Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

Historisches.
riesige Austernschale, meinten andere es müsse einer jener
heidnischen Tempel sein, in welchen die Kannibalen den Teufel
anzubeten pflegten." An einer anderen Stelle heisst es: "Werfet
gefälligst einen Blick in die Strassen und Wohnungen der Fleet-
[Abbildung] Fig. 1.

Staatskutsche der Königin Elisabeth von England,
(nach einer alten Handzeichnung).

street oder des Strandviertels. Diese Gegend muss man jetzt wegen
der neuartigen Fuhrwerke geradezu meiden, besonders nach einem
bei Hofe stattgefundenen Maskenball oder Schauspiele. Die Erde
zittert, das Hausgeräte wird hin und her gerüttelt und das Getöse ist
[Abbildung] Fig. 2.

Gewöhnliche Kutsche zur Zeit der Königin Elisabeth
von England, (nach einer alten Handzeichnung).

ein derartiges, dass man weder schlafen noch sprechen, hören,
schreiben oder mit Gemütsruhe seine Mahlzeiten einnehmen kann."
Am erbittertsten aber waren die Wasser- und Lastträger, sowie
auch die Fuhrleute über die in immer grösserer Anzahl in den
Strassen der Hauptstadt verkehrenden Karrossen, zumal sich

Historisches.
riesige Austernschale, meinten andere es müsse einer jener
heidnischen Tempel sein, in welchen die Kannibalen den Teufel
anzubeten pflegten.“ An einer anderen Stelle heisst es: „Werfet
gefälligst einen Blick in die Strassen und Wohnungen der Fleet-
[Abbildung] Fig. 1.

Staatskutsche der Königin Elisabeth von England,
(nach einer alten Handzeichnung).

street oder des Strandviertels. Diese Gegend muss man jetzt wegen
der neuartigen Fuhrwerke geradezu meiden, besonders nach einem
bei Hofe stattgefundenen Maskenball oder Schauspiele. Die Erde
zittert, das Hausgeräte wird hin und her gerüttelt und das Getöse ist
[Abbildung] Fig. 2.

Gewöhnliche Kutsche zur Zeit der Königin Elisabeth
von England, (nach einer alten Handzeichnung).

ein derartiges, dass man weder schlafen noch sprechen, hören,
schreiben oder mit Gemütsruhe seine Mahlzeiten einnehmen kann.“
Am erbittertsten aber waren die Wasser- und Lastträger, sowie
auch die Fuhrleute über die in immer grösserer Anzahl in den
Strassen der Hauptstadt verkehrenden Karrossen, zumal sich

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0017" n="3"/><fw place="top" type="header">Historisches.</fw><lb/>
riesige Austernschale, meinten andere es müsse einer jener<lb/>
heidnischen Tempel sein, in welchen die Kannibalen den Teufel<lb/>
anzubeten pflegten.&#x201C; An einer anderen Stelle heisst es: &#x201E;Werfet<lb/>
gefälligst einen Blick in die Strassen und Wohnungen der Fleet-<lb/><figure><head>Fig. 1.</head><p> Staatskutsche der Königin Elisabeth von England,<lb/>
(nach einer alten Handzeichnung).</p></figure><lb/>
street oder des Strandviertels. Diese Gegend muss man jetzt wegen<lb/>
der neuartigen Fuhrwerke geradezu meiden, besonders nach einem<lb/>
bei Hofe stattgefundenen Maskenball oder Schauspiele. Die Erde<lb/>
zittert, das Hausgeräte wird hin und her gerüttelt und das Getöse ist<lb/><figure><head>Fig. 2.</head><p> Gewöhnliche Kutsche zur Zeit der Königin Elisabeth<lb/>
von England, (nach einer alten Handzeichnung).</p></figure><lb/>
ein derartiges, dass man weder schlafen noch sprechen, hören,<lb/>
schreiben oder mit Gemütsruhe seine Mahlzeiten einnehmen kann.&#x201C;<lb/>
Am erbittertsten aber waren die Wasser- und Lastträger, sowie<lb/>
auch die Fuhrleute über die in immer grösserer Anzahl in den<lb/>
Strassen der Hauptstadt verkehrenden Karrossen, zumal sich<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0017] Historisches. riesige Austernschale, meinten andere es müsse einer jener heidnischen Tempel sein, in welchen die Kannibalen den Teufel anzubeten pflegten.“ An einer anderen Stelle heisst es: „Werfet gefälligst einen Blick in die Strassen und Wohnungen der Fleet- [Abbildung Fig. 1. Staatskutsche der Königin Elisabeth von England, (nach einer alten Handzeichnung).] street oder des Strandviertels. Diese Gegend muss man jetzt wegen der neuartigen Fuhrwerke geradezu meiden, besonders nach einem bei Hofe stattgefundenen Maskenball oder Schauspiele. Die Erde zittert, das Hausgeräte wird hin und her gerüttelt und das Getöse ist [Abbildung Fig. 2. Gewöhnliche Kutsche zur Zeit der Königin Elisabeth von England, (nach einer alten Handzeichnung).] ein derartiges, dass man weder schlafen noch sprechen, hören, schreiben oder mit Gemütsruhe seine Mahlzeiten einnehmen kann.“ Am erbittertsten aber waren die Wasser- und Lastträger, sowie auch die Fuhrleute über die in immer grösserer Anzahl in den Strassen der Hauptstadt verkehrenden Karrossen, zumal sich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/17
Zitationshilfe: Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/17>, abgerufen am 25.03.2019.