Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
AN
Crocus in Substantia j.
Extract. Croci gr. XV.
sem. Papav. alb.
syrup. Papav. alb.
ßj. bis ij.
Diacodium Montan. ßij.
tinctur. Papav. rhoead. ßj. bis ij.
Extract. Papav. rhoead. gr. jv. bis vj.

Anodynum minerale ist Nitrum antimoniatum.

Anorchides, sind solche, welche ohne Testiculis gebohren worden.

Anorexia, ist ein verlohrner Appetit zum Essen, oder keinen
Appetit zum Essen haben, solcher Affect ist zweyerley; dann einige, so
bald nur die Speisen aufgetragen werden, haben schon gnung, als wenn
sie gantz gesättiget wären; andere sind, welche gantz und gar nichts be-
gehren, oder gar keinen Appetit haben: die Ursach ist entweder ein Man-
gel der Lebens-Geister, oder mancherley Cruditäten und unverdauete
Speise im Magen. Den Mangel der Spirituum ersetzet man durch
Analeptica, als Menth. Meliss. Hyssopi, Rorismarin. cum vino,
Carbuncul. Mastichin. vitae Mulierum, Cinnamom. borraginat. Essent.
Ambr. &c.
Die Cruditäten sind mancherley, dahero die rotz- und schlei-
michten mit aromaticis und scharffen Mitteln verbessert werden, als Galang.
Zedoar. Cinnamom. Zingiber. Piper. rad. Helen. Armorac. Ari &c. item
sal. Absinth. Centaur. minor. ri, Oci, vol. C. C. flor. ci, Arcan.
duplicat. lat. Liq. foliat. ri.
Die überflüßige Galle wird durch
Elixir li Myns. und Elixir proprietat. acid. verbessert; wider die
saure Crudität dienen absorbentia, als Lap. 69. C. C. ust. und s.
Matr. Perlar. Corall. pulv. Conchar. Creta, oss. Sep. limatur. Martis &c.

Endlich, so diese nicht anschlagen wollen, muß man Vomitoria, und son-
derlich Purgantia ergreiffen.

Anser, eine Gans, ein gemeiner und überall bekannter Vogel: das
Fett oder die Pingvedo ist wider die Ritzen der Lippen gut, item, wider die
scorbutische Lähmung: getrockneter Gänse-Koth ßj. gegeben, ist ein treff-
lich Mittel wider die gelbe Sucht: junger Gänse-Koth, im April und
May gesammlet, ein davon destilliret, wird aqua ophthalmica Maxi-
miliani,
oder Kaysers Maximiliani Augen-Wasser genannt, so wider alle
Gebrechen, Felle und Staar der Augen dienlich.

Anserina, Argentina, Gänserich, Silber-Kraut, wächst an gra-
sichten Orten auf den Wiesen, an den Wegen und Zäunen: das gantze

Kraut
AN
Crocus in Subſtantia ℈j.
Extract. Croci gr. XV.
ſem. Papav. alb.
ſyrup. Papav. alb.
ʒj. bis ij.
Diacodium Montan. ʒij.
tinctur. Papav. rhœad. ʒj. bis ij.
Extract. Papav. rhœad. gr. jv. bis vj.

Anodynum minerale iſt Nitrum antimoniatum.

Anorchides, ſind ſolche, welche ohne Teſticulis gebohren worden.

Anorexia, iſt ein verlohrner Appetit zum Eſſen, oder keinen
Appetit zum Eſſen haben, ſolcher Affect iſt zweyerley; dann einige, ſo
bald nur die Speiſen aufgetragen werden, haben ſchon gnung, als wenn
ſie gantz geſaͤttiget waͤren; andere ſind, welche gantz und gar nichts be-
gehren, oder gar keinen Appetit haben: die Urſach iſt entweder ein Man-
gel der Lebens-Geiſter, oder mancherley Cruditaͤten und unverdauete
Speiſe im Magen. Den Mangel der Spirituum erſetzet man durch
Analeptica, als 🜄 Menth. Meliſſ. Hyſſopi, Rorismarin. cum vino, 🜄
Carbuncul. Maſtichin. vitæ Mulierum, Cinnamom. borraginat. Eſſent.
Ambr. &c.
Die Cruditaͤten ſind mancherley, dahero die rotz- und ſchlei-
michten mit aromaticis und ſcharffen Mitteln verbeſſert werden, als Galang.
Zedoar. Cinnamom. Zingiber. Piper. rad. Helen. Armorac. Ari &c. item
ſal. Abſinth. Centaur. minor. 🜿ri, Ω🝐ci, 🜔vol. C. C. flor. 🝐ci, Arcan.
duplicat. 🜿 🜖 lat. Liq. 🜃 foliat. 🜿ri.
Die uͤberfluͤßige Galle wird durch
Elixir 🜖li Mynſ. und Elixir proprietat. acid. verbeſſert; wider die
ſaure Cruditaͤt dienen abſorbentia, als Lap. 69. C. C. uſt. und ſ. 🜂
Matr. Perlar. Corall. pulv. Conchar. Creta, oſſ. Sep. limatur. Martis &c.

