Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
BO BR

Bovina affectio, ein Wurm zwischen Fell und Fleisch, welcher das
Fell durchbohret.

Boxus, eine Mistel, welche auf den Bäumen wächset, dergleichen
auf den Eichen etc. zu finden sind.

Bracherium, Cingulum, Zona, ein Bruch-Band, die heutigen
Chirurgi haben derselben unterschiedliche Manieren und Inventiones.

Brachiaeus, das Arm-Mäuslein, siehe Musculus.

Brachiale, siehe Carpus.

Brachium, der Arm, wird entweder für das gantze Gliedmaß von
der Schulter bis unten mit der Hand genommen, zusamt allen Mäus-
lein, Blut-Gefässen, Haut, Häutlein etc. oder aber für das Theil, wel-
ches vom Schulter-Blatt anfänget, und bis an das Gelencke gehet, wor-
auf man sich zu stützen pfleget: oder der Arm wird in die Schulter, den
Arm und Ellenbogen getheilet.

Bractea, ein Blech, ausgeschlagene Platte, wird bey den Chirurgie
zu vielen Dingen gebrauchet.

Bradypepsia, eine gantz langsame Verdauung der Speisen, die
mehr Zeit nöthig hat, als natürlicher Weise erfordert wird: die Ursachen
sind entweder ein Mangel der Lebens-Geister, oder saure, gallichte, rotzich-
te Cruditäten, item wenn das Magen-Menstruum übel beschaffen, und der
Magen selbst schwach ist: die Ursachen kommen mit Apepsia überein, wel-
che am gehörigen Ort nachzusehen.

Branca Leonis, siehe Alchimilla.

Branca Ursina, Sphondylium, Bären-Klan, wächset an feuchten
Orten, blühet im Majo, die Blätter erweichen, werden vornemlich zu Cly-
stiren und Cataplasmatibus gebrauchet.

Branca Ursina Italica, Welsch Bären-Klau, wird in Welschland,
bey uns aber in Apothecker-Gärten gehalten; Das Kraut mit der Wurtzel
treibt den Harn, heilet die Schwindsucht und Brüche.

Branchus, ist eine Art von Catarrhen oder Flüssen, wenn er sich in
die Lufft-Röhre und Kehle gesetzet hat: wird auch Raucedo, Heischer-
keit, genannt.

Brasilium, Brasilien-Holtz, ist ein dunckel-rothes und zum Theil
gelb-braunes Holtz, ziemlich hart, und eines süssen Geschmacks, kommt
aus Brasilien über Lissabon, Engeland, Holland: und ob schon von An-
tiglia
aus West-Jndien dergleichen rothes Holtz auch gebracht wird, so ist
doch das Brasilien-Holtz aus Lissabon besser. Der Baum wächst in unter-

schied-
R 2
BO BR

Bovina affectio, ein Wurm zwiſchen Fell und Fleiſch, welcher das
Fell durchbohret.

Boxus, eine Miſtel, welche auf den Baͤumen waͤchſet, dergleichen
auf den Eichen ꝛc. zu finden ſind.

Bracherium, Cingulum, Zona, ein Bruch-Band, die heutigen
Chirurgi haben derſelben unterſchiedliche Manieren und Inventiones.

Brachiæus, das Arm-Maͤuslein, ſiehe Muſculus.

Brachiale, ſiehe Carpus.

Brachium, der Arm, wird entweder fuͤr das gantze Gliedmaß von
der Schulter bis unten mit der Hand genommen, zuſamt allen Maͤus-
lein, Blut-Gefaͤſſen, Haut, Haͤutlein ꝛc. oder aber fuͤr das Theil, wel-
ches vom Schulter-Blatt anfaͤnget, und bis an das Gelencke gehet, wor-
auf man ſich zu ſtuͤtzen pfleget: oder der Arm wird in die Schulter, den
Arm und Ellenbogen getheilet.

Bractea, ein Blech, ausgeſchlagene Platte, wird bey den Chirurgie
zu vielen Dingen gebrauchet.

Bradypepſia, eine gantz langſame Verdauung der Speiſen, die
mehr Zeit noͤthig hat, als natuͤrlicher Weiſe erfordert wird: die Urſachen
ſind entweder ein Mangel der Lebens-Geiſter, oder ſaure, gallichte, rotzich-
te Cruditaͤten, item wenn das Magen-Menſtruum uͤbel beſchaffen, und der
Magen ſelbſt ſchwach iſt: die Urſachen kommen mit Apepſia uͤberein, wel-
che am gehoͤrigen Ort nachzuſehen.

Branca Leonis, ſiehe Alchimilla.

