Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

AD
tum album heissen, welcher Name doch lieber der Mauer-Raute von
andern beygeleget wird; dieses

Adiantum album, oder Ruta muraria, Mauer-Raute, wächst gerne
auf den alten Mauren, Thürnen und Wänden: wächst nicht so hoch als
die vorige, und hat auch etwas breitere und stumpffere Blätter; wird
sonsten auch Salvia Vitae genennet. Die dritte Art wird geheissen

Adiantum nigrum, hat einen harten Stengel, dickere und längere
Blätter als die vorigen. Weil es insgemein an schattichten Hügeln
und um die Wurtzeln der Bäume wächset, wird es von einigen Onopteris
Mas
und Esels-Fahrn genennet. Wegen ihrer Qualitäten und Würckung
kommen sie fast alle überein, sind gar temperiret und trocken, sie werden am
meisten zu den Brust-Träncken gebraucht, dienen deßwegen wider den
schweren Athem, wider das Keuchen, langwierigen Husten und Lungen-
sucht, item wider die Miltz- und Wassersucht, Blutharnen, und sonder-
lich wider das geronnene Blut in den Harn-Gängen; wo aber Stein,
Sand und Gries vorhanden, da kan man zu denselben etwas von Jüden-
Kirschen und Meer-Hirschen thun. Hievon wird bereitet der beruf-
fene Syrupus Capillorum Veneris, muß eine schöne gelblichte Farbe haben,
klar und durchsichtig seyn, einen guten Geschmack und rechte Consistence
haben; der säurichte aber, schimlichte und gantz weisse ist, als verdäch-
tig, zu verwerffen.

Adiantum aureum, Muscus Capillaris, Polytrichum medium, Gül-
den-Wiederthon,
ist ein vollkommen Moos, kommt an steinigten, san-
dig- und moosichten Oertern, auf den Bergen und Wäldern: wegen der
Signatur soll es gut Haar wachsen machen; mit geräuchert, linderts die
Podagrischen Schmertzen. Carrichter rühmt es wider Zauberey, zu dem
Ende hängen es einige den Kindern an den Hals.

Adiantum rubrum, Trichomanes, Polytrichum Officinarum, rother
Wiederthon,
wächst an den Wassern, dunckeln und feuchten Orten, das
gantze Kräutlein ist an Kräfften dem Frauen-Haar und Mauer-Raute
gleich, wird auch von etlichen wider die Zauberey gebrauchet.

Adiapnevstia, Verstopffung der Schweißlöcher.

Adjuvans, eine Mithülffe, wird in den Recepten erfordert, da nem-
lich einigen Medicamenten noch etwas zugesetzet wird, daß sie geschwinder
und besser ihre Operation thun mögen: dieses wird auch sonderlich in den
Purgantibus Stimulus genannt; also ist des Mercurii dulcis bester Stimu-
lus
oder Adjuvans, das Scammonium praeparatum.

Adnata,

AD
tum album heiſſen, welcher Name doch lieber der Mauer-Raute von
andern beygeleget wird; dieſes

Adiantum album, oder Ruta muraria, Mauer-Raute, waͤchſt gerne
auf den alten Mauren, Thuͤrnen und Waͤnden: waͤchſt nicht ſo hoch als
die vorige, und hat auch etwas breitere und ſtumpffere Blaͤtter; wird
ſonſten auch Salvia Vitæ genennet. Die dritte Art wird geheiſſen

Adiantum nigrum, hat einen harten Stengel, dickere und laͤngere
Blaͤtter als die vorigen. Weil es insgemein an ſchattichten Huͤgeln
und um die Wurtzeln der Baͤume waͤchſet, wird es von einigen Onopteris
Mas
und Eſels-Fahrn genennet. Wegen ihrer Qualitaͤten und Wuͤrckung
kommen ſie faſt alle uͤberein, ſind gar temperiret und trocken, ſie werden am
meiſten zu den Bruſt-Traͤncken gebraucht, dienen deßwegen wider den
ſchweren Athem, wider das Keuchen, langwierigen Huſten und Lungen-
ſucht, item wider die Miltz- und Waſſerſucht, Blutharnen, und ſonder-
lich wider das geronnene Blut in den Harn-Gaͤngen; wo aber Stein,
Sand und Gries vorhanden, da kan man zu denſelben etwas von Juͤden-
Kirſchen und Meer-Hirſchen thun. Hievon wird bereitet der beruf-
fene Syrupus Capillorum Veneris, muß eine ſchoͤne gelblichte Farbe haben,
klar und durchſichtig ſeyn, einen guten Geſchmack und rechte Conſiſtence
haben; der ſaͤurichte aber, ſchimlichte und gantz weiſſe iſt, als verdaͤch-
tig, zu verwerffen.