Endlich, ſo dieſe nicht anſchlagen wollen, muß man Vomitoria, und ſon-
derlich Purgantia ergreiffen.

Anſer, eine Gans, ein gemeiner und uͤberall bekannter Vogel: das
Fett oder die Pingvedo iſt wider die Ritzen der Lippen gut, item, wider die
ſcorbutiſche Laͤhmung: getrockneter Gaͤnſe-Koth ʒj. gegeben, iſt ein treff-
lich Mittel wider die gelbe Sucht: junger Gaͤnſe-Koth, im April und
May geſammlet, ein 🜄 davon deſtilliret, wird aqua ophthalmica Maxi-
miliani,
oder Kayſers Maximiliani Augen-Waſſer genannt, ſo wider alle
Gebrechen, Felle und Staar der Augen dienlich.

Anſerina, Argentina, Gaͤnſerich, Silber-Kraut, waͤchſt an gra-
ſichten Orten auf den Wieſen, an den Wegen und Zaͤunen: das gantze

Kraut
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0067" n="55"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">AN</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">Crocus in Sub&#x017F;tantia &#x2108;j.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Extract. Croci gr. XV.</hi> </item><lb/>
            <item><list rendition="#rightBraced #right"><item><hi rendition="#aq">&#x017F;em. Papav. alb.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">&#x017F;yrup. Papav. alb.</hi></item></list><hi rendition="#aq">&#x0292;j.</hi> bis <hi rendition="#aq">ij.</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Diacodium Montan. &#x0292;ij.</hi> </item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">tinctur. Papav. rh&#x0153;ad. &#x0292;j.</hi> bis <hi rendition="#aq">ij.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Extract. Papav. rh&#x0153;ad. gr. jv.</hi> bis <hi rendition="#aq">vj.</hi></item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Anodynum minerale</hi> i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Nitrum antimoniatum.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Anorchides,</hi> &#x017F;ind &#x017F;olche, welche ohne <hi rendition="#aq">Te&#x017F;ticulis</hi> gebohren worden.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Anorexia,</hi> i&#x017F;t ein <hi rendition="#fr">verlohrner Appetit zum E&#x017F;&#x017F;en,</hi> oder keinen<lb/>
Appetit zum E&#x017F;&#x017F;en haben, &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Affect</hi> i&#x017F;t zweyerley; dann einige, &#x017F;o<lb/>
bald nur die Spei&#x017F;en aufgetragen werden, haben &#x017F;chon gnung, als wenn<lb/>
&#x017F;ie gantz ge&#x017F;a&#x0364;ttiget wa&#x0364;ren; andere &#x017F;ind, welche gantz und gar nichts be-<lb/>
gehren, oder gar keinen Appetit haben: die Ur&#x017F;ach i&#x017F;t entweder ein Man-<lb/>
gel der Lebens-Gei&#x017F;ter, oder mancherley <hi rendition="#aq">Crudi</hi>ta&#x0364;ten und unverdauete<lb/>
Spei&#x017F;e im Magen. Den Mangel der <hi rendition="#aq">Spirituum</hi> er&#x017F;etzet man durch<lb/><hi rendition="#aq">Analeptica,</hi> als <hi rendition="#aq">&#x1F704; Menth. Meli&#x017F;&#x017F;. Hy&#x017F;&#x017F;opi, Rorismarin. cum vino, &#x1F704;<lb/>
Carbuncul. Ma&#x017F;tichin. vitæ Mulierum, Cinnamom. borraginat. E&#x017F;&#x017F;ent.<lb/>
Ambr. &amp;c.</hi> Die <hi rendition="#aq">Crudi</hi>ta&#x0364;ten &#x017F;ind mancherley, dahero die rotz- und &#x017F;chlei-<lb/>
michten mit <hi rendition="#aq">aromaticis</hi> und &#x017F;charffen Mitteln verbe&#x017F;&#x017F;ert werden, als <hi rendition="#aq">Galang.<lb/>
Zedoar. Cinnamom. Zingiber. Piper. rad. Helen. Armorac. Ari &amp;c. item<lb/>
&#x017F;al. Ab&#x017F;inth. Centaur. minor. &#x1F73F;ri, &#x03A9;&#x1F750;ci, &#x1F714;vol. C. C. flor. &#x1F750;ci, Arcan.<lb/>
duplicat. &#x1F73F; &#x1F716; lat. Liq. &#x1F703; foliat. &#x1F73F;ri.</hi> Die u&#x0364;berflu&#x0364;ßige Galle wird durch<lb/><hi rendition="#aq">Elixir &#x1F716;li Myn&#x017F;.</hi> und <hi rendition="#aq">Elixir proprietat. acid.</hi> verbe&#x017F;&#x017F;ert; wider die<lb/>
&#x017F;aure <hi rendition="#aq">Crudi</hi>ta&#x0364;t dienen <hi rendition="#aq">ab&#x017F;orbentia,</hi> als <hi rendition="#aq">Lap. 69. C. C. u&#x017F;t.</hi> und <hi rendition="#aq">&#x017F;. &#x1F702;<lb/>