Branca Urſina, Sphondylium, Baͤren-Klan, waͤchſet an feuchten
Orten, bluͤhet im Majo, die Blaͤtter erweichen, werden vornemlich zu Cly-
ſtiren und Cataplasmatibus gebrauchet.

Branca Urſina Italica, Welſch Baͤren-Klau, wird in Welſchland,
bey uns aber in Apothecker-Gaͤrten gehalten; Das Kraut mit der Wurtzel
treibt den Harn, heilet die Schwindſucht und Bruͤche.

Branchus, iſt eine Art von Catarrhen oder Fluͤſſen, wenn er ſich in
die Lufft-Roͤhre und Kehle geſetzet hat: wird auch Raucedo, Heiſcher-
keit, genannt.

Braſilium, Braſilien-Holtz, iſt ein dunckel-rothes und zum Theil
gelb-braunes Holtz, ziemlich hart, und eines ſuͤſſen Geſchmacks, kommt
aus Braſilien uͤber Liſſabon, Engeland, Holland: und ob ſchon von An-
tiglia
aus Weſt-Jndien dergleichen rothes Holtz auch gebracht wird, ſo iſt
doch das Braſilien-Holtz aus Liſſabon beſſer. Der Baum waͤchſt in unter-

ſchied-
R 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0143" n="131"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">BO BR</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Bovina affectio,</hi> ein Wurm zwi&#x017F;chen Fell und Flei&#x017F;ch, welcher das<lb/>
Fell durchbohret.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Boxus,</hi> eine <hi rendition="#fr">Mi&#x017F;tel,</hi> welche auf den Ba&#x0364;umen wa&#x0364;ch&#x017F;et, dergleichen<lb/>
auf den Eichen &#xA75B;c. zu finden &#x017F;ind.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Bracherium, Cingulum, Zona,</hi> ein <hi rendition="#fr">Bruch-Band,</hi> die heutigen<lb/><hi rendition="#aq">Chirurgi</hi> haben der&#x017F;elben unter&#x017F;chiedliche Manieren und <hi rendition="#aq">Inventiones.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Brachiæus,</hi> das Arm-Ma&#x0364;uslein, &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;culus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Brachiale,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Carpus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Brachium,</hi> der <hi rendition="#fr">Arm,</hi> wird entweder fu&#x0364;r das gantze Gliedmaß von<lb/>
der Schulter bis unten mit der Hand genommen, zu&#x017F;amt allen Ma&#x0364;us-<lb/>
lein, Blut-Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, Haut, Ha&#x0364;utlein &#xA75B;c. oder aber fu&#x0364;r das Theil, wel-<lb/>
ches vom Schulter-Blatt anfa&#x0364;nget, und bis an das Gelencke gehet, wor-<lb/>
auf man &#x017F;ich zu &#x017F;tu&#x0364;tzen pfleget: oder der Arm wird in die Schulter, den<lb/>
Arm und Ellenbogen getheilet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Bractea,</hi> ein <hi rendition="#fr">Blech,</hi> ausge&#x017F;chlagene Platte, wird bey den <hi rendition="#aq">Chirurgie</hi><lb/>
zu vielen Dingen gebrauchet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Bradypep&#x017F;ia,</hi> eine <hi rendition="#fr">gantz lang&#x017F;ame Verdauung der Spei&#x017F;en,</hi> die<lb/>
mehr Zeit no&#x0364;thig hat, als natu&#x0364;rlicher Wei&#x017F;e erfordert wird: die Ur&#x017F;achen<lb/>
&#x017F;ind entweder ein Mangel der Lebens-Gei&#x017F;ter, oder &#x017F;aure, gallichte, rotzich-<lb/>
te <hi rendition="#aq">Crudit</hi>a&#x0364;ten, <hi rendition="#aq">item</hi> wenn das Magen-<hi rendition="#aq">Men&#x017F;truum</hi> u&#x0364;bel be&#x017F;chaffen, und der<lb/>
Magen &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;chwach i&#x017F;t: die Ur&#x017F;achen kommen mit <hi rendition="#aq">Apep&#x017F;ia</hi> u&#x0364;berein, wel-<lb/>
che am geho&#x0364;rigen Ort nachzu&#x017F;ehen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Branca Leonis,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Alchimilla.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Branca Ur&#x017F;ina, Sphondylium,</hi><hi rendition="#fr">Ba&#x0364;ren-Klan,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;et an feuchten<lb/>
