Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

2. War ein Weib, Nahmens Miliza, bey-
läuffig 60. Jahr alt, welche nach 3. monath-
licher Kranckheit gestorben, und vor etlich und
90. Tagen begraben worden. In der Brust
befande sich vieles liquides Geblüt; die an-
dere viscera waren gleich der vorgemeldeten in
einem guten Stand. Es haben sich bey der
Secirung die umstehende samtliche Heyducken
über ihren fetten und vollkommenen Leib sehr
verwundert, einhellig aussagende, daß sie das
Weib von ihrer Jugend auf wol gekennet, und
Zeit ihres Lebens gantz mager und ausgedorrt
gewesen, mit nachdrücklicher Vermeldung, daß
sie erst in dem Grab zu eben dieser Verwun-
derungs-würdigen Fettigkeit gelanget seye, auch
der Leute Aussag nach, solle sie jetziger Zeit den
Anfang der Vampyren gemacht haben; Zu-
mahlen sie das Fleisch von den Schafen, so von
den vorhergehenden Vampyren umgebracht
worden, gegeßen hat.

3. Befande sich ein 8. tägiges Kind, wel-
ches 90. Tag im Grab gelegen, gleichermaßen
im Vampyren Stand.

4. Wurde ein Heyducken Sohn, Nah-
mens Milloe, 16. Jahr alt, außgegraben, so
9. Wochen im Grabe gelegen, und nach 3.
tägiger Kranckheit gestorben, und gleich den
andern Vampyren gefunden.

2. War ein Weib, Nahmens Miliza, bey-
laͤuffig 60. Jahr alt, welche nach 3. monath-
licher Kranckheit gestorben, und vor etlich und
90. Tagen begraben worden. In der Brust
befande sich vieles liquides Gebluͤt; die an-
dere viscera waren gleich der vorgemeldeten in
einem guten Stand. Es haben sich bey der
Secirung die umstehende samtliche Heyducken
uͤber ihren fetten und vollkommenen Leib sehr
verwundert, einhellig aussagende, daß sie das
Weib von ihrer Jugend auf wol gekennet, und
Zeit ihres Lebens gantz mager und ausgedorrt
gewesen, mit nachdruͤcklicher Vermeldung, daß
sie erst in dem Grab zu eben dieser Verwun-
derungs-wuͤrdigen Fettigkeit gelanget seye, auch
der Leute Aussag nach, solle sie jetziger Zeit den
Anfang der Vampyren gemacht haben; Zu-
mahlen sie das Fleisch von den Schafen, so von
den vorhergehenden Vampyren umgebracht
worden, gegeßen hat.

3. Befande sich ein 8. taͤgiges Kind, wel-
ches 90. Tag im Grab gelegen, gleichermaßen
im Vampyren Stand.

4. Wurde ein Heyducken Sohn, Nah-
mens Milloe, 16. Jahr alt, außgegraben, so
9. Wochen im Grabe gelegen, und nach 3.
taͤgiger Kranckheit gestorben, und gleich den
andern Vampyren gefunden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0011" n="11"/>
          <p>2. War ein Weib, Nahmens <hi rendition="#aq">Miliza</hi>, bey-<lb/>
la&#x0364;uffig 60. Jahr alt, welche nach 3. monath-<lb/>
licher Kranckheit gestorben, und vor etlich und<lb/>
90. Tagen begraben worden. In der Brust<lb/>
befande sich vieles <hi rendition="#aq">liquid</hi>es Geblu&#x0364;t; die an-<lb/>
dere <hi rendition="#aq">viscera</hi> waren gleich der vorgemeldeten in<lb/>
einem guten Stand. Es haben sich bey der<lb/><hi rendition="#aq">Seci</hi>rung die umstehende samtliche Heyducken<lb/>
u&#x0364;ber ihren fetten und vollkommenen Leib sehr<lb/>
verwundert, einhellig aussagende, daß sie das<lb/>
Weib von ihrer Jugend auf wol gekennet, und<lb/>
Zeit ihres Lebens gantz mager und ausgedorrt<lb/>
gewesen, mit nachdru&#x0364;cklicher Vermeldung, daß<lb/>
sie erst in dem Grab zu eben dieser Verwun-<lb/>
derungs-wu&#x0364;rdigen Fettigkeit gelanget seye, auch<lb/>
der Leute Aussag nach, solle sie jetziger Zeit den<lb/>
Anfang der <hi rendition="#aq">Vampyren</hi> gemacht haben; Zu-<lb/>
mahlen sie das Fleisch von den Schafen, so von<lb/>
den vorhergehenden <hi rendition="#aq">Vampyren</hi> umgebracht<lb/>
worden, gegeßen hat.</p>
          <p>3. Befande sich ein 8. ta&#x0364;giges Kind, wel-<lb/>
ches 90. Tag im Grab gelegen, gleichermaßen<lb/>
im <hi rendition="#aq">Vampyren</hi> Stand.</p>
          <p>4. Wurde ein Heyducken Sohn, Nah-<lb/>
mens <hi rendition="#aq">Milloe</hi>, 16. Jahr alt, außgegraben, so<lb/>
9. Wochen im Grabe gelegen, und nach 3.<lb/>
ta&#x0364;giger Kranckheit gestorben, und gleich den<lb/>
andern <hi rendition="#aq">Vampyren</hi> gefunden.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0011] 2. War ein Weib, Nahmens Miliza, bey- laͤuffig 60. Jahr alt, welche nach 3. monath- licher Kranckheit gestorben, und vor etlich und 90. Tagen begraben worden. In der Brust befande sich vieles liquides Gebluͤt; die an- dere viscera waren gleich der vorgemeldeten in einem guten Stand. Es haben sich bey der Secirung die umstehende samtliche Heyducken uͤber ihren fetten und vollkommenen Leib sehr verwundert, einhellig aussagende, daß sie das Weib von ihrer Jugend auf wol gekennet, und Zeit ihres Lebens gantz mager und ausgedorrt gewesen, mit nachdruͤcklicher Vermeldung, daß sie erst in dem Grab zu eben dieser Verwun- derungs-wuͤrdigen Fettigkeit gelanget seye, auch der Leute Aussag nach, solle sie jetziger Zeit den Anfang der Vampyren gemacht haben; Zu- mahlen sie das Fleisch von den Schafen, so von den vorhergehenden Vampyren umgebracht worden, gegeßen hat. 3. Befande sich ein 8. taͤgiges Kind, wel- ches 90. Tag im Grab gelegen, gleichermaßen im Vampyren Stand. 4. Wurde ein Heyducken Sohn, Nah- mens Milloe, 16. Jahr alt, außgegraben, so 9. Wochen im Grabe gelegen, und nach 3. taͤgiger Kranckheit gestorben, und gleich den andern Vampyren gefunden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/11
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/11>, abgerufen am 18.09.2019.