Matr. Perlar. Corall. pulv. Conchar. Creta, o&#x017F;&#x017F;. Sep. limatur. Martis &amp;c.</hi><lb/>
Endlich, &#x017F;o die&#x017F;e nicht an&#x017F;chlagen wollen, muß man <hi rendition="#aq">Vomitoria,</hi> und &#x017F;on-<lb/>
derlich <hi rendition="#aq">Purgantia</hi> ergreiffen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">An&#x017F;er,</hi> eine <hi rendition="#fr">Gans,</hi> ein gemeiner und u&#x0364;berall bekannter Vogel: das<lb/>
Fett oder die <hi rendition="#aq">Pingvedo</hi> i&#x017F;t wider die Ritzen der Lippen gut, <hi rendition="#aq">item,</hi> wider die<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;corbuti</hi>&#x017F;che La&#x0364;hmung: getrockneter Ga&#x0364;n&#x017F;e-Koth <hi rendition="#aq">&#x0292;j.</hi> gegeben, i&#x017F;t ein treff-<lb/>
lich Mittel wider die gelbe Sucht: junger Ga&#x0364;n&#x017F;e-Koth, im April und<lb/>
May ge&#x017F;ammlet, ein &#x1F704; davon <hi rendition="#aq">de&#x017F;tilli</hi>ret, wird <hi rendition="#aq">aqua ophthalmica Maxi-<lb/>
miliani,</hi> oder Kay&#x017F;ers <hi rendition="#aq">Maximiliani</hi> Augen-Wa&#x017F;&#x017F;er genannt, &#x017F;o wider alle<lb/>
Gebrechen, Felle und Staar der Augen dienlich.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">An&#x017F;erina, Argentina,</hi><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;n&#x017F;erich, Silber-Kraut,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;t an gra-<lb/>
&#x017F;ichten Orten auf den Wie&#x017F;en, an den Wegen und Za&#x0364;unen: das gantze<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Kraut</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[55/0067] AN Crocus in Subſtantia ℈j. Extract. Croci gr. XV. ſem. Papav. alb. ſyrup. Papav. alb. ʒj. bis ij. Diacodium Montan. ʒij. tinctur. Papav. rhœad. ʒj. bis ij. Extract. Papav. rhœad. gr. jv. bis vj. Anodynum minerale iſt Nitrum antimoniatum. Anorchides, ſind ſolche, welche ohne Teſticulis gebohren worden. Anorexia, iſt ein verlohrner Appetit zum Eſſen, oder keinen Appetit zum Eſſen haben, ſolcher Affect iſt zweyerley; dann einige, ſo bald nur die Speiſen aufgetragen werden, haben ſchon gnung, als wenn ſie gantz geſaͤttiget waͤren; andere ſind, welche gantz und gar nichts be- gehren, oder gar keinen Appetit haben: die Urſach iſt entweder ein Man- gel der Lebens-Geiſter, oder mancherley Cruditaͤten und unverdauete Speiſe im Magen. Den Mangel der Spirituum erſetzet man durch Analeptica, als 🜄 Menth. Meliſſ. Hyſſopi, Rorismarin. cum vino, 🜄 Carbuncul. Maſtichin. vitæ Mulierum, Cinnamom. borraginat. Eſſent. Ambr. &c. Die Cruditaͤten ſind mancherley, dahero die rotz- und ſchlei- michten mit aromaticis und ſcharffen Mitteln verbeſſert werden, als Galang. Zedoar. Cinnamom. Zingiber. Piper. rad. Helen. Armorac. Ari &c. item ſal. Abſinth. Centaur. minor. 🜿ri, Ω🝐ci, 🜔vol. C. C. flor. 🝐ci, Arcan. duplicat. 🜿 🜖 lat. Liq. 🜃 foliat. 🜿ri. Die uͤberfluͤßige Galle wird durch Elixir 🜖li Mynſ. und Elixir proprietat. acid. verbeſſert; wider die ſaure Cruditaͤt dienen abſorbentia, als Lap. 69. C. C. uſt. und ſ. 🜂 Matr. Perlar. Corall. pulv. Conchar. Creta, oſſ. Sep. limatur. Martis &c. Endlich, ſo dieſe nicht anſchlagen wollen, muß man Vomitoria, und ſon- derlich Purgantia ergreiffen. Anſer, eine Gans, ein gemeiner und uͤberall bekannter Vogel: das Fett oder die Pingvedo iſt wider die Ritzen der Lippen gut, item, wider die ſcorbutiſche Laͤhmung: getrockneter Gaͤnſe-Koth ʒj. gegeben, iſt ein treff- lich Mittel wider die gelbe Sucht: junger Gaͤnſe-Koth, im April und May geſammlet, ein 🜄 davon deſtilliret, wird aqua ophthalmica Maxi- miliani, oder Kayſers Maximiliani Augen-Waſſer genannt, ſo wider alle Gebrechen, Felle und Staar der Augen dienlich. Anſerina, Argentina, Gaͤnſerich, Silber-Kraut, waͤchſt an gra- ſichten Orten auf den Wieſen, an den Wegen und Zaͤunen: das gantze Kraut

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/67
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 55. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/67>, abgerufen am 28.09.2020.