Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

AB
diachyl. cum gumm. de gumm. Ammoniac. de baccis Lauri, Magnet.
Arsenical.
und auch Ungvent. Basilicum de Bdellio &c. zu welchen noch,
wenn der Schmertz sehr groß ist, Oleum Hyosciami, Hyperic. Crocus,
Theriac.
gemischet werden können, und endlich durch Caustica, als Tauben-
Koth, Euphorbium, Sagapen Crystall. res. butyrum, ii; am schleunig-
sten und gewissesten aber ist die Oeffnung mit einer Lancetten: nachdem
dieses geschehen, wird das Eyter ausgedrücket, das Geschwür aber ge-
reiniget, und dann zugeheilet; darzu sind dienliche Digestiva und Ab-
stergentia,
als ein Ungvent. aus Vitello ovi, Terpentin und ol. Rosar.
oder Honig, oder Mell. Rosat. balsam. Peruv. nigr. und so diese nicht zu-
länglich sind, Ungvent. Apostol. oder fusoum Felicis Wurtzii, oder auch
AEgyptiacum. Jm übrigen wird der Ort bedecket mit diachylo simpl.
so die Inflammation nicht hefftig ist, anders aber mit emplastr. sperm.
Ranar. vel Ceti,
oder Ungvent. alb. camphorat.

Abscissio, Abnehmung, Abschneidung, ist, wenn etwan ein ver-
dorben Theil oder Glied von dem andern gesunden mit einem Meissel,
Zange, Messer oder Säge abgenommen wird.

Absinthium, Wermuth, ist zweyerley, vulgare oder rusticum, und
Ponticum oder Romanum: das vulgare, oder der gemeine Wermuth,
wächst gern an steinicht-bergigt, und ungebaueten Oertern, blühet im
Julio und Augusto, dienet wider Colic, Magen-Miltz- und Mutter-
Beschwerung, Gelber- und Wassersucht, Fieber, etc. Jn der Officin
findet sich destillata, O Succus expressus und inspissatus, Vinum absin-
thites, Extractum, Essentia, Conserva, Oleum infusum
und destillatum,
Sal fixum
und Volatile, Trochisci de Absinthio.

Absinthium dulce, siehe Anisum.

Absinthium Ponticum, Römischer Wermuth, kommt an Kräff-
ten mit dem vorigen beynahe überein, auch können dergleichen Praepa-
rata
daraus bereitet werden, wie aus dem vorigen, es ist aber nicht son-
derlich gebräuchlich.

Absorbentia, die Säure temperirende Mittel, sind solche Medi-
camenta,
welche, vermöge ihrer trockenen und erdartigen Textur, die
Schärffe und Säure in den Säfften des Leibes verzehren, und gleichsam in
sich ziehen: und solche sind Alabastr. Crystall. mont. C. C. ust. Ebur. ust.
Lapid. 69. Limatur. Martis, Corallia, Mater Perlar.
und alle gesiegelte Er-
den, Oss. Sepiae, Crocus Martis aperitiv. Elixir praecipitans, Liquor Martis
Solaris, spuma Chalybis, Magisterium martiale aperitiv. &c.
sie können

wider
A 3

AB
diachyl. cum gumm. de gumm. Ammoniac. de baccis Lauri, Magnet.
Arſenical.
und auch Ungvent. Baſilicum de Bdellio &c. zu welchen noch,
wenn der Schmertz ſehr groß iſt, Oleum Hyoſciami, Hyperic. Crocus,
Theriac.
gemiſchet werden koͤnnen, und endlich durch Cauſtica, als Tauben-
Koth, Euphorbium, Sagapen Cryſtall. ☽ res. butyrum, ♁ ii; am ſchleunig-
ſten und gewiſſeſten aber iſt die Oeffnung mit einer Lancetten: nachdem
dieſes geſchehen, wird das Eyter ausgedruͤcket, das Geſchwuͤr aber ge-
reiniget, und dann zugeheilet; darzu ſind dienliche Digeſtiva und Ab-
ſtergentia,
als ein Ungvent. aus Vitello ovi, Terpentin und ol. Roſar.
oder Honig, oder Mell. Roſat. balſam. Peruv. nigr. und ſo dieſe nicht zu-
laͤnglich ſind, Ungvent. Apoſtol. oder fuſoum Felicis Wurtzii, oder auch
Ægyptiacum. Jm uͤbrigen wird der Ort bedecket mit diachylo ſimpl.
ſo die Inflammation nicht hefftig iſt, anders aber mit emplaſtr. ſperm.
Ranar. vel Ceti,
oder Ungvent. alb. camphorat.

