Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

AR
ringere Zusammenfügung, und die Wechsels-weise geschehene Zusammen-
fügung; die Hinein- oder tieffe Zusammenfügung, Inarticulatio, Enar-
throsis,
wird genennet, wenn eine auff assende Höle tieff ist, und das hin-
eingelegte Haupt länglicht, wie die Zusammenfügung des Schenckel-
Beins mit dem Hüfft-Bein; eine geringe Zusammenfügung, Arthrodia
levis,
heisset, wenn die aufnehmende Höle flach ist, wie die Zusammen-
fügung der Arm-Schiene mit dem Ellenbogen; eine Wechsels-weise ge-
schehene Zusammenfügung, Ginglymus, Arthrodia mutua[,] ist diejenige, in
welcher ein Bein aufnimmt und zugleich aufgenommen wird, wie die
Zusammenfügung der Wirbel-Beine unter sich selbst.

Articulatio stricta, siehe Synarthrosis.

Articulamentum, Articulus, das Gelencke oder Glied an Händ
oder Füssen etc.

Articulorum anima, siehe Hermodactylus.

Articulorum convulsio, eine Zückung der Glieder.

Articulorum dolores, Schmertz der Glieder.

luxatio, Berrenckung der Glieder, siehe Luxatio.

Vulnera, Wunden der Glieder. Die Verrenckung
und Wunden der Glieder werden, wie andere, gewöhnlicher massen tra-
cti
ret, wovon an seinem Orte zu sehen.

Artischoca, siehe Carduus sativus.

Artus, Gliedmassen, darunter werden sonderlich Händ und Füsse
verstanden.

Artuum dolores lancinantes, reissende Schmertzen der Glieder
hin und wieder.

Arum, Zehr-Wurtz, Fieber-Wurtz, Pfaffenbint, ist dem Ma-
gen sehr dienlich, treibet Harn und Gifft; Hornius hat ein Pulver hier-
von, welches er wider den Husten sehr recommandiret, z. E.

Fecul. Ari ßij.
Antihect. Poter. ßj.
Sacchar. succinat. ßiij.
f. pulv.

Arundo humilis clavata, radice acri, siehe Zingiber.

Arundo palustris, Canna vulgaris, gemein Rohr-Schilff, wächst
häuffig in stehenden Wassern und Teichen; die Wurtzel davon dienet
wider den Stein, verrenckte Glieder und Haupt-Grind.

Arundo sativa, Italica major, Spanisch Rohr, wird in Welsch-

land
M 3

AR
ringere Zuſammenfuͤgung, und die Wechſels-weiſe geſchehene Zuſammen-
fuͤgung; die Hinein- oder tieffe Zuſammenfuͤgung, Inarticulatio, Enar-
throſis,
wird genennet, wenn eine auff aſſende Hoͤle tieff iſt, und das hin-
eingelegte Haupt laͤnglicht, wie die Zuſammenfuͤgung des Schenckel-
Beins mit dem Huͤfft-Bein; eine geringe Zuſammenfuͤgung, Arthrodia
levis,
heiſſet, wenn die aufnehmende Hoͤle flach iſt, wie die Zuſammen-
fuͤgung der Arm-Schiene mit dem Ellenbogen; eine Wechſels-weiſe ge-
ſchehene Zuſammenfuͤgung, Ginglymus, Arthrodia mutua[,] iſt diejenige, in
welcher ein Bein aufnimmt und zugleich aufgenommen wird, wie die
Zuſammenfuͤgung der Wirbel-Beine unter ſich ſelbſt.

Articulatio ſtricta, ſiehe Synarthroſis.

Articulamentum, Articulus, das Gelencke oder Glied an Haͤnd
oder Fuͤſſen ꝛc.

Articulorum anima, ſiehe Hermodactylus.

Articulorum convulſio, eine Zuͤckung der Glieder.

Articulorum dolores, Schmertz der Glieder.

luxatio, Berrenckung der Glieder, ſiehe Luxatio.

Vulnera, Wunden der Glieder. Die Verrenckung
und Wunden der Glieder werden, wie andere, gewoͤhnlicher maſſen tra-
cti
ret, wovon an ſeinem Orte zu ſehen.

