsam negare potius,
quam ignorantiam suam profiteri
, denck ich
mit dem unvergleichlichen Plinio, den einige
für eine halbe, einige für eine gantze Biblio-
theque aestimi
ren, in Hist. Nat. c. 4. Ich
avancire diese Regel bey Zeit, weil ich wünsche,
daß sie auch bey folgenden Materien in frischem
Angedencken bleibe. Andere machen sich ein

entationibus cadaverum agens mira profert
Auctor de mortuis in tumulis adhuc voraci-
bus, & vicinos viventes spectrorum modo
trucidantibus, a Polonis speciali nomine U-
piers & Upierzyca appellatis, de quibus quæ
producit authentica documenta, ulteriorem
fortasse disquisitionem merentur, ad Ann.
1722. mens Jan. p. 17.
Zeit zu ersparen, will
ich besondere Historien nicht außschreiben. Viel
lieber fragt es sich

§. 3.

Was halten gelehrte Leute von diesen aben-
theurlichen Erzehlungen? Ihre Antworten
seynd theils eben so abentheurlich, ut dignas
habeant labra lactucas
. Etliche fuͤhren sich
auf gut Machiavellisch auf in regno literario,
und sagen: Historie hin, Historie her, es ist al-
les nicht wahr, was man hievon sagt. Das
waͤre freylich der kuͤrtzeste Weg, auch mit un-
sern Vampyrs aus dem Felde zu kommen. Sed
indignus est Philosopho sermo, ubi causa re-
rum ignoratur, rem ipsam negare potius,
quam ignorantiam suam profiteri
, denck ich
mit dem unvergleichlichen Plinio, den einige
fuͤr eine halbe, einige fuͤr eine gantze Biblio-
theque æstimi
ren, in Hist. Nat. c. 4. Ich
avancire diese Regel bey Zeit, weil ich wuͤnsche,
daß sie auch bey folgenden Materien in frischem
Angedencken bleibe. Andere machen sich ein

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><hi rendition="#aq"><pb facs="#f0034" n="34"/>
entationibus cadaverum agens mira profert<lb/>
Auctor de mortuis in tumulis adhuc voraci-<lb/>
bus, &amp; vicinos viventes spectrorum modo<lb/>
trucidantibus, a Polonis speciali nomine U-<lb/>
piers &amp; Upierzyca appellatis, de quibus quæ<lb/>
producit authentica documenta, ulteriorem<lb/>
fortasse disquisitionem merentur, ad Ann.<lb/>
1722. mens Jan. p. 17.</hi> Zeit zu ersparen, will<lb/>
ich besondere <hi rendition="#aq">Histori</hi>en nicht außschreiben. Viel<lb/>
lieber fragt es sich</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p>Was halten gelehrte Leute von diesen aben-<lb/>
theurlichen Erzehlungen? Ihre Antworten<lb/>
seynd theils eben so abentheurlich, <hi rendition="#aq">ut dignas<lb/>
habeant labra lactucas</hi>. Etliche fu&#x0364;hren sich<lb/>
auf gut <hi rendition="#aq">Machiavell</hi>isch auf <hi rendition="#aq">in regno literario</hi>,<lb/>
und sagen: <hi rendition="#aq">Historie</hi> hin, <hi rendition="#aq">Historie</hi> her, es ist al-<lb/>
les nicht wahr, was man hievon sagt. Das<lb/>
wa&#x0364;re freylich der ku&#x0364;rtzeste Weg, auch mit un-<lb/>
sern <hi rendition="#aq">Vampyrs</hi> aus dem Felde zu kommen. <hi rendition="#aq">Sed<lb/>
indignus est Philosopho sermo, ubi causa re-<lb/>
rum ignoratur, rem ipsam negare potius,<lb/>
quam ignorantiam suam profiteri</hi>, denck ich<lb/>
mit dem unvergleichlichen <hi rendition="#aq">Plinio</hi>, den einige<lb/>
fu&#x0364;r eine halbe, einige fu&#x0364;r eine gantze <hi rendition="#aq">Biblio-<lb/>
theque æstimi</hi>ren, <hi rendition="#aq">in Hist. Nat. c. 4.</hi> Ich<lb/><hi rendition="#aq">avanci</hi>re diese Regel bey Zeit, weil ich wu&#x0364;nsche,<lb/>
daß sie auch bey folgenden <hi rendition="#aq">Materi</hi>en in frischem<lb/>
Angedencken bleibe. Andere machen sich ein<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0034] entationibus cadaverum agens mira profert Auctor de mortuis in tumulis adhuc voraci- bus, & vicinos viventes spectrorum modo trucidantibus, a Polonis speciali nomine U- piers & Upierzyca appellatis, de quibus quæ producit authentica documenta, ulteriorem fortasse disquisitionem merentur, ad Ann. 1722. mens Jan. p. 17. Zeit zu ersparen, will ich besondere Historien nicht außschreiben. Viel lieber fragt es sich §. 3. Was halten gelehrte Leute von diesen aben- theurlichen Erzehlungen? Ihre Antworten seynd theils eben so abentheurlich, ut dignas habeant labra lactucas. Etliche fuͤhren sich auf gut Machiavellisch auf in regno literario, und sagen: Historie hin, Historie her, es ist al- les nicht wahr, was man hievon sagt. Das waͤre freylich der kuͤrtzeste Weg, auch mit un- sern Vampyrs aus dem Felde zu kommen. Sed indignus est Philosopho sermo, ubi causa re- rum ignoratur, rem ipsam negare potius, quam ignorantiam suam profiteri, denck ich mit dem unvergleichlichen Plinio, den einige fuͤr eine halbe, einige fuͤr eine gantze Biblio- theque æstimiren, in Hist. Nat. c. 4. Ich avancire diese Regel bey Zeit, weil ich wuͤnsche, daß sie auch bey folgenden Materien in frischem Angedencken bleibe. Andere machen sich ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/34
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/34>, abgerufen am 18.10.2019.