Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766.

Bild:
<< vorherige Seite

ersten oder besten Classe zwölf Thaler, ein
Morgen der zweiten oder mittleren Classe acht
Thaler, und einer der dritten und schlechtesten
Classe vier Thaler nach dem Ertrag geschätzet
worden ist, und es besitzt jemand dreißig
Morgen, davon in jeder Classe gleich viel nem-
lich zehen Morgen liegen, so erhellet, daß der
Werth dieser dreißig Morgen Ackers folgen-
der ist:

10 Morgen in der ersten Classe
a 12 Rthlr. - - 120 Rthlr.
10 Morgen in der zweiten Classe
a 8 Rthlr. - - 80 -
10 Morgen in der dritten Classe
a 4 Rthlr. - - 40 -
Summa 30 Morgen thun an Gelde Summa 240 Rthlr.
§. 73.

Nun wollen wir zwei solche Eigenthümer
oder Bauer, die wir A und B nennen, anneh-
men, deren jeder dreißig Morgen besitzt, die
bei der Taxation nach obigen Maßstab einan-
der gleich nemlich jede dreißig Morgen zu 240
Rthlr. geschätzet