Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

ctoribus ein gelehrter Medicus mit ist, folgende
merckwürdige Piece gelesen: Eine Wittwe von
76. Jahren, die von früher Jugend an einen
Ernst zum Christenthum empfangen hatte, wur-
de vor ihrem Ende mit 2. lieblichen Träumen
gestärcket, und starb in denen heißen Hunds-
Tagen an der Wassersucht, daß man wegen der
Brand-Blasen und Flecken eine baldige Fäul-
niß besorgte. Allein am dritten Tage, da man
zur Beerdigung eilete, sahe man etwas gantz
unvermuthetes. Ihr vor hohem Alter und lan-
ger Kranckheit verruntzeltes Gesicht und Ge-
stalt des Leibes klärete sich in einer Stunde auß,
wie einer Person von 30. Jahren. Die Füße
blieben in dem Brand ohne Geruch und Auf-
bruch. So läßt ein zum Leben durchbrechen-
der und eindringender Geist auch in seiner Hüt-
ten ein Denck-Mahl seines Sieges nach sich!
Alle Anwesende bekamen ein Hertzens-Siegel,
es seye das Looß auf das liebliche gefallen! So
ist also ein munterer Todes-Kampf besser als
ein todtes Leben!

§. 3.

Andere rathen, um der jetzigen Zei-
ten willen mit solcherley Urtheilen, wenig-
stens vor dem Publico, ein wenig an sich zu
halten. Denn man weiß ein noch merckli-
cheres Exempel von dem unruhigen Eisen-Beißer
Alexandro M. dessen verblichener Leib lag in

ctoribus ein gelehrter Medicus mit ist, folgende
merckwuͤrdige Pieçe gelesen: Eine Wittwe von
76. Jahren, die von fruͤher Jugend an einen
Ernst zum Christenthum empfangen hatte, wur-
de vor ihrem Ende mit 2. lieblichen Traͤumen
gestaͤrcket, und starb in denen heißen Hunds-
Tagen an der Wassersucht, daß man wegen der
Brand-Blasen und Flecken eine baldige Faͤul-
niß besorgte. Allein am dritten Tage, da man
zur Beerdigung eilete, sahe man etwas gantz
unvermuthetes. Ihr vor hohem Alter und lan-
ger Kranckheit verruntzeltes Gesicht und Ge-
stalt des Leibes klaͤrete sich in einer Stunde auß,
wie einer Person von 30. Jahren. Die Fuͤße
blieben in dem Brand ohne Geruch und Auf-
bruch. So laͤßt ein zum Leben durchbrechen-
der und eindringender Geist auch in seiner Huͤt-
ten ein Denck-Mahl seines Sieges nach sich!
Alle Anwesende bekamen ein Hertzens-Siegel,
es seye das Looß auf das liebliche gefallen! So
ist also ein munterer Todes-Kampf besser als
ein todtes Leben!

§. 3.

Andere rathen, um der jetzigen Zei-
ten willen mit solcherley Urtheilen, wenig-
stens vor dem Publico, ein wenig an sich zu
halten. Denn man weiß ein noch merckli-
cheres Exempel von dem unruhigen Eisen-Beißer
Alexandro M. dessen verblichener Leib lag in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><hi rendition="#aq"><pb facs="#f0025" n="25"/>
ctoribus</hi> ein gelehrter <hi rendition="#aq">Medicus</hi> mit ist, folgende<lb/>
merckwu&#x0364;rdige <hi rendition="#aq">Pieçe</hi> gelesen: Eine Wittwe von<lb/>
76. Jahren, die von fru&#x0364;her Jugend an einen<lb/>
Ernst zum Christenthum empfangen hatte, wur-<lb/>
de vor ihrem Ende mit 2. lieblichen Tra&#x0364;umen<lb/>
gesta&#x0364;rcket, und starb in denen heißen Hunds-<lb/>
Tagen an der Wassersucht, daß man wegen der<lb/>
Brand-Blasen und Flecken eine baldige Fa&#x0364;ul-<lb/>
niß besorgte. Allein am dritten Tage, da man<lb/>
zur Beerdigung eilete, sahe man etwas gantz<lb/>
unvermuthetes. Ihr vor hohem Alter und lan-<lb/>
ger Kranckheit verruntzeltes Gesicht und Ge-<lb/>
stalt des Leibes kla&#x0364;rete sich in einer Stunde auß,<lb/>
wie einer Person von 30. Jahren. Die Fu&#x0364;ße<lb/>
blieben in dem Brand ohne Geruch und Auf-<lb/>
bruch. So la&#x0364;ßt ein zum Leben durchbrechen-<lb/>
der und eindringender Geist auch in seiner Hu&#x0364;t-<lb/>
ten ein Denck-Mahl seines Sieges nach sich!<lb/>
Alle Anwesende bekamen ein Hertzens-Siegel,<lb/>
es seye das Looß auf das liebliche gefallen! So<lb/>
ist also ein munterer Todes-Kampf besser als<lb/>
ein todtes Leben!</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p>Andere rathen, um der jetzigen Zei-<lb/>
ten willen mit solcherley Urtheilen, wenig-<lb/>
stens vor dem <hi rendition="#aq">Publico</hi>, ein wenig an sich zu<lb/>
halten. Denn man weiß ein noch merckli-<lb/>
cheres <hi rendition="#aq">Exempel</hi> von dem unruhigen Eisen-Beißer<lb/><hi rendition="#aq">Alexandro M.</hi> dessen verblichener Leib lag in<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0025] ctoribus ein gelehrter Medicus mit ist, folgende merckwuͤrdige Pieçe gelesen: Eine Wittwe von 76. Jahren, die von fruͤher Jugend an einen Ernst zum Christenthum empfangen hatte, wur- de vor ihrem Ende mit 2. lieblichen Traͤumen gestaͤrcket, und starb in denen heißen Hunds- Tagen an der Wassersucht, daß man wegen der Brand-Blasen und Flecken eine baldige Faͤul- niß besorgte. Allein am dritten Tage, da man zur Beerdigung eilete, sahe man etwas gantz unvermuthetes. Ihr vor hohem Alter und lan- ger Kranckheit verruntzeltes Gesicht und Ge- stalt des Leibes klaͤrete sich in einer Stunde auß, wie einer Person von 30. Jahren. Die Fuͤße blieben in dem Brand ohne Geruch und Auf- bruch. So laͤßt ein zum Leben durchbrechen- der und eindringender Geist auch in seiner Huͤt- ten ein Denck-Mahl seines Sieges nach sich! Alle Anwesende bekamen ein Hertzens-Siegel, es seye das Looß auf das liebliche gefallen! So ist also ein munterer Todes-Kampf besser als ein todtes Leben! §. 3. Andere rathen, um der jetzigen Zei- ten willen mit solcherley Urtheilen, wenig- stens vor dem Publico, ein wenig an sich zu halten. Denn man weiß ein noch merckli- cheres Exempel von dem unruhigen Eisen-Beißer Alexandro M. dessen verblichener Leib lag in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/25
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/25>, abgerufen am 26.05.2019.