Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

Einleitung.
den meisten Besitzern angestrebte Eleganz ohne Korrektheit im
Detail unerreichbar ist, habe ich es unternommen ein derartiges
Handbuch auszuarbeiten. Von der Galakarrosse angefangen, bis
herab zum Dog Cart, ist in diesem Büchlein jede zur Kategorie
"Luxusfuhrwerk" gehörende Wagenart einer mit deutlichen
Illustrationen versehenen Besprechung unterzogen worden. Das-
selbe gilt mit Bezug auf die für die verschiedenen Equipagen-
gattungen vorgeschriebenen Pferde-Typen, Geschirre und Livreen.
In dem Kapitel "Praktische Winke" wird dem Leser ausser-
dem das Wissenswerteste über Behandlung der Wagen und Ge-
schirre, über Stall- und Fahr-Etikette und die Obliegenheiten
des Personals mitgeteilt. Ich glaube daher hoffen zu dürfen,
dass derjenige, dem daran gelegen ist, sich über das moderne
Luxusfuhrwerk mit allem was dazu gehört, eingehender zu unter-
richten, meine anspruchslose Arbeit nicht ganz unbefriedigt aus
der Hand legen wird.

Schliesslich erfülle ich noch eine angenehme Pflicht, indem
ich das mehrfach von mir als Quelle benützte amerikanische
Prachtwerk "Driving for Pleasure", by Francis T. Underhill,
der Aufmerksamkeit aller Freunde des Fahrsports bestens em-
pfehle. Mein schriftstellerischer Ehrgeiz wird vollkommen be-
friedigt sein, wenn es mir gelungen, der deutschen Fachlitteratur
ein würdiges Gegenstück zu diesem vortrefflichen Buche zu
liefern.

Der Verfasser.

Einleitung.
den meisten Besitzern angestrebte Eleganz ohne Korrektheit im
Detail unerreichbar ist, habe ich es unternommen ein derartiges
Handbuch auszuarbeiten. Von der Galakarrosse angefangen, bis
herab zum Dog Cart, ist in diesem Büchlein jede zur Kategorie
„Luxusfuhrwerk“ gehörende Wagenart einer mit deutlichen
Illustrationen versehenen Besprechung unterzogen worden. Das-
selbe gilt mit Bezug auf die für die verschiedenen Equipagen-
gattungen vorgeschriebenen Pferde-Typen, Geschirre und Livreen.
In dem Kapitel „Praktische Winke“ wird dem Leser ausser-
dem das Wissenswerteste über Behandlung der Wagen und Ge-
schirre, über Stall- und Fahr-Etikette und die Obliegenheiten
des Personals mitgeteilt. Ich glaube daher hoffen zu dürfen,
dass derjenige, dem daran gelegen ist, sich über das moderne
Luxusfuhrwerk mit allem was dazu gehört, eingehender zu unter-
richten, meine anspruchslose Arbeit nicht ganz unbefriedigt aus
der Hand legen wird.

Schliesslich erfülle ich noch eine angenehme Pflicht, indem
ich das mehrfach von mir als Quelle benützte amerikanische
Prachtwerk „Driving for Pleasure“, by Francis T. Underhill,
der Aufmerksamkeit aller Freunde des Fahrsports bestens em-
pfehle. Mein schriftstellerischer Ehrgeiz wird vollkommen be-
friedigt sein, wenn es mir gelungen, der deutschen Fachlitteratur
ein würdiges Gegenstück zu diesem vortrefflichen Buche zu
liefern.

Der Verfasser.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0013" n="VII"/><fw place="top" type="header">Einleitung.</fw><lb/>
den meisten Besitzern angestrebte Eleganz ohne Korrektheit im<lb/>
Detail unerreichbar ist, habe ich es unternommen ein derartiges<lb/>
Handbuch auszuarbeiten. Von der Galakarrosse angefangen, bis<lb/>
herab zum Dog Cart, ist in diesem Büchlein jede zur Kategorie<lb/>
&#x201E;Luxusfuhrwerk&#x201C; gehörende Wagenart einer mit deutlichen<lb/>
Illustrationen versehenen Besprechung unterzogen worden. Das-<lb/>
selbe gilt mit Bezug auf die für die verschiedenen Equipagen-<lb/>
gattungen vorgeschriebenen Pferde-Typen, Geschirre und Livreen.<lb/>
In dem Kapitel &#x201E;<hi rendition="#g">Praktische Winke</hi>&#x201C; wird dem Leser ausser-<lb/>
dem das Wissenswerteste über Behandlung der Wagen und Ge-<lb/>
schirre, über Stall- und Fahr-Etikette und die Obliegenheiten<lb/>
des Personals mitgeteilt. Ich glaube daher hoffen zu dürfen,<lb/>
dass derjenige, dem daran gelegen ist, sich über das moderne<lb/>
Luxusfuhrwerk mit allem was dazu gehört, eingehender zu unter-<lb/>
richten, meine anspruchslose Arbeit nicht ganz unbefriedigt aus<lb/>
der Hand legen wird.</p><lb/>
        <p>Schliesslich erfülle ich noch eine angenehme Pflicht, indem<lb/>
ich das mehrfach von mir als Quelle benützte amerikanische<lb/>
Prachtwerk &#x201E;<hi rendition="#g">Driving for Pleasure</hi>&#x201C;, by Francis T. Underhill,<lb/>
der Aufmerksamkeit aller Freunde des Fahrsports bestens em-<lb/>
pfehle. Mein schriftstellerischer Ehrgeiz wird vollkommen be-<lb/>
friedigt sein, wenn es mir gelungen, der deutschen Fachlitteratur<lb/>
ein würdiges Gegenstück zu diesem vortrefflichen Buche zu<lb/>
liefern.</p><lb/>
        <closer>
          <signed>Der Verfasser.</signed>
        </closer>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[VII/0013] Einleitung. den meisten Besitzern angestrebte Eleganz ohne Korrektheit im Detail unerreichbar ist, habe ich es unternommen ein derartiges Handbuch auszuarbeiten. Von der Galakarrosse angefangen, bis herab zum Dog Cart, ist in diesem Büchlein jede zur Kategorie „Luxusfuhrwerk“ gehörende Wagenart einer mit deutlichen Illustrationen versehenen Besprechung unterzogen worden. Das- selbe gilt mit Bezug auf die für die verschiedenen Equipagen- gattungen vorgeschriebenen Pferde-Typen, Geschirre und Livreen. In dem Kapitel „Praktische Winke“ wird dem Leser ausser- dem das Wissenswerteste über Behandlung der Wagen und Ge- schirre, über Stall- und Fahr-Etikette und die Obliegenheiten des Personals mitgeteilt. Ich glaube daher hoffen zu dürfen, dass derjenige, dem daran gelegen ist, sich über das moderne Luxusfuhrwerk mit allem was dazu gehört, eingehender zu unter- richten, meine anspruchslose Arbeit nicht ganz unbefriedigt aus der Hand legen wird. Schliesslich erfülle ich noch eine angenehme Pflicht, indem ich das mehrfach von mir als Quelle benützte amerikanische Prachtwerk „Driving for Pleasure“, by Francis T. Underhill, der Aufmerksamkeit aller Freunde des Fahrsports bestens em- pfehle. Mein schriftstellerischer Ehrgeiz wird vollkommen be- friedigt sein, wenn es mir gelungen, der deutschen Fachlitteratur ein würdiges Gegenstück zu diesem vortrefflichen Buche zu liefern. Der Verfasser.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/13
Zitationshilfe: Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898, S. VII. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/13>, abgerufen am 19.10.2019.