Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite


J. R. J.
Medicinische
Schatz-Kammer.

Aan. oder anan. diese beyden, oder auch einer von beyden Buchstaben wer-
den offt in den Recepten gefunden, und bedeuten, daß von denjeni-
gen, die von einander bis an diese Buchstaben folgen, gleich viel solle
genommen werden, z. E.

Ebor. s. ßß.
Lap. 69. ppt.
C. C. s. an oder anan ß.
Cinnab. nativ. gr. viij.
Croc. Mart. gr. vj.
f. Pulvis.

in diesem Pulver nimmt man von Lapid. 69. und C. C. s. gleich viel.

Aabam, heist bey einigen Chymicis Bley.

Abaptiston, Modiolus, siehe Terebella.

Abarticulatio, siehe Dearticulatio.

Abbreviatio, Abbreviatura, heist eigentlich eine Verkürtzung oder
Abkürtzung, it. eine kurtze oder verkürtzte Schreib-Art, wenn man mit hal-
ben Worten oder Signis pflegt zu schreiben: dergleichen Abbreviationes
bey der Medicin nicht wenig gebräuchlich sind, und in gegenwärtigem
Wercke zur Gnüge vorkommen.

Abdo-
A


J. R. J.
Mediciniſche
Schatz-Kammer.

Aā. oder āā. dieſe beyden, oder auch einer von beyden Buchſtaben wer-
den offt in den Recepten gefunden, und bedeuten, daß von denjeni-
gen, die von einander bis an dieſe Buchſtaben folgen, gleich viel ſolle
genommen werden, z. E.

℞ Ebor. ſ. 🜂 ʒß.
Lap. 69. ppt.
C. C. ſ. 🜂 ā oder ãã ℈ ß.
Cinnab. nativ. gr. viij.
Croc. Mart. gr. vj.
f. Pulvis.

in dieſem Pulver nimmt man von Lapid. 69. und C. C. ſ. 🜂 gleich viel.

Aabam, heiſt bey einigen Chymicis Bley.

Abaptiſton, Modiolus, ſiehe Terebella.

Abarticulatio, ſiehe Dearticulatio.

Abbreviatio, Abbreviatura, heiſt eigentlich eine Verkuͤrtzung oder
Abkuͤrtzung, it. eine kurtze oder verkuͤrtzte Schreib-Art, wenn man mit hal-
ben Worten oder Signis pflegt zu ſchreiben: dergleichen Abbreviationes
bey der Medicin nicht wenig gebraͤuchlich ſind, und in gegenwaͤrtigem
Wercke zur Gnuͤge vorkommen.

Abdo-
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="[1]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">J. R. J.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Medicini</hi></hi>&#x017F;che<lb/><hi rendition="#in">S</hi>chatz-<hi rendition="#in">K</hi>ammer.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">A</hi>a&#x0304;.</hi> oder <hi rendition="#aq">a&#x0304;a&#x0304;.</hi> die&#x017F;e beyden, oder auch einer von beyden Buch&#x017F;taben wer-<lb/>
den offt in den <hi rendition="#aq">Recept</hi>en gefunden, und bedeuten, daß von denjeni-<lb/>
gen, die von einander bis an die&#x017F;e Buch&#x017F;taben folgen, gleich viel &#x017F;olle<lb/>
genommen werden, z. E.</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x211E; Ebor. &#x017F;. &#x1F702; &#x0292;ß.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Lap. 69. ppt.</hi> </item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">C. C. &#x017F;. &#x1F702; a&#x0304;</hi> oder <hi rendition="#aq">a&#x0303;a&#x0303; &#x2108; ß.</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Cinnab. nativ. gr. viij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Croc. Mart. gr. vj.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">f. Pulvis.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>in die&#x017F;em Pulver nimmt man von <hi rendition="#aq">Lapid.</hi> 69. und <hi rendition="#aq">C. C. &#x017F;.</hi> &#x1F702; gleich viel.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Aabam,</hi> hei&#x017F;t bey einigen <hi rendition="#aq">Chymicis</hi> Bley.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Abapti&#x017F;ton, Modiolus,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Terebella.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Abarticulatio,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Dearticulatio.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Abbreviatio, Abbreviatura,</hi> hei&#x017F;t eigentlich eine Verku&#x0364;rtzung oder<lb/>
Abku&#x0364;rtzung, <hi rendition="#aq">it.</hi> eine kurtze oder verku&#x0364;rtzte Schreib-Art, wenn man mit hal-<lb/>
ben Worten oder <hi rendition="#aq">Signis</hi> pflegt zu &#x017F;chreiben: dergleichen <hi rendition="#aq">Abbreviationes</hi><lb/>
bey der <hi rendition="#aq">Medicin</hi> nicht wenig gebra&#x0364;uchlich &#x017F;ind, und in gegenwa&#x0364;rtigem<lb/>
Wercke zur Gnu&#x0364;ge vorkommen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Abdo-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0013] J. R. J. Mediciniſche Schatz-Kammer. Aā. oder āā. dieſe beyden, oder auch einer von beyden Buchſtaben wer- den offt in den Recepten gefunden, und bedeuten, daß von denjeni- gen, die von einander bis an dieſe Buchſtaben folgen, gleich viel ſolle genommen werden, z. E. ℞ Ebor. ſ. 🜂 ʒß. Lap. 69. ppt. C. C. ſ. 🜂 ā oder ãã ℈ ß. Cinnab. nativ. gr. viij. Croc. Mart. gr. vj. f. Pulvis. in dieſem Pulver nimmt man von Lapid. 69. und C. C. ſ. 🜂 gleich viel. Aabam, heiſt bey einigen Chymicis Bley. Abaptiſton, Modiolus, ſiehe Terebella. Abarticulatio, ſiehe Dearticulatio. Abbreviatio, Abbreviatura, heiſt eigentlich eine Verkuͤrtzung oder Abkuͤrtzung, it. eine kurtze oder verkuͤrtzte Schreib-Art, wenn man mit hal- ben Worten oder Signis pflegt zu ſchreiben: dergleichen Abbreviationes bey der Medicin nicht wenig gebraͤuchlich ſind, und in gegenwaͤrtigem Wercke zur Gnuͤge vorkommen. Abdo- A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/13
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/13>, abgerufen am 29.11.2020.