Adiantum aureum, Muſcus Capillaris, Polytrichum medium, Guͤl-
den-Wiederthon,
iſt ein vollkommen Moos, kommt an ſteinigten, ſan-
dig- und mooſichten Oertern, auf den Bergen und Waͤldern: wegen der
Signatur ſoll es gut Haar wachſen machen; mit geraͤuchert, linderts die
Podagriſchen Schmertzen. Carrichter ruͤhmt es wider Zauberey, zu dem
Ende haͤngen es einige den Kindern an den Hals.

Adiantum rubrum, Trichomanes, Polytrichum Officinarum, rother
Wiederthon,
waͤchſt an den Waſſern, dunckeln und feuchten Orten, das
gantze Kraͤutlein iſt an Kraͤfften dem Frauen-Haar und Mauer-Raute
gleich, wird auch von etlichen wider die Zauberey gebrauchet.

Adiapnevſtia, Verſtopffung der Schweißloͤcher.

Adjuvans, eine Mithuͤlffe, wird in den Recepten erfordert, da nem-
lich einigen Medicamenten noch etwas zugeſetzet wird, daß ſie geſchwinder
und beſſer ihre Operation thun moͤgen: dieſes wird auch ſonderlich in den
Purgantibus Stimulus genannt; alſo iſt des Mercurii dulcis beſter Stimu-
lus
oder Adjuvans, das Scammonium præparatum.

Adnata,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="15"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">AD</hi></hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">tum album</hi> hei&#x017F;&#x017F;en, welcher Name doch lieber der Mauer-Raute von<lb/>
andern beygeleget wird; die&#x017F;es</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Adiantum album,</hi> oder <hi rendition="#aq">Ruta muraria,</hi> <hi rendition="#fr">Mauer-Raute,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;t gerne<lb/>
auf den alten Mauren, Thu&#x0364;rnen und Wa&#x0364;nden: wa&#x0364;ch&#x017F;t nicht &#x017F;o hoch als<lb/>
die vorige, und hat auch etwas breitere und &#x017F;tumpffere <hi rendition="#fr">Bla&#x0364;tter;</hi> wird<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten auch <hi rendition="#aq">Salvia Vitæ</hi> genennet. Die dritte Art wird gehei&#x017F;&#x017F;en</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Adiantum nigrum,</hi> hat einen harten Stengel, dickere und la&#x0364;ngere<lb/><hi rendition="#fr">Bla&#x0364;tter</hi> als die vorigen. Weil es insgemein an &#x017F;chattichten Hu&#x0364;geln<lb/>
und um die Wurtzeln der Ba&#x0364;ume wa&#x0364;ch&#x017F;et, wird es von einigen <hi rendition="#aq">Onopteris<lb/>
Mas</hi> und E&#x017F;els-Fahrn genennet. Wegen ihrer <hi rendition="#aq">Qualit</hi>a&#x0364;ten und Wu&#x0364;rckung<lb/>
kommen &#x017F;ie fa&#x017F;t alle u&#x0364;berein, &#x017F;ind gar <hi rendition="#aq">temperi</hi>ret und trocken, &#x017F;ie werden am<lb/>
mei&#x017F;ten zu den Bru&#x017F;t-Tra&#x0364;ncken gebraucht, dienen deßwegen wider den<lb/>
&#x017F;chweren Athem, wider das Keuchen, langwierigen Hu&#x017F;ten und Lungen-<lb/>
&#x017F;ucht, <hi rendition="#aq">item</hi> wider die Miltz- und Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ucht, Blutharnen, und &#x017F;onder-<lb/>
lich wider das geronnene Blut in den Harn-Ga&#x0364;ngen; wo aber Stein,<lb/>
Sand und Gries vorhanden, da kan man zu den&#x017F;elben etwas von Ju&#x0364;den-<lb/>
Kir&#x017F;chen und Meer-Hir&#x017F;chen thun. Hievon wird bereitet der beruf-<lb/>
fene <hi rendition="#aq">Syrupus Capillorum Veneris,</hi> muß eine &#x017F;cho&#x0364;ne gelblichte Farbe haben,<lb/>
klar und durch&#x017F;ichtig &#x017F;eyn, einen guten Ge&#x017F;chmack und rechte <hi rendition="#aq">Con&#x017F;i&#x017F;tence</hi><lb/>
haben; der &#x017F;a&#x0364;urichte aber, &#x017F;chimlichte und gantz wei&#x017F;&#x017F;e i&#x017F;t, als verda&#x0364;ch-<lb/>
tig, zu verwerffen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Adiantum aureum, Mu&#x017F;cus Capillaris, Polytrichum medium,</hi><hi rendition="#fr">Gu&#x0364;l-<lb/>
den-Wiederthon,</hi> i&#x017F;t ein vollkommen Moos, kommt an &#x017F;teinigten, &#x017F;an-<lb/>
dig- und moo&#x017F;ichten Oertern, auf den Bergen und Wa&#x0364;ldern: wegen der<lb/><hi rendition="#aq">Signatur</hi> &#x017F;oll es gut Haar wach&#x017F;en machen; mit gera&#x0364;uchert, linderts die<lb/><hi rendition="#aq">Podagri</hi>&#x017F;chen Schmertzen. <hi rendition="#aq">Carrichter</hi> ru&#x0364;hmt es wider Zauberey, zu dem<lb/>
Ende ha&#x0364;ngen es einige den Kindern an den Hals.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Adiantum rubrum, Trichomanes, Polytrichum Officinarum,</hi><hi rendition="#fr">rother<lb/>
Wiederthon,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;t an den Wa&#x017F;&#x017F;ern, dunckeln und feuchten Orten, das<lb/>
gantze Kra&#x0364;utlein i&#x017F;t an Kra&#x0364;fften dem Frauen-Haar und Mauer-Raute<lb/>
gleich, wird auch von etlichen wider die Zauberey gebrauchet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Adiapnev&#x017F;tia,</hi> Ver&#x017F;topffung der Schweißlo&#x0364;cher.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Adjuvans,</hi> eine <hi rendition="#fr">Mithu&#x0364;lffe,</hi> wird in den <hi rendition="#aq">Recept</hi>en erfordert, da nem-<lb/>
lich einigen <hi rendition="#aq">Medicament</hi>en noch etwas zuge&#x017F;etzet wird, daß &#x017F;ie ge&#x017F;chwinder<lb/>
und be&#x017F;&#x017F;er ihre <hi rendition="#aq">Operation</hi> thun mo&#x0364;gen: die&#x017F;es wird auch &#x017F;onderlich in den<lb/><hi rendition="#aq">Purgantibus Stimulus</hi> genannt; al&#x017F;o i&#x017F;t des <hi rendition="#aq">Mercurii dulcis</hi> be&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Stimu-<lb/>
lus</hi> oder <hi rendition="#aq">Adjuvans,</hi> das <hi rendition="#aq">Scammonium præparatum.</hi></p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Adnata,</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0027] AD tum album heiſſen, welcher Name doch lieber der Mauer-Raute von andern beygeleget wird; dieſes Adiantum album, oder Ruta muraria, Mauer-Raute, waͤchſt gerne auf den alten Mauren, Thuͤrnen und Waͤnden: waͤchſt nicht ſo hoch als die vorige, und hat auch etwas breitere und ſtumpffere Blaͤtter; wird ſonſten auch Salvia Vitæ genennet. Die dritte Art wird geheiſſen Adiantum nigrum, hat einen harten Stengel, dickere und laͤngere Blaͤtter als die vorigen. Weil es insgemein an ſchattichten Huͤgeln und um die Wurtzeln der Baͤume waͤchſet, wird es von einigen Onopteris Mas und Eſels-Fahrn genennet. Wegen ihrer Qualitaͤten und Wuͤrckung kommen ſie faſt alle uͤberein, ſind gar temperiret und trocken, ſie werden am meiſten zu den Bruſt-Traͤncken gebraucht, dienen deßwegen wider den ſchweren Athem, wider das Keuchen, langwierigen Huſten und Lungen- ſucht, item wider die Miltz- und Waſſerſucht, Blutharnen, und ſonder- lich wider das geronnene Blut in den Harn-Gaͤngen; wo aber Stein, Sand und Gries vorhanden, da kan man zu denſelben etwas von Juͤden- Kirſchen und Meer-Hirſchen thun. Hievon wird bereitet der beruf- fene Syrupus Capillorum Veneris, muß eine ſchoͤne gelblichte Farbe haben, klar und durchſichtig ſeyn, einen guten Geſchmack und rechte Conſiſtence haben; der ſaͤurichte aber, ſchimlichte und gantz weiſſe iſt, als verdaͤch- tig, zu verwerffen. Adiantum aureum, Muſcus Capillaris, Polytrichum medium, Guͤl- den-Wiederthon, iſt ein vollkommen Moos, kommt an ſteinigten, ſan- dig- und mooſichten Oertern, auf den Bergen und Waͤldern: wegen der Signatur ſoll es gut Haar wachſen machen; mit geraͤuchert, linderts die Podagriſchen Schmertzen. Carrichter ruͤhmt es wider Zauberey, zu dem Ende haͤngen es einige den Kindern an den Hals. Adiantum rubrum, Trichomanes, Polytrichum Officinarum, rother Wiederthon, waͤchſt an den Waſſern, dunckeln und feuchten Orten, das gantze Kraͤutlein iſt an Kraͤfften dem Frauen-Haar und Mauer-Raute gleich, wird auch von etlichen wider die Zauberey gebrauchet. Adiapnevſtia, Verſtopffung der Schweißloͤcher. Adjuvans, eine Mithuͤlffe, wird in den Recepten erfordert, da nem- lich einigen Medicamenten noch etwas zugeſetzet wird, daß ſie geſchwinder und beſſer ihre Operation thun moͤgen: dieſes wird auch ſonderlich in den Purgantibus Stimulus genannt; alſo iſt des Mercurii dulcis beſter Stimu- lus oder Adjuvans, das Scammonium præparatum. Adnata,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/27
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/27>, abgerufen am 13.08.2020.