Orten, blu&#x0364;het im <hi rendition="#aq">Majo,</hi> die Bla&#x0364;tter erweichen, werden vornemlich zu Cly-<lb/>
&#x017F;tiren und <hi rendition="#aq">Cataplasmatibus</hi> gebrauchet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Branca Ur&#x017F;ina Italica,</hi><hi rendition="#fr">Wel&#x017F;ch Ba&#x0364;ren-Klau,</hi> wird in Wel&#x017F;chland,<lb/>
bey uns aber in Apothecker-Ga&#x0364;rten gehalten; Das Kraut mit der Wurtzel<lb/>
treibt den Harn, heilet die Schwind&#x017F;ucht und Bru&#x0364;che.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Branchus,</hi> i&#x017F;t eine Art von Catarrhen oder Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, wenn er &#x017F;ich in<lb/>
die Lufft-Ro&#x0364;hre und Kehle ge&#x017F;etzet hat: wird auch <hi rendition="#aq">Raucedo,</hi> Hei&#x017F;cher-<lb/>
keit, genannt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Bra&#x017F;ilium,</hi><hi rendition="#fr">Bra&#x017F;ilien-Holtz,</hi> i&#x017F;t ein dunckel-rothes und zum Theil<lb/>
gelb-braunes Holtz, ziemlich hart, und eines &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Ge&#x017F;chmacks, kommt<lb/>
aus Bra&#x017F;ilien u&#x0364;ber Li&#x017F;&#x017F;abon, Engeland, Holland: und ob &#x017F;chon von <hi rendition="#aq">An-<lb/>
tiglia</hi> aus We&#x017F;t-Jndien dergleichen rothes Holtz auch gebracht wird, &#x017F;o i&#x017F;t<lb/>
doch das Bra&#x017F;ilien-Holtz aus Li&#x017F;&#x017F;abon be&#x017F;&#x017F;er. Der Baum wa&#x0364;ch&#x017F;t in unter-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chied-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0143] BO BR Bovina affectio, ein Wurm zwiſchen Fell und Fleiſch, welcher das Fell durchbohret. Boxus, eine Miſtel, welche auf den Baͤumen waͤchſet, dergleichen auf den Eichen ꝛc. zu finden ſind. Bracherium, Cingulum, Zona, ein Bruch-Band, die heutigen Chirurgi haben derſelben unterſchiedliche Manieren und Inventiones. Brachiæus, das Arm-Maͤuslein, ſiehe Muſculus. Brachiale, ſiehe Carpus. Brachium, der Arm, wird entweder fuͤr das gantze Gliedmaß von der Schulter bis unten mit der Hand genommen, zuſamt allen Maͤus- lein, Blut-Gefaͤſſen, Haut, Haͤutlein ꝛc. oder aber fuͤr das Theil, wel- ches vom Schulter-Blatt anfaͤnget, und bis an das Gelencke gehet, wor- auf man ſich zu ſtuͤtzen pfleget: oder der Arm wird in die Schulter, den Arm und Ellenbogen getheilet. Bractea, ein Blech, ausgeſchlagene Platte, wird bey den Chirurgie zu vielen Dingen gebrauchet. Bradypepſia, eine gantz langſame Verdauung der Speiſen, die mehr Zeit noͤthig hat, als natuͤrlicher Weiſe erfordert wird: die Urſachen ſind entweder ein Mangel der Lebens-Geiſter, oder ſaure, gallichte, rotzich- te Cruditaͤten, item wenn das Magen-Menſtruum uͤbel beſchaffen, und der Magen ſelbſt ſchwach iſt: die Urſachen kommen mit Apepſia uͤberein, wel- che am gehoͤrigen Ort nachzuſehen. Branca Leonis, ſiehe Alchimilla. Branca Urſina, Sphondylium, Baͤren-Klan, waͤchſet an feuchten Orten, bluͤhet im Majo, die Blaͤtter erweichen, werden vornemlich zu Cly- ſtiren und Cataplasmatibus gebrauchet. Branca Urſina Italica, Welſch Baͤren-Klau, wird in Welſchland, bey uns aber in Apothecker-Gaͤrten gehalten; Das Kraut mit der Wurtzel treibt den Harn, heilet die Schwindſucht und Bruͤche. Branchus, iſt eine Art von Catarrhen oder Fluͤſſen, wenn er ſich in die Lufft-Roͤhre und Kehle geſetzet hat: wird auch Raucedo, Heiſcher- keit, genannt. Braſilium, Braſilien-Holtz, iſt ein dunckel-rothes und zum Theil gelb-braunes Holtz, ziemlich hart, und eines ſuͤſſen Geſchmacks, kommt aus Braſilien uͤber Liſſabon, Engeland, Holland: und ob ſchon von An- tiglia aus Weſt-Jndien dergleichen rothes Holtz auch gebracht wird, ſo iſt doch das Braſilien-Holtz aus Liſſabon beſſer. Der Baum waͤchſt in unter- ſchied- R 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/143
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/143>, abgerufen am 21.09.2020.