Abſciſſio, Abnehmung, Abſchneidung, iſt, wenn etwan ein ver-
dorben Theil oder Glied von dem andern geſunden mit einem Meiſſel,
Zange, Meſſer oder Saͤge abgenommen wird.

Abſinthium, Wermuth, iſt zweyerley, vulgare oder ruſticum, und
Ponticum oder Romanum: das vulgare, oder der gemeine Wermuth,
waͤchſt gern an ſteinicht-bergigt, und ungebaueten Oertern, bluͤhet im
Julio und Auguſto, dienet wider Colic, Magen-Miltz- und Mutter-
Beſchwerung, Gelber- und Waſſerſucht, Fieber, ꝛc. Jn der Officin
findet ſich 🜄 deſtillata, Ω Succus expreſſus und inſpiſſatus, Vinum abſin-
thites, Extractum, Eſſentia, Conſerva, Oleum infuſum
und deſtillatum,
Sal fixum
und Volatile, Trochiſci de Abſinthio.

Abſinthium dulce, ſiehe Aniſum.

Abſinthium Ponticum, Roͤmiſcher Wermuth, kommt an Kraͤff-
ten mit dem vorigen beynahe uͤberein, auch koͤnnen dergleichen Præpa-
rata
daraus bereitet werden, wie aus dem vorigen, es iſt aber nicht ſon-
derlich gebraͤuchlich.

Abſorbentia, die Saͤure temperirende Mittel, ſind ſolche Medi-
camenta,
welche, vermoͤge ihrer trockenen und erdartigen Textur, die
Schaͤrffe und Saͤure in den Saͤfften des Leibes verzehren, und gleichſam in
ſich ziehen: und ſolche ſind Alabaſtr. Cryſtall. mont. C. C. uſt. Ebur. uſt.
Lapid. 69. Limatur. Martis, Corallia, Mater Perlar.
und alle geſiegelte Er-
den, Oſſ. Sepiæ, Crocus Martis aperitiv. Elixir præcipitans, Liquor Martis
Solaris, ſpuma Chalybis, Magiſterium martiale aperitiv. &c.
ſie koͤnnen