Artiſchoca, ſiehe Carduus ſativus.

Artus, Gliedmaſſen, darunter werden ſonderlich Haͤnd und Fuͤſſe
verſtanden.

Artuum dolores lancinantes, reiſſende Schmertzen der Glieder
hin und wieder.

Arum, Zehr-Wurtz, Fieber-Wurtz, Pfaffenbint, iſt dem Ma-
gen ſehr dienlich, treibet Harn und Gifft; Hornius hat ein Pulver hier-
von, welches er wider den Huſten ſehr recommandiret, z. E.

℞ Fecul. Ari ʒij.
Antihect. Poter. ʒj.
Sacchar. ſuccinat. ʒiij.
f. pulv.

Arundo humilis clavata, radice acri, ſiehe Zingiber.

Arundo paluſtris, Canna vulgaris, gemein Rohr-Schilff, waͤchſt
haͤuffig in ſtehenden Waſſern und Teichen; die Wurtzel davon dienet
wider den Stein, verrenckte Glieder und Haupt-Grind.

Arundo ſativa, Italica major, Spaniſch Rohr, wird in Welſch-

land
M 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0105" n="93"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">AR</hi></hi></hi></fw><lb/>
ringere Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung, und die Wech&#x017F;els-wei&#x017F;e ge&#x017F;chehene Zu&#x017F;ammen-<lb/>
fu&#x0364;gung; die Hinein- oder tieffe Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung, <hi rendition="#aq">Inarticulatio, Enar-<lb/>
thro&#x017F;is,</hi> wird genennet, wenn eine auff a&#x017F;&#x017F;ende Ho&#x0364;le tieff i&#x017F;t, und das hin-<lb/>
eingelegte Haupt la&#x0364;nglicht, wie die Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung des Schenckel-<lb/>
Beins mit dem Hu&#x0364;fft-Bein; eine geringe Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung, <hi rendition="#aq">Arthrodia<lb/>
levis,</hi> hei&#x017F;&#x017F;et, wenn die aufnehmende Ho&#x0364;le flach i&#x017F;t, wie die Zu&#x017F;ammen-<lb/>
fu&#x0364;gung der Arm-Schiene mit dem Ellenbogen; eine Wech&#x017F;els-wei&#x017F;e ge-<lb/>
&#x017F;chehene Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung, <hi rendition="#aq">Ginglymus, Arthrodia mutua<supplied>,</supplied></hi> i&#x017F;t diejenige, in<lb/>
welcher ein Bein aufnimmt und zugleich aufgenommen wird, wie die<lb/>
Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung der Wirbel-Beine unter &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Articulatio &#x017F;tricta,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Synarthro&#x017F;is.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Articulamentum, Articulus,</hi> das <hi rendition="#fr">Gelencke</hi> oder <hi rendition="#fr">Glied</hi> an Ha&#x0364;nd<lb/>
oder Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#xA75B;c.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Articulorum anima,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Hermodactylus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Articulorum convul&#x017F;io,</hi> eine Zu&#x0364;ckung der Glieder.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Articulorum dolores,</hi> Schmertz der Glieder.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">luxatio,</hi> Berrenckung der Glieder, &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Luxatio.</hi></hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Vulnera,</hi> Wunden der Glieder. Die Verrenckung</hi><lb/>
und Wunden der Glieder werden, wie andere, gewo&#x0364;hnlicher ma&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">tra-<lb/>
cti</hi>ret, wovon an &#x017F;einem Orte zu &#x017F;ehen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arti&#x017F;choca,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Carduus &#x017F;ativus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Artus,</hi><hi rendition="#fr">Gliedma&#x017F;&#x017F;en,</hi> darunter werden &#x017F;onderlich Ha&#x0364;nd und Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
