Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

Lehre von denen dreyen Theilen des Menschen, von gar alten berühmten und neuen scharffsinnigen Philosophis, denen doch die Welt trüglich gerichtet, ist vertheydiget und von vielen aus der Schrifft selbsten behauptet worden. Einer von denen alten saget: Spiritum aethereum esse vehiculum mentis divinae, und in mole terrea existere non posse mentem, nec valuisse terream faecem mentem tam divinam suscipere, aut tantum numen sustinere, hinc esse, quod mens animam veluti amictum sumat, quia anima divina vehiculo spiritu utatur. Daß aber diese Meynung der Schrifft nicht entgegen sey, das lehret uns die Fabrique des Menschen selbsten; Denn GOtt bliese dem Menschen ein den lebendigen Odem in seine Nase und also war der Mensch erst eine lebendige Seele. Vorhero war der Mench schon ein Cörperlicher Mensch, er hatte auch einen Spiritum, dazu kam der Odem GOttes, der machte solche lebendig, da sind, wenn man zehlen kan, drey Theile. Der Königliche Prophet David sagt im 18. Ps. v. 29. GOtt erleuchte seine Leuchte und mache seine Finsterniß Licht. Weil nun die Leuchte eines Menschen nichts anders,

Lehre von denen dreyen Theilen des Menschen, von gar alten berühmten und neuen scharffsinnigen Philosophis, denen doch die Welt trüglich gerichtet, ist vertheydiget und von vielen aus der Schrifft selbsten behauptet worden. Einer von denen alten saget: Spiritum æthereum esse vehiculum mentis divinæ, und in mole terrea existere non posse mentem, nec valuisse terream fæcem mentem tam divinam suscipere, aut tantum numen sustinere, hinc esse, quod mens animam veluti amictum sumat, quia anima divina vehiculo spiritu utatur. Daß aber diese Meynung der Schrifft nicht entgegen sey, das lehret uns die Fabrique des Menschen selbsten; Denn GOtt bliese dem Menschen ein den lebendigen Odem in seine Nase und also war der Mensch erst eine lebendige Seele. Vorhero war der Mench schon ein Cörperlicher Mensch, er hatte auch einen Spiritum, dazu kam der Odem GOttes, der machte solche lebendig, da sind, wenn man zehlen kan, drey Theile. Der Königliche Prophet David sagt im 18. Ps. v. 29. GOtt erleuchte seine Leuchte und mache seine Finsterniß Licht. Weil nun die Leuchte eines Menschen nichts anders,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0005" n="5"/>
Lehre von denen dreyen Theilen des Menschen, von gar alten berühmten und neuen scharffsinnigen <hi rendition="#aq">Philosophis</hi>, denen doch die Welt trüglich gerichtet, ist vertheydiget und von vielen aus der Schrifft selbsten behauptet worden. Einer von denen alten saget: <hi rendition="#aq">Spiritum æthereum esse vehiculum mentis divinæ,</hi> und <hi rendition="#aq">in mole terrea existere non posse mentem, nec valuisse terream fæcem mentem tam divinam suscipere, aut tantum numen sustinere, hinc esse, quod mens animam veluti amictum sumat, quia anima divina vehiculo spiritu utatur.</hi> Daß aber diese Meynung der Schrifft nicht entgegen sey, das lehret uns die <hi rendition="#aq">Fabrique</hi> des Menschen selbsten; Denn GOtt bliese dem Menschen ein den lebendigen Odem in seine Nase und also war der Mensch erst eine lebendige Seele. Vorhero war der Mench schon ein Cörperlicher Mensch, er hatte auch einen <hi rendition="#aq">Spiritum</hi>, dazu kam der Odem GOttes, der machte solche lebendig, da sind, wenn man zehlen kan, drey Theile. Der Königliche Prophet David sagt im 18. <hi rendition="#aq">Ps. v. 29.</hi> GOtt erleuchte seine Leuchte und mache seine Finsterniß Licht. Weil nun die Leuchte eines Menschen nichts anders,
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0005] Lehre von denen dreyen Theilen des Menschen, von gar alten berühmten und neuen scharffsinnigen Philosophis, denen doch die Welt trüglich gerichtet, ist vertheydiget und von vielen aus der Schrifft selbsten behauptet worden. Einer von denen alten saget: Spiritum æthereum esse vehiculum mentis divinæ, und in mole terrea existere non posse mentem, nec valuisse terream fæcem mentem tam divinam suscipere, aut tantum numen sustinere, hinc esse, quod mens animam veluti amictum sumat, quia anima divina vehiculo spiritu utatur. Daß aber diese Meynung der Schrifft nicht entgegen sey, das lehret uns die Fabrique des Menschen selbsten; Denn GOtt bliese dem Menschen ein den lebendigen Odem in seine Nase und also war der Mensch erst eine lebendige Seele. Vorhero war der Mench schon ein Cörperlicher Mensch, er hatte auch einen Spiritum, dazu kam der Odem GOttes, der machte solche lebendig, da sind, wenn man zehlen kan, drey Theile. Der Königliche Prophet David sagt im 18. Ps. v. 29. GOtt erleuchte seine Leuchte und mache seine Finsterniß Licht. Weil nun die Leuchte eines Menschen nichts anders,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/5
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/5>, abgerufen am 17.09.2019.