wider
A 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0017" n="5"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">AB</hi></hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">diachyl. cum gumm. de gumm. Ammoniac. de baccis Lauri, Magnet.<lb/>
Ar&#x017F;enical.</hi> und auch <hi rendition="#aq">Ungvent. Ba&#x017F;ilicum de Bdellio &amp;c.</hi> zu welchen noch,<lb/>
wenn der Schmertz &#x017F;ehr groß i&#x017F;t, <hi rendition="#aq">Oleum Hyo&#x017F;ciami, Hyperic. Crocus,<lb/>
Theriac.</hi> gemi&#x017F;chet werden ko&#x0364;nnen, und endlich durch <hi rendition="#aq">Cau&#x017F;tica,</hi> als Tauben-<lb/>
Koth, <hi rendition="#aq">Euphorbium, Sagapen Cry&#x017F;tall. &#x263D; res. butyrum, &#x2641; ii;</hi> am &#x017F;chleunig-<lb/>
&#x017F;ten und gewi&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ten aber i&#x017F;t die Oeffnung mit einer Lancetten: nachdem<lb/>
die&#x017F;es ge&#x017F;chehen, wird das Eyter ausgedru&#x0364;cket, das Ge&#x017F;chwu&#x0364;r aber ge-<lb/>
reiniget, und dann zugeheilet; darzu &#x017F;ind dienliche <hi rendition="#aq">Dige&#x017F;tiva</hi> und <hi rendition="#aq">Ab-<lb/>
&#x017F;tergentia,</hi> als ein <hi rendition="#aq">Ungvent.</hi> aus <hi rendition="#aq">Vitello ovi,</hi> Terpentin und <hi rendition="#aq">ol. Ro&#x017F;ar.</hi><lb/>
oder Honig, oder <hi rendition="#aq">Mell. Ro&#x017F;at. bal&#x017F;am. Peruv. nigr.</hi> und &#x017F;o die&#x017F;e nicht zu-<lb/>
la&#x0364;nglich &#x017F;ind, <hi rendition="#aq">Ungvent. Apo&#x017F;tol.</hi> oder <hi rendition="#aq">fu&#x017F;oum Felicis Wurtzii,</hi> oder auch<lb/><hi rendition="#aq">Ægyptiacum.</hi> Jm u&#x0364;brigen wird der Ort bedecket mit <hi rendition="#aq">diachylo &#x017F;impl.</hi><lb/>
&#x017F;o die <hi rendition="#aq">Inflammation</hi> nicht hefftig i&#x017F;t, anders aber mit <hi rendition="#aq">empla&#x017F;tr. &#x017F;perm.<lb/>
Ranar. vel Ceti,</hi> oder <hi rendition="#aq">Ungvent. alb. camphorat.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;ci&#x017F;&#x017F;io,</hi><hi rendition="#fr">Abnehmung, Ab&#x017F;chneidung,</hi> i&#x017F;t, wenn etwan ein ver-<lb/>
dorben Theil oder Glied von dem andern ge&#x017F;unden mit einem Mei&#x017F;&#x017F;el,<lb/>
Zange, Me&#x017F;&#x017F;er oder Sa&#x0364;ge abgenommen wird.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;inthium,</hi><hi rendition="#fr">Wermuth,</hi> i&#x017F;t zweyerley, <hi rendition="#aq">vulgare</hi> oder <hi rendition="#aq">ru&#x017F;ticum,</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Ponticum</hi> oder <hi rendition="#aq">Romanum:</hi> das <hi rendition="#aq">vulgare,</hi> oder der <hi rendition="#fr">gemeine Wermuth,</hi><lb/>
wa&#x0364;ch&#x017F;t gern an &#x017F;teinicht-bergigt, und ungebaueten Oertern, blu&#x0364;het im<lb/><hi rendition="#aq">Julio</hi> und <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;to,</hi> dienet wider Colic, Magen-Miltz- und Mutter-<lb/>
Be&#x017F;chwerung, Gelber- und Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ucht, Fieber, &#xA75B;c. Jn der <hi rendition="#aq">Officin</hi><lb/>
findet &#x017F;ich <hi rendition="#aq">&#x1F704; de&#x017F;tillata, &#x03A9; Succus expre&#x017F;&#x017F;us</hi> und <hi rendition="#aq">in&#x017F;pi&#x017F;&#x017F;atus, Vinum ab&#x017F;in-<lb/>
thites, Extractum, E&#x017F;&#x017F;entia, Con&#x017F;erva, Oleum infu&#x017F;um</hi> und <hi rendition="#aq">de&#x017F;tillatum,<lb/>
Sal fixum</hi> und <hi rendition="#aq">Volatile, Trochi&#x017F;ci de Ab&#x017F;inthio.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;inthium dulce,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Ani&#x017F;um.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;inthium Ponticum,</hi><hi rendition="#fr">Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Wermuth,</hi> kommt an Kra&#x0364;ff-<lb/>