ver&#x017F;tanden.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#aq">Artuum dolores lancinantes,</hi> <hi rendition="#fr">rei&#x017F;&#x017F;ende Schmertzen der Glieder<lb/>
hin und wieder.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arum,</hi><hi rendition="#fr">Zehr-Wurtz, Fieber-Wurtz, Pfaffenbint,</hi> i&#x017F;t dem Ma-<lb/>
gen &#x017F;ehr dienlich, treibet Harn und Gifft; <hi rendition="#aq">Hornius</hi> hat ein Pulver hier-<lb/>
von, welches er wider den Hu&#x017F;ten &#x017F;ehr <hi rendition="#aq">recommandi</hi>ret, z. E.</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x211E; Fecul. Ari &#x0292;ij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Antihect. Poter. &#x0292;j.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Sacchar. &#x017F;uccinat. &#x0292;iij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">f. pulv.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arundo humilis clavata, radice acri,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Zingiber.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arundo palu&#x017F;tris, Canna vulgaris,</hi><hi rendition="#fr">gemein Rohr-Schilff,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;t<lb/>
ha&#x0364;uffig in &#x017F;tehenden Wa&#x017F;&#x017F;ern und Teichen; die Wurtzel davon dienet<lb/>
wider den Stein, verrenckte Glieder und Haupt-Grind.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arundo &#x017F;ativa, Italica major,</hi><hi rendition="#fr">Spani&#x017F;ch Rohr,</hi> wird in Wel&#x017F;ch-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 3</fw><fw place="bottom" type="catch">land</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0105] AR ringere Zuſammenfuͤgung, und die Wechſels-weiſe geſchehene Zuſammen- fuͤgung; die Hinein- oder tieffe Zuſammenfuͤgung, Inarticulatio, Enar- throſis, wird genennet, wenn eine auff aſſende Hoͤle tieff iſt, und das hin- eingelegte Haupt laͤnglicht, wie die Zuſammenfuͤgung des Schenckel- Beins mit dem Huͤfft-Bein; eine geringe Zuſammenfuͤgung, Arthrodia levis, heiſſet, wenn die aufnehmende Hoͤle flach iſt, wie die Zuſammen- fuͤgung der Arm-Schiene mit dem Ellenbogen; eine Wechſels-weiſe ge- ſchehene Zuſammenfuͤgung, Ginglymus, Arthrodia mutua, iſt diejenige, in welcher ein Bein aufnimmt und zugleich aufgenommen wird, wie die Zuſammenfuͤgung der Wirbel-Beine unter ſich ſelbſt. Articulatio ſtricta, ſiehe Synarthroſis. Articulamentum, Articulus, das Gelencke oder Glied an Haͤnd oder Fuͤſſen ꝛc. Articulorum anima, ſiehe Hermodactylus. Articulorum convulſio, eine Zuͤckung der Glieder. Articulorum dolores, Schmertz der Glieder. luxatio, Berrenckung der Glieder, ſiehe Luxatio. Vulnera, Wunden der Glieder. Die Verrenckung und Wunden der Glieder werden, wie andere, gewoͤhnlicher maſſen tra- ctiret, wovon an ſeinem Orte zu ſehen. Artiſchoca, ſiehe Carduus ſativus. Artus, Gliedmaſſen, darunter werden ſonderlich Haͤnd und Fuͤſſe verſtanden. Artuum dolores lancinantes, reiſſende Schmertzen der Glieder hin und wieder. Arum, Zehr-Wurtz, Fieber-Wurtz, Pfaffenbint, iſt dem Ma- gen ſehr dienlich, treibet Harn und Gifft; Hornius hat ein Pulver hier- von, welches er wider den Huſten ſehr recommandiret, z. E. ℞ Fecul. Ari ʒij. Antihect. Poter. ʒj. Sacchar. ſuccinat. ʒiij. f. pulv. Arundo humilis clavata, radice acri, ſiehe Zingiber. Arundo paluſtris, Canna vulgaris, gemein Rohr-Schilff, waͤchſt haͤuffig in ſtehenden Waſſern und Teichen; die Wurtzel davon dienet wider den Stein, verrenckte Glieder und Haupt-Grind. Arundo ſativa, Italica major, Spaniſch Rohr, wird in Welſch- land M 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/105
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/105>, abgerufen am 30.09.2020.