Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

in der Brust und Hertzen gehabt, die übrigen Viscera waren auch in guten Stand.

XII. Millove ein Heyduck 25. Jahr alt, war ein Vampir.

XIII. Stanvicka eines Heyducken Eheweib 22. Jahr alt, ist in 3. tägiger Kranckheit, vor 13. Tägen gestorben; bey der Eröffnung hat sich dargethan, daß sie erstlich in den Angesicht und Hals gantz schön roth und Lebhaffter Farbe war, aus der Nasen flosse ihr ein frisches Blut, ingleichen fande sich auch in der Brust und Magen ein frisches Geblüth in großer Quantität, der übrige Leib war auch nicht im mindesten verweset.

Nach geschehener Visitation sind denen sämtlichen Vampiren die Köpffe heruntergeschlagen und samt denen Cörpern völlig verbrennet, die Asche davon in das Wasser geworffen, die verwesete Leiber aber, wieder in das Grab gelegt worden.

Actum ut supra.

Sa. Freyl. von Köttwitz
Fähndl. von Alexander

Bütner
Granad.
Oberstleut.
Löbl. Pr. Alex. Reg.

Johann Flückinger

Reg. Feldscheer Löbl. Baron Furstenbaschl. Reg.

in der Brust und Hertzen gehabt, die übrigen Viscera waren auch in guten Stand.

XII. Millove ein Heyduck 25. Jahr alt, war ein Vampir.

XIII. Stanvicka eines Heyducken Eheweib 22. Jahr alt, ist in 3. tägiger Kranckheit, vor 13. Tägen gestorben; bey der Eröffnung hat sich dargethan, daß sie erstlich in den Angesicht und Hals gantz schön roth und Lebhaffter Farbe war, aus der Nasen flosse ihr ein frisches Blut, ingleichen fande sich auch in der Brust und Magen ein frisches Geblüth in großer Quantität, der übrige Leib war auch nicht im mindesten verweset.

Nach geschehener Visitation sind denen sämtlichen Vampiren die Köpffe heruntergeschlagen und samt denen Cörpern völlig verbrennet, die Asche davon in das Wasser geworffen, die verwesete Leiber aber, wieder in das Grab gelegt worden.

Actum ut supra.

Sa. Freyl. von Köttwitz
Fähndl. von Alexander

Bütner
Granad.
Oberstleut.
Löbl. Pr. Alex. Reg.

Johann Flückinger

Reg. Feldscheer Löbl. Baron Furstenbaschl. Reg.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0015" n="15"/>
in der Brust und Hertzen gehabt, die übrigen <hi rendition="#aq">Viscera</hi> waren auch in guten Stand.</p>
        <p>XII. <hi rendition="#aq">Millove</hi> ein Heyduck 25. Jahr alt, war ein <hi rendition="#aq">Vampir</hi>.</p>
        <p>XIII. <hi rendition="#aq">Stanvicka</hi> eines Heyducken Eheweib 22. Jahr alt, ist in 3. tägiger Kranckheit, vor 13. Tägen gestorben; bey der Eröffnung hat sich dargethan, daß sie erstlich in den Angesicht und Hals gantz schön roth und Lebhaffter Farbe war, aus der Nasen flosse ihr ein frisches Blut, ingleichen fande sich auch in der Brust und Magen ein frisches Geblüth in großer <hi rendition="#aq">Quanti</hi>tät, der übrige Leib war auch nicht im mindesten verweset.</p>
        <p>Nach geschehener <hi rendition="#aq">Visitation</hi> sind denen sämtlichen <hi rendition="#aq">Vampi</hi>ren die Köpffe heruntergeschlagen und samt denen Cörpern völlig verbrennet, die Asche davon in das Wasser geworffen, die verwesete Leiber aber, wieder in das Grab gelegt worden.</p>
        <p rendition="#c">               Actum ut supra.             </p>
        <p rendition="#right">Sa. Freyl. von Köttwitz<lb/>
Fähndl. von Alexander</p>
        <p><hi rendition="#aq">Bütner<lb/>
Granad.</hi> Oberstleut.<lb/>
Löbl. Pr. Alex. Reg.</p>
        <p rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Johann Flückinger</hi> </p>
        <p>Reg. Feldscheer Löbl. <hi rendition="#aq">Baron Furstenbaschl. Reg.</hi></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0015] in der Brust und Hertzen gehabt, die übrigen Viscera waren auch in guten Stand. XII. Millove ein Heyduck 25. Jahr alt, war ein Vampir. XIII. Stanvicka eines Heyducken Eheweib 22. Jahr alt, ist in 3. tägiger Kranckheit, vor 13. Tägen gestorben; bey der Eröffnung hat sich dargethan, daß sie erstlich in den Angesicht und Hals gantz schön roth und Lebhaffter Farbe war, aus der Nasen flosse ihr ein frisches Blut, ingleichen fande sich auch in der Brust und Magen ein frisches Geblüth in großer Quantität, der übrige Leib war auch nicht im mindesten verweset. Nach geschehener Visitation sind denen sämtlichen Vampiren die Köpffe heruntergeschlagen und samt denen Cörpern völlig verbrennet, die Asche davon in das Wasser geworffen, die verwesete Leiber aber, wieder in das Grab gelegt worden. Actum ut supra. Sa. Freyl. von Köttwitz Fähndl. von Alexander Bütner Granad. Oberstleut. Löbl. Pr. Alex. Reg. Johann Flückinger Reg. Feldscheer Löbl. Baron Furstenbaschl. Reg.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/15
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/15>, abgerufen am 26.05.2019.