ten mit dem vorigen beynahe u&#x0364;berein, auch ko&#x0364;nnen dergleichen <hi rendition="#aq">Præpa-<lb/>
rata</hi> daraus bereitet werden, wie aus dem vorigen, es i&#x017F;t aber nicht &#x017F;on-<lb/>
derlich gebra&#x0364;uchlich.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;orbentia,</hi> die <hi rendition="#fr">Sa&#x0364;ure</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">temperi</hi></hi><hi rendition="#fr">rende Mittel,</hi> &#x017F;ind &#x017F;olche <hi rendition="#aq">Medi-<lb/>
camenta,</hi> welche, vermo&#x0364;ge ihrer trockenen und erdartigen Textur, die<lb/>
Scha&#x0364;rffe und Sa&#x0364;ure in den Sa&#x0364;fften des Leibes verzehren, und gleich&#x017F;am in<lb/>
&#x017F;ich ziehen: und &#x017F;olche &#x017F;ind <hi rendition="#aq">Alaba&#x017F;tr. Cry&#x017F;tall. mont. C. C. u&#x017F;t. Ebur. u&#x017F;t.<lb/>
Lapid. 69. Limatur. Martis, Corallia, Mater Perlar.</hi> und alle ge&#x017F;iegelte Er-<lb/>
den, <hi rendition="#aq">O&#x017F;&#x017F;. Sepiæ, Crocus Martis aperitiv. Elixir præcipitans, Liquor Martis<lb/>
Solaris, &#x017F;puma Chalybis, Magi&#x017F;terium martiale aperitiv. &amp;c.</hi> &#x017F;ie ko&#x0364;nnen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 3</fw><fw place="bottom" type="catch">wider</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0017] AB diachyl. cum gumm. de gumm. Ammoniac. de baccis Lauri, Magnet. Arſenical. und auch Ungvent. Baſilicum de Bdellio &c. zu welchen noch, wenn der Schmertz ſehr groß iſt, Oleum Hyoſciami, Hyperic. Crocus, Theriac. gemiſchet werden koͤnnen, und endlich durch Cauſtica, als Tauben- Koth, Euphorbium, Sagapen Cryſtall. ☽ res. butyrum, ♁ ii; am ſchleunig- ſten und gewiſſeſten aber iſt die Oeffnung mit einer Lancetten: nachdem dieſes geſchehen, wird das Eyter ausgedruͤcket, das Geſchwuͤr aber ge- reiniget, und dann zugeheilet; darzu ſind dienliche Digeſtiva und Ab- ſtergentia, als ein Ungvent. aus Vitello ovi, Terpentin und ol. Roſar. oder Honig, oder Mell. Roſat. balſam. Peruv. nigr. und ſo dieſe nicht zu- laͤnglich ſind, Ungvent. Apoſtol. oder fuſoum Felicis Wurtzii, oder auch Ægyptiacum. Jm uͤbrigen wird der Ort bedecket mit diachylo ſimpl. ſo die Inflammation nicht hefftig iſt, anders aber mit emplaſtr. ſperm. Ranar. vel Ceti, oder Ungvent. alb. camphorat. Abſciſſio, Abnehmung, Abſchneidung, iſt, wenn etwan ein ver- dorben Theil oder Glied von dem andern geſunden mit einem Meiſſel, Zange, Meſſer oder Saͤge abgenommen wird. Abſinthium, Wermuth, iſt zweyerley, vulgare oder ruſticum, und Ponticum oder Romanum: das vulgare, oder der gemeine Wermuth, waͤchſt gern an ſteinicht-bergigt, und ungebaueten Oertern, bluͤhet im Julio und Auguſto, dienet wider Colic, Magen-Miltz- und Mutter- Beſchwerung, Gelber- und Waſſerſucht, Fieber, ꝛc. Jn der Officin findet ſich 🜄 deſtillata, Ω Succus expreſſus und inſpiſſatus, Vinum abſin- thites, Extractum, Eſſentia, Conſerva, Oleum infuſum und deſtillatum, Sal fixum und Volatile, Trochiſci de Abſinthio. Abſinthium dulce, ſiehe Aniſum. Abſinthium Ponticum, Roͤmiſcher Wermuth, kommt an Kraͤff- ten mit dem vorigen beynahe uͤberein, auch koͤnnen dergleichen Præpa- rata daraus bereitet werden, wie aus dem vorigen, es iſt aber nicht ſon- derlich gebraͤuchlich. Abſorbentia, die Saͤure temperirende Mittel, ſind ſolche Medi- camenta, welche, vermoͤge ihrer trockenen und erdartigen Textur, die Schaͤrffe und Saͤure in den Saͤfften des Leibes verzehren, und gleichſam in ſich ziehen: und ſolche ſind Alabaſtr. Cryſtall. mont. C. C. uſt. Ebur. uſt. Lapid. 69. Limatur. Martis, Corallia, Mater Perlar. und alle geſiegelte Er- den, Oſſ. Sepiæ, Crocus Martis aperitiv. Elixir præcipitans, Liquor Martis Solaris, ſpuma Chalybis, Magiſterium martiale aperitiv. &c. ſie koͤnnen wider A 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/17
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/17>, abgerufen am 15.08.2020.