Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

Es kan solche nicht anders deduciret werden, als von diesen Geist. Wir haben oben gesagt, daß solcher gegen den allgemeinen Welt Geist zu consideriren sey, als eine Tropffe Wassers der von seinem Meere umgeben sey, durch dessen Krafft er vermehrt, belebet, beweget, und nutriret wird. Dieses Nutriment nun geschiehet, indem er seines gleichen zu sich zieht, und an sich sauget. Wir wollen dieses mit einen raren Experiment, welches Robertus Fludd de Fluctibus L. 2. de Tritici Anatomia beschreibet, erläutern. Es machte nehmlich derselbe einen Spiritum aus Waytzen-Körnern, welcher weiß war und hell wie ein Christall, da er ihn aber an das Licht brachte, hat er zwischen beyden eine solche Sympathie wahrgenommen, daß derselbe Geist, mit seiner magnetischen Krafft, eine formale Tinctur von den Licht an sich gezogen, welche dessen Christalline weisse Farbe in eine Rubin-rothe innerhalb wenig Stunden verändert. Woraus denn wie die multiplication in regno vegetabili so wohl, als animali zugehe, kan geschlossen werden, darum sagt der angeführte Engelländer, loco cit. Ideo sequitur | quod spiritus hic sibi & sui generis materiam assugat, & quod

Es kan solche nicht anders deduciret werden, als von diesen Geist. Wir haben oben gesagt, daß solcher gegen den allgemeinen Welt Geist zu consideriren sey, als eine Tropffe Wassers der von seinem Meere umgeben sey, durch dessen Krafft er vermehrt, belebet, beweget, und nutriret wird. Dieses Nutriment nun geschiehet, indem er seines gleichen zu sich zieht, und an sich sauget. Wir wollen dieses mit einen raren Experiment, welches Robertus Fludd de Fluctibus L. 2. de Tritici Anatomia beschreibet, erläutern. Es machte nehmlich derselbe einen Spiritum aus Waytzen-Körnern, welcher weiß war und hell wie ein Christall, da er ihn aber an das Licht brachte, hat er zwischen beyden eine solche Sympathie wahrgenommen, daß derselbe Geist, mit seiner magnetischen Krafft, eine formale Tinctur von den Licht an sich gezogen, welche dessen Christalline weisse Farbe in eine Rubin-rothe innerhalb wenig Stunden verändert. Woraus denn wie die multiplication in regno vegetabili so wohl, als animali zugehe, kan geschlossen werden, darum sagt der angeführte Engelländer, loco cit. Ideo sequitur | quod spiritus hic sibi & sui generis materiam assugat, & quod

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="27"/>
Es kan solche nicht anders <hi rendition="#aq">deduci</hi>ret werden, als von diesen Geist. Wir haben oben gesagt, daß solcher gegen den allgemeinen Welt Geist zu <hi rendition="#aq">consideri</hi>ren sey, als eine Tropffe Wassers der von seinem Meere umgeben sey, durch dessen Krafft er vermehrt, belebet, beweget, und <hi rendition="#aq">nutri</hi>ret wird. Dieses <hi rendition="#aq">Nutri</hi>ment nun geschiehet, indem er seines gleichen zu sich zieht, und an sich sauget. Wir wollen dieses mit einen raren <hi rendition="#aq">Experi</hi>ment, welches <hi rendition="#aq">Robertus Fludd de Fluctibus L. 2. de Tritici Anatomia</hi> beschreibet, erläutern. Es machte nehmlich derselbe einen <hi rendition="#aq">Spiritum</hi> aus Waytzen-Körnern, welcher weiß war und hell wie ein Christall, da er ihn aber an das Licht brachte, hat er zwischen beyden eine solche <hi rendition="#aq">Sympathie</hi> wahrgenommen, daß derselbe Geist, mit seiner <hi rendition="#aq">magneti</hi>schen Krafft, eine <hi rendition="#aq">formale Tinctur</hi> von den Licht an sich gezogen, welche dessen Christalline weisse Farbe in eine Rubin-rothe innerhalb wenig Stunden verändert. Woraus denn wie die <hi rendition="#aq">multiplication in regno vegetabili</hi> so wohl, als <hi rendition="#aq">animali</hi> zugehe, kan geschlossen werden, darum sagt der angeführte Engelländer, <hi rendition="#aq">loco cit. Ideo sequitur | quod spiritus hic sibi &amp; sui generis materiam assugat, &amp; quod
</hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0027] Es kan solche nicht anders deduciret werden, als von diesen Geist. Wir haben oben gesagt, daß solcher gegen den allgemeinen Welt Geist zu consideriren sey, als eine Tropffe Wassers der von seinem Meere umgeben sey, durch dessen Krafft er vermehrt, belebet, beweget, und nutriret wird. Dieses Nutriment nun geschiehet, indem er seines gleichen zu sich zieht, und an sich sauget. Wir wollen dieses mit einen raren Experiment, welches Robertus Fludd de Fluctibus L. 2. de Tritici Anatomia beschreibet, erläutern. Es machte nehmlich derselbe einen Spiritum aus Waytzen-Körnern, welcher weiß war und hell wie ein Christall, da er ihn aber an das Licht brachte, hat er zwischen beyden eine solche Sympathie wahrgenommen, daß derselbe Geist, mit seiner magnetischen Krafft, eine formale Tinctur von den Licht an sich gezogen, welche dessen Christalline weisse Farbe in eine Rubin-rothe innerhalb wenig Stunden verändert. Woraus denn wie die multiplication in regno vegetabili so wohl, als animali zugehe, kan geschlossen werden, darum sagt der angeführte Engelländer, loco cit. Ideo sequitur | quod spiritus hic sibi & sui generis materiam assugat, & quod

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/27
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/27>, abgerufen am 26.05.2019.