Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

AS AT
so dienen hierwider antispasmodica, als rasur. Ungul. Alcis, Unicorn. ver.
Succin. Castor. Cinnabar. nativ.
und ii, Specific. cephalic. pulv. epileptic.
Liq. C. C. succinat. Oci lavendulat.
Jst endlich die schwere Ath-
mung von zurück getriebenen Pocken, Masern, Friesel, Krätz etc. oder von
Verkältung, so dienen einzig die scharffen Sudorifera, als Tinct. Bezoardic.
O C. C. O Bezoardic. O Theriacal. camphorat. diaphor. Lapid. 69.
flor. is, Cinnabar. ii, Resin. Lign. sanct. &c.

Asthma nocturnum, siehe Incubus.

uterinum, siehe Passio hysterica.

Astragalus, Astrius, Os balistae, Talus, Quatrio, der Lauff, der
Sprung, ist der erste Knochen von der Fuß-Wurtzel, deren sieben sind:
dieses Bein ist zu der Bewegung des Fusses sehr dienlich, hat ein erhabe-
nes rundes Häuptlein, welchem eine flache Höle in der mitten eingegraben,
damit es desto besser mit dem Schienbein vereiniget werde.

Astragali leporum, Hasen-Sprung.

porcorum, Schweine-Sprung, sind kleine Knöchlein
in den Hinter-Füssen dieser Thiere, davon dieser in der Medicin wider
die Bein-Brüche, jener wider den Schlag und Schwere-Noth gerüh-
met wird.

Astrobolismus, siehe Sphacelus.

Astrum duplicatum, ist in den Miscell. Natur. Curios. eine treffliche
Hertzstärckung, dazu Tinctur. Antimon. Corallior. an part. aeq. laß es
24. Stunden in der Digestion stehen, dann thue noch dazu Essent. Ambr.
Moschat. ßiß.
misch es zusammen.

Ater succus, siehe Melancholia.

Athanasia, siehe Tanacetum.

Athanor, heist insgemein ieglicher Chymischer Ofen, insonder-
heit aber wird ein Osen zu den alchymistischen Heimlichkeiten verstan-
den, dessen Structur ist nach iedes Invention mancherley, doch aber soll er
allezeit so gebauet seyn, daß er die Wärme also temperire, daß sie gelind
und continuirlich sey.

Atheroma, ist eine Art der Geschwulst mit einem Bläslein, in
welcher, in einer eigenen Tunica, eine Materia als Brey stecket. Findet sich
solch ein Tumor, wie es offt zu geschehen pfleget, am Haupt, so kan er nicht
wegen der starcken Aufspannung der Haut des Haupts auf dem Cranio, so
auswärts und in die Höhe wachsen, sondern er breitet sich vielmehr unter
der Haut breit aus, und dann pfleget er Testudo oder Talpa nigra genen-

net

AS AT
ſo dienen hierwider antiſpaſmodica, als raſur. Ungul. Alcis, Unicorn. ver.
Succin. Caſtor. Cinnabar. nativ.
und ♁ii, Specific. cephalic. pulv. epileptic.
Liq. C. C. ſuccinat. Ω🜔🝐ci lavendulat.
Jſt endlich die ſchwere Ath-
mung von zuruͤck getriebenen Pocken, Maſern, Frieſel, Kraͤtz ꝛc. oder von
Verkaͤltung, ſo dienen einzig die ſcharffen Sudorifera, als Tinct. Bezoardic.
Ω C. C. Ω Bezoardic. Ω Theriacal. camphorat. ♁ diaphor. Lapid. 69.
flor. 🜍is, Cinnabar. ♁ii, Reſin. Lign. ſanct. &c.

Aſthma nocturnum, ſiehe Incubus.

uterinum, ſiehe Paſſio hyſterica.

Aſtragalus, Aſtrius, Os baliſtæ, Talus, Quatrio, der Lauff, der
Sprung, iſt der erſte Knochen von der Fuß-Wurtzel, deren ſieben ſind:
dieſes Bein iſt zu der Bewegung des Fuſſes ſehr dienlich, hat ein erhabe-
nes rundes Haͤuptlein, welchem eine flache Hoͤle in der mitten eingegraben,
damit es deſto beſſer mit dem Schienbein vereiniget werde.

Aſtragali leporum, Haſen-Sprung.

porcorum, Schweine-Sprung, ſind kleine Knoͤchlein
in den Hinter-Fuͤſſen dieſer Thiere, davon dieſer in der Medicin wider
die Bein-Bruͤche, jener wider den Schlag und Schwere-Noth geruͤh-
met wird.

Aſtroboliſmus, ſiehe Sphacelus.

Aſtrum duplicatum, iſt in den Miſcell. Natur. Curioſ. eine treffliche
Hertzſtaͤrckung, dazu ℞ Tinctur. Antimon. Corallior. ã part. æq. laß es
24. Stunden in der Digeſtion ſtehen, dann thue noch dazu Eſſent. Ambr.
Moſchat. ʒiß.
miſch es zuſammen.

Ater ſuccus, ſiehe Melancholia.

