Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
ben, und derer sind sehr viel, die Grösse
dieser Königlichen Gnade in ihrem wah-
ren Lichte darzustellen, indem ich ihnen
in diesen Blättern die ansehnlichen Vor-
theile zeige, welche so augenscheinlich je-
dermann beglücken werden, der an sei-
nem Theil nichts verabsäumet die huld-
reichen Absichten des Landesvaters zu
erfüllen. So vielen tausend Familien,
die den Nahrungsstand ausmachen, allen
Besitzern der Landgüter, und einer
Menge anderer Persohnen, die sich mit
der Landwirthschaft beschäftigen, wird
hiedurch das sicherste Mittel dargereicht,
ihr Vermögen ansehnlich zu vermehren,
und ihre Einkünfte in kurzer Zeit viel-
leicht zu verdoppeln.

Die in dieser Schrift aus der Na-
tur der Landwirthschaft hergeleiteten,
und durch Vernunft und Erfahrung
hinlänglich bestätigten Säze, beweisen die

Mög-

Vorbericht.
ben, und derer ſind ſehr viel, die Groͤſſe
dieſer Koͤniglichen Gnade in ihrem wah-
ren Lichte darzuſtellen, indem ich ihnen
in dieſen Blaͤttern die anſehnlichen Vor-
theile zeige, welche ſo augenſcheinlich je-
dermann begluͤcken werden, der an ſei-
nem Theil nichts verabſaͤumet die huld-
reichen Abſichten des Landesvaters zu
erfuͤllen. So vielen tauſend Familien,
die den Nahrungsſtand ausmachen, allen
Beſitzern der Landguͤter, und einer
Menge anderer Perſohnen, die ſich mit
der Landwirthſchaft beſchaͤftigen, wird
hiedurch das ſicherſte Mittel dargereicht,
ihr Vermoͤgen anſehnlich zu vermehren,
und ihre Einkuͤnfte in kurzer Zeit viel-
leicht zu verdoppeln.

Die in dieſer Schrift aus der Na-
tur der Landwirthſchaft hergeleiteten,
und durch Vernunft und Erfahrung
hinlaͤnglich beſtaͤtigten Saͤze, beweiſen die

Moͤg-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0006"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorbericht.</hi></hi></fw><lb/>
ben, und derer &#x017F;ind &#x017F;ehr viel, die Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
die&#x017F;er Ko&#x0364;niglichen Gnade in ihrem wah-<lb/>
ren Lichte darzu&#x017F;tellen, indem ich ihnen<lb/>
in die&#x017F;en Bla&#x0364;ttern die an&#x017F;ehnlichen Vor-<lb/>
theile zeige, welche &#x017F;o augen&#x017F;cheinlich je-<lb/>
dermann beglu&#x0364;cken werden, der an &#x017F;ei-<lb/>
nem Theil nichts verab&#x017F;a&#x0364;umet die huld-<lb/>
reichen Ab&#x017F;ichten des Landesvaters zu<lb/>
erfu&#x0364;llen. So vielen tau&#x017F;end Familien,<lb/>
die den Nahrungs&#x017F;tand ausmachen, allen<lb/>
Be&#x017F;itzern der Landgu&#x0364;ter, und einer<lb/>
Menge anderer Per&#x017F;ohnen, die &#x017F;ich mit<lb/>
der Landwirth&#x017F;chaft be&#x017F;cha&#x0364;ftigen, wird<lb/>
hiedurch das &#x017F;icher&#x017F;te Mittel dargereicht,<lb/>
ihr Vermo&#x0364;gen an&#x017F;ehnlich zu vermehren,<lb/>
und ihre Einku&#x0364;nfte in kurzer Zeit viel-<lb/>
leicht zu verdoppeln.</p><lb/>
        <p>Die in die&#x017F;er Schrift aus der Na-<lb/>
tur der Landwirth&#x017F;chaft hergeleiteten,<lb/>
und durch Vernunft und Erfahrung<lb/>
hinla&#x0364;nglich be&#x017F;ta&#x0364;tigten Sa&#x0364;ze, bewei&#x017F;en die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Mo&#x0364;g-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0006] Vorbericht. ben, und derer ſind ſehr viel, die Groͤſſe dieſer Koͤniglichen Gnade in ihrem wah- ren Lichte darzuſtellen, indem ich ihnen in dieſen Blaͤttern die anſehnlichen Vor- theile zeige, welche ſo augenſcheinlich je- dermann begluͤcken werden, der an ſei- nem Theil nichts verabſaͤumet die huld- reichen Abſichten des Landesvaters zu erfuͤllen. So vielen tauſend Familien, die den Nahrungsſtand ausmachen, allen Beſitzern der Landguͤter, und einer Menge anderer Perſohnen, die ſich mit der Landwirthſchaft beſchaͤftigen, wird hiedurch das ſicherſte Mittel dargereicht, ihr Vermoͤgen anſehnlich zu vermehren, und ihre Einkuͤnfte in kurzer Zeit viel- leicht zu verdoppeln. Die in dieſer Schrift aus der Na- tur der Landwirthſchaft hergeleiteten, und durch Vernunft und Erfahrung hinlaͤnglich beſtaͤtigten Saͤze, beweiſen die Moͤg-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/6
Zitationshilfe: Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/6>, abgerufen am 16.09.2019.