Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

ten. Wenn ich nun zurück gehe, auf was man
mich quaestionirt hat, so entsinne mich, daß
der eine alsobald ist hangen geblieben in dem
Umstand von denen unverwesenen Cör-
pern;
Der andere hat bey dieser Gelegenheit
zeigen wollen, daß er in historia naturali auch
etwas verstehe, und wärmte das Gesag von
denen Schwätzern im Grabe auf; Der
dritte war klüger, und wolte, man solte den
Vampyrs recht nahe auf den Leib gehen, und sa-
gen, was doch aus ihrem Blutsaugen zu ma-
chen seye? Und der vierte erinnerte sich des
klugen Raths jenes Beamten, welcher, als die
Bauren über den grossen Schaden der Feld-
Mäuße an denen Früchten klagten, rathete, man
solte sie allesamt fangen. Und so meynten
auch einige, wenn man nur beyzeiten diesen
Blut-Igeln ihr Handwerck niederlegte, ehe sie
die Lust, auch das deutsche Blut zu versuchen,
ankäme. Nach diesen unterschiedlichen Köpfen
muß ich nun wol auch den meinen richten,
und also etwas sagen

I. Von denen Cörpern/ welche
nicht sollen verwesen seyn.
§. I.

DEnn dieses ist das erste Zeichen eines
Vampyrs, wie die oben gesetzte Historie

ten. Wenn ich nun zuruͤck gehe, auf was man
mich quæstionirt hat, so entsinne mich, daß
der eine alsobald ist hangen geblieben in dem
Umstand von denen unverwesenen Coͤr-
pern;
Der andere hat bey dieser Gelegenheit
zeigen wollen, daß er in historia naturali auch
etwas verstehe, und waͤrmte das Gesag von
denen Schwaͤtzern im Grabe auf; Der
dritte war kluͤger, und wolte, man solte den
Vampyrs recht nahe auf den Leib gehen, und sa-
gen, was doch aus ihrem Blutsaugen zu ma-
chen seye? Und der vierte erinnerte sich des
klugen Raths jenes Beamten, welcher, als die
Bauren uͤber den grossen Schaden der Feld-
Maͤuße an denen Fruͤchten klagten, rathete, man
solte sie allesamt fangen. Und so meynten
auch einige, wenn man nur beyzeiten diesen
Blut-Igeln ihr Handwerck niederlegte, ehe sie
die Lust, auch das deutsche Blut zu versuchen,
ankaͤme. Nach diesen unterschiedlichen Koͤpfen
muß ich nun wol auch den meinen richten,
und also etwas sagen

I. Von denen Coͤrpern/ welche
nicht sollen verwesen seyn.
§. I.

DEnn dieses ist das erste Zeichen eines
Vampyrs, wie die oben gesetzte Historie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018" n="18"/>
ten.  Wenn ich nun zuru&#x0364;ck gehe, auf was man<lb/>
mich <hi rendition="#aq">quæstionirt</hi> hat, so entsinne mich, daß<lb/>
der eine alsobald ist hangen geblieben in dem<lb/>
Umstand von denen <hi rendition="#fr">unverwesenen Co&#x0364;r-<lb/>
pern;</hi> Der andere hat bey dieser Gelegenheit<lb/>
zeigen wollen, daß er <hi rendition="#aq">in historia naturali</hi> auch<lb/>
etwas verstehe, und wa&#x0364;rmte das Gesag von<lb/>
denen <hi rendition="#fr">Schwa&#x0364;tzern im Grabe auf</hi>; Der<lb/>
dritte war klu&#x0364;ger, und wolte, man solte den<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vampyrs</hi></hi> recht nahe auf den Leib gehen, und sa-<lb/>
gen, was doch aus ihrem Blutsaugen zu ma-<lb/>
chen seye? Und der vierte erinnerte sich des<lb/>
klugen Raths jenes Beamten, welcher, als die<lb/>
Bauren u&#x0364;ber den grossen Schaden der Feld-<lb/>
Ma&#x0364;uße an denen Fru&#x0364;chten klagten, rathete, man<lb/>
solte sie allesamt fangen. Und so meynten<lb/>
auch einige, wenn man nur beyzeiten diesen<lb/>
Blut-Igeln ihr Handwerck niederlegte, ehe sie<lb/>
die Lust, auch das deutsche Blut zu versuchen,<lb/>
anka&#x0364;me. Nach diesen unterschiedlichen Ko&#x0364;pfen<lb/>
muß ich nun wol auch den <hi rendition="#fr">meinen</hi> richten,<lb/>
und also etwas sagen</p>
        <div n="2">
          <head>I. Von denen Co&#x0364;rpern/ welche<lb/>
nicht sollen verwesen seyn.<lb/></head>
          <div n="3">
            <head>§. I.<lb/></head>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Enn dieses ist das erste Zeichen eines<lb/><hi rendition="#aq">Vampyrs</hi>, wie die oben gesetzte <hi rendition="#aq">Historie</hi><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0018] ten. Wenn ich nun zuruͤck gehe, auf was man mich quæstionirt hat, so entsinne mich, daß der eine alsobald ist hangen geblieben in dem Umstand von denen unverwesenen Coͤr- pern; Der andere hat bey dieser Gelegenheit zeigen wollen, daß er in historia naturali auch etwas verstehe, und waͤrmte das Gesag von denen Schwaͤtzern im Grabe auf; Der dritte war kluͤger, und wolte, man solte den Vampyrs recht nahe auf den Leib gehen, und sa- gen, was doch aus ihrem Blutsaugen zu ma- chen seye? Und der vierte erinnerte sich des klugen Raths jenes Beamten, welcher, als die Bauren uͤber den grossen Schaden der Feld- Maͤuße an denen Fruͤchten klagten, rathete, man solte sie allesamt fangen. Und so meynten auch einige, wenn man nur beyzeiten diesen Blut-Igeln ihr Handwerck niederlegte, ehe sie die Lust, auch das deutsche Blut zu versuchen, ankaͤme. Nach diesen unterschiedlichen Koͤpfen muß ich nun wol auch den meinen richten, und also etwas sagen I. Von denen Coͤrpern/ welche nicht sollen verwesen seyn. §. I. DEnn dieses ist das erste Zeichen eines Vampyrs, wie die oben gesetzte Historie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/18
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/18>, abgerufen am 21.05.2019.