Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Gala-Equipage.
George Street, Portman Square, für den damaligen Lord Major,
Sir Polydore de Keyser, erbaut. Mit Recht von allen Kennern
als das Schönste bezeichnet, was die moderne Wagenbaukunst
hervorgebracht, bildete diese Prachtkarrosse die Hauptsehens-
würdigkeit der jüngsten im Londoner Crystal-Palace stattge-
fundenen Wagen-Ausstellung. Der Kasten ruht auf C- und
Druckfedern und hat einen mit Schwanenhals versehenen dop-
pelten Langbaum aus Stahl, der selbst in den engsten Strassen
der City ein fliessendes Wenden gestattet. Die Verzierungen
[Abbildung] Fig. 10.

Gala-Glaskutsche.

des Kastens, alle aus vergoldeter Bronce angefertigt, zeichnen
sich ebenso sehr durch solide Ausführung als durch den künst-
lerischen Geschmack aus, der in der ganzen Anlage zu Tage
tritt. Dasselbe gilt mit Bezug auf die vier prachtvollen Laternen.
Zu der inneren Bekleidung des Wagens ist mit Gold durch-
webter blauer Atlas verwendet worden.

Eine derartige Kutsche kann sowohl vier- wie auch zwei-
spännig gefahren werden. In der Regel ist letzteres der Fall;
stets aber muss die Bespannung aus Karrossiers der grössten und
edelsten Sorte bestehen. Unter 168 cm dürfen diese keinenfalls
messen. Je mehr Adel sie mit der unentbehrlichen Mächtigkeit
der Formen vereinigen, umso besser werden sie sich ausnehmen.

Die Gala-Equipage.
George Street, Portman Square, für den damaligen Lord Major,
Sir Polydore de Keyser, erbaut. Mit Recht von allen Kennern
als das Schönste bezeichnet, was die moderne Wagenbaukunst
hervorgebracht, bildete diese Prachtkarrosse die Hauptsehens-
würdigkeit der jüngsten im Londoner Crystal-Palace stattge-
fundenen Wagen-Ausstellung. Der Kasten ruht auf C- und
Druckfedern und hat einen mit Schwanenhals versehenen dop-
pelten Langbaum aus Stahl, der selbst in den engsten Strassen
der City ein fliessendes Wenden gestattet. Die Verzierungen
[Abbildung] Fig. 10.

Gala-Glaskutsche.

des Kastens, alle aus vergoldeter Bronce angefertigt, zeichnen
sich ebenso sehr durch solide Ausführung als durch den künst-
lerischen Geschmack aus, der in der ganzen Anlage zu Tage
tritt. Dasselbe gilt mit Bezug auf die vier prachtvollen Laternen.
Zu der inneren Bekleidung des Wagens ist mit Gold durch-
webter blauer Atlas verwendet worden.

Eine derartige Kutsche kann sowohl vier- wie auch zwei-
spännig gefahren werden. In der Regel ist letzteres der Fall;
stets aber muss die Bespannung aus Karrossiers der grössten und
edelsten Sorte bestehen. Unter 168 cm dürfen diese keinenfalls
messen. Je mehr Adel sie mit der unentbehrlichen Mächtigkeit
der Formen vereinigen, umso besser werden sie sich ausnehmen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0033" n="19"/><fw place="top" type="header">Die Gala-Equipage.</fw><lb/>
George Street, Portman Square, für den damaligen Lord Major,<lb/>
Sir Polydore de Keyser, erbaut. Mit Recht von allen Kennern<lb/>
als das Schönste bezeichnet, was die moderne Wagenbaukunst<lb/>
hervorgebracht, bildete diese Prachtkarrosse die Hauptsehens-<lb/>
würdigkeit der jüngsten im Londoner Crystal-Palace stattge-<lb/>
fundenen Wagen-Ausstellung. Der Kasten ruht auf C- und<lb/>
Druckfedern und hat einen mit Schwanenhals versehenen dop-<lb/>
pelten Langbaum aus Stahl, der selbst in den engsten Strassen<lb/>
der City ein fliessendes Wenden gestattet. Die Verzierungen<lb/><figure><head>Fig. 10.</head><p> Gala-Glaskutsche.</p></figure><lb/>
des Kastens, alle aus vergoldeter Bronce angefertigt, zeichnen<lb/>
sich ebenso sehr durch solide Ausführung als durch den künst-<lb/>
lerischen Geschmack aus, der in der ganzen Anlage zu Tage<lb/>
tritt. Dasselbe gilt mit Bezug auf die vier prachtvollen Laternen.<lb/>
Zu der inneren Bekleidung des Wagens ist mit Gold durch-<lb/>
webter blauer Atlas verwendet worden.</p><lb/>
        <p>Eine derartige Kutsche kann sowohl vier- wie auch zwei-<lb/>
spännig gefahren werden. In der Regel ist letzteres der Fall;<lb/>
stets aber muss die Bespannung aus Karrossiers der grössten und<lb/>
edelsten Sorte bestehen. Unter 168 cm dürfen diese keinenfalls<lb/>
messen. Je mehr Adel sie mit der unentbehrlichen Mächtigkeit<lb/>
der Formen vereinigen, umso besser werden sie sich ausnehmen.<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0033] Die Gala-Equipage. George Street, Portman Square, für den damaligen Lord Major, Sir Polydore de Keyser, erbaut. Mit Recht von allen Kennern als das Schönste bezeichnet, was die moderne Wagenbaukunst hervorgebracht, bildete diese Prachtkarrosse die Hauptsehens- würdigkeit der jüngsten im Londoner Crystal-Palace stattge- fundenen Wagen-Ausstellung. Der Kasten ruht auf C- und Druckfedern und hat einen mit Schwanenhals versehenen dop- pelten Langbaum aus Stahl, der selbst in den engsten Strassen der City ein fliessendes Wenden gestattet. Die Verzierungen [Abbildung Fig. 10. Gala-Glaskutsche.] des Kastens, alle aus vergoldeter Bronce angefertigt, zeichnen sich ebenso sehr durch solide Ausführung als durch den künst- lerischen Geschmack aus, der in der ganzen Anlage zu Tage tritt. Dasselbe gilt mit Bezug auf die vier prachtvollen Laternen. Zu der inneren Bekleidung des Wagens ist mit Gold durch- webter blauer Atlas verwendet worden. Eine derartige Kutsche kann sowohl vier- wie auch zwei- spännig gefahren werden. In der Regel ist letzteres der Fall; stets aber muss die Bespannung aus Karrossiers der grössten und edelsten Sorte bestehen. Unter 168 cm dürfen diese keinenfalls messen. Je mehr Adel sie mit der unentbehrlichen Mächtigkeit der Formen vereinigen, umso besser werden sie sich ausnehmen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/33
Zitationshilfe: Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/33>, abgerufen am 17.09.2019.