Athanaſia, ſiehe Tanacetum.

Athanor, heiſt insgemein ieglicher Chymiſcher Ofen, inſonder-
heit aber wird ein Oſen zu den alchymiſtiſchen Heimlichkeiten verſtan-
den, deſſen Structur iſt nach iedes Invention mancherley, doch aber ſoll er
allezeit ſo gebauet ſeyn, daß er die Waͤrme alſo temperire, daß ſie gelind
und continuirlich ſey.

Atheroma, iſt eine Art der Geſchwulſt mit einem Blaͤslein, in
welcher, in einer eigenen Tunica, eine Materia als Brey ſtecket. Findet ſich
ſolch ein Tumor, wie es offt zu geſchehen pfleget, am Haupt, ſo kan er nicht
wegen der ſtarcken Aufſpannung der Haut des Haupts auf dem Cranio, ſo
auswaͤrts und in die Hoͤhe wachſen, ſondern er breitet ſich vielmehr unter
der Haut breit aus, und dann pfleget er Teſtudo oder Talpa nigra genen-

net
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0110" n="98"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">AS AT</hi></hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;o dienen hierwider <hi rendition="#aq">anti&#x017F;pa&#x017F;modica,</hi> als <hi rendition="#aq">ra&#x017F;ur. Ungul. Alcis, Unicorn. ver.<lb/>
Succin. Ca&#x017F;tor. Cinnabar. nativ.</hi> und <hi rendition="#aq">&#x2641;ii, Specific. cephalic. pulv. epileptic.<lb/>
Liq. C. C. &#x017F;uccinat. &#x03A9;&#x1F714;&#x1F750;ci lavendulat.</hi> J&#x017F;t endlich die &#x017F;chwere Ath-<lb/>
mung von zuru&#x0364;ck getriebenen Pocken, Ma&#x017F;ern, Frie&#x017F;el, Kra&#x0364;tz &#xA75B;c. oder von<lb/>
Verka&#x0364;ltung, &#x017F;o dienen einzig die &#x017F;charffen <hi rendition="#aq">Sudorifera,</hi> als <hi rendition="#aq">Tinct. Bezoardic.<lb/>
&#x03A9; C. C. &#x03A9; Bezoardic. &#x03A9; Theriacal. camphorat. &#x2641; diaphor. Lapid. 69.<lb/>
flor. &#x1F70D;is, Cinnabar. &#x2641;ii, Re&#x017F;in. Lign. &#x017F;anct. &amp;c.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">A&#x017F;thma nocturnum,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Incubus.</hi></p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">uterinum,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;&#x017F;io hy&#x017F;terica.</hi></hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">A&#x017F;tragalus, A&#x017F;trius, Os bali&#x017F;tæ, Talus, Quatrio,</hi> der <hi rendition="#fr">Lauff,</hi> der<lb/><hi rendition="#fr">Sprung,</hi> i&#x017F;t der er&#x017F;te Knochen von der Fuß-Wurtzel, deren &#x017F;ieben &#x017F;ind:<lb/>
die&#x017F;es Bein i&#x017F;t zu der Bewegung des Fu&#x017F;&#x017F;es &#x017F;ehr dienlich, hat ein erhabe-<lb/>
nes rundes Ha&#x0364;uptlein, welchem eine flache Ho&#x0364;le in der mitten eingegraben,<lb/>
damit es de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er mit dem Schienbein vereiniget werde.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#aq">A&#x017F;tragali leporum,</hi> <hi rendition="#fr">Ha&#x017F;en-Sprung.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">porcorum,</hi><hi rendition="#fr">Schweine-Sprung,</hi> &#x017F;ind kleine Kno&#x0364;chlein</hi><lb/>
in den Hinter-Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;er Thiere, davon die&#x017F;er in der <hi rendition="#aq">Medicin</hi> wider<lb/>
die Bein-Bru&#x0364;che, jener wider den Schlag und Schwere-Noth geru&#x0364;h-<lb/>
met wird.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">A&#x017F;troboli&#x017F;mus,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Sphacelus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">A&#x017F;trum duplicatum,</hi> i&#x017F;t in den <hi rendition="#aq">Mi&#x017F;cell. Natur. Curio&#x017F;.</hi> eine treffliche<lb/>
Hertz&#x017F;ta&#x0364;rckung, dazu <hi rendition="#aq">&#x211E; Tinctur. Antimon. Corallior. a&#x0303; part. æq.</hi> laß es<lb/>
24. Stunden in der <hi rendition="#aq">Dige&#x017F;tion</hi> &#x017F;tehen, dann thue noch dazu <hi rendition="#aq">E&#x017F;&#x017F;ent. Ambr.<lb/>
Mo&#x017F;chat. &#x0292;iß.</hi> mi&#x017F;ch es zu&#x017F;ammen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ater &#x017F;uccus,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Melancholia.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Athana&#x017F;ia,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Tanacetum.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Athanor,</hi> hei&#x017F;t insgemein ieglicher <hi rendition="#fr">Chymi&#x017F;cher Ofen,</hi> in&#x017F;onder-<lb/>
heit aber wird ein O&#x017F;en zu den <hi rendition="#aq">alchymi&#x017F;ti</hi>&#x017F;chen Heimlichkeiten ver&#x017F;tan-<lb/>
den, de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Structur</hi> i&#x017F;t nach iedes <hi rendition="#aq">Invention</hi> mancherley, doch aber &#x017F;oll er<lb/>
allezeit &#x017F;o gebauet &#x017F;eyn, daß er die Wa&#x0364;rme al&#x017F;o <hi rendition="#aq">temperi</hi>re, daß &#x017F;ie gelind<lb/>
und <hi rendition="#aq">continui</hi>rlich &#x017F;ey.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Atheroma,</hi> i&#x017F;t <hi rendition="#fr">eine Art der Ge&#x017F;chwul&#x017F;t mit einem Bla&#x0364;slein,</hi> in<lb/>
welcher, in einer eigenen <hi rendition="#aq">Tunica,</hi> eine <hi rendition="#aq">Materia</hi> als Brey &#x017F;tecket. Findet &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;olch ein <hi rendition="#aq">Tumor,</hi> wie es offt zu ge&#x017F;chehen pfleget, am Haupt, &#x017F;o kan er nicht<lb/>
wegen der &#x017F;tarcken Auf&#x017F;pannung der Haut des Haupts auf dem <hi rendition="#aq">Cranio,</hi> &#x017F;o<lb/>
auswa&#x0364;rts und in die Ho&#x0364;he wach&#x017F;en, &#x017F;ondern er breitet &#x017F;ich vielmehr unter<lb/>
der Haut breit aus, und dann pfleget er <hi rendition="#aq">Te&#x017F;tudo</hi> oder <hi rendition="#aq">Talpa nigra</hi> genen-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">net</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0110] AS AT ſo dienen hierwider antiſpaſmodica, als raſur. Ungul. Alcis, Unicorn. ver. Succin. Caſtor. Cinnabar. nativ. und ♁ii, Specific. cephalic. pulv. epileptic. Liq. C. C. ſuccinat. Ω🜔🝐ci lavendulat. Jſt endlich die ſchwere Ath- mung von zuruͤck getriebenen Pocken, Maſern, Frieſel, Kraͤtz ꝛc. oder von Verkaͤltung, ſo dienen einzig die ſcharffen Sudorifera, als Tinct. Bezoardic. Ω C. C. Ω Bezoardic. Ω Theriacal. camphorat. ♁ diaphor. Lapid. 69. flor. 🜍is, Cinnabar. ♁ii, Reſin. Lign. ſanct. &c. Aſthma nocturnum, ſiehe Incubus. uterinum, ſiehe Paſſio hyſterica. Aſtragalus, Aſtrius, Os baliſtæ, Talus, Quatrio, der Lauff, der Sprung, iſt der erſte Knochen von der Fuß-Wurtzel, deren ſieben ſind: dieſes Bein iſt zu der Bewegung des Fuſſes ſehr dienlich, hat ein erhabe- nes rundes Haͤuptlein, welchem eine flache Hoͤle in der mitten eingegraben, damit es deſto beſſer mit dem Schienbein vereiniget werde. Aſtragali leporum, Haſen-Sprung. porcorum, Schweine-Sprung, ſind kleine Knoͤchlein in den Hinter-Fuͤſſen dieſer Thiere, davon dieſer in der Medicin wider die Bein-Bruͤche, jener wider den Schlag und Schwere-Noth geruͤh- met wird. Aſtroboliſmus, ſiehe Sphacelus. Aſtrum duplicatum, iſt in den Miſcell. Natur. Curioſ. eine treffliche Hertzſtaͤrckung, dazu ℞ Tinctur. Antimon. Corallior. ã part. æq. laß es 24. Stunden in der Digeſtion ſtehen, dann thue noch dazu Eſſent. Ambr. Moſchat. ʒiß. miſch es zuſammen. Ater ſuccus, ſiehe Melancholia. Athanaſia, ſiehe Tanacetum. Athanor, heiſt insgemein ieglicher Chymiſcher Ofen, inſonder- heit aber wird ein Oſen zu den alchymiſtiſchen Heimlichkeiten verſtan- den, deſſen Structur iſt nach iedes Invention mancherley, doch aber ſoll er allezeit ſo gebauet ſeyn, daß er die Waͤrme alſo temperire, daß ſie gelind und continuirlich ſey. Atheroma, iſt eine Art der Geſchwulſt mit einem Blaͤslein, in welcher, in einer eigenen Tunica, eine Materia als Brey ſtecket. Findet ſich ſolch ein Tumor, wie es offt zu geſchehen pfleget, am Haupt, ſo kan er nicht wegen der ſtarcken Aufſpannung der Haut des Haupts auf dem Cranio, ſo auswaͤrts und in die Hoͤhe wachſen, ſondern er breitet ſich vielmehr unter der Haut breit aus, und dann pfleget er Teſtudo oder Talpa nigra genen- net

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/110
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/110>, abgerufen am 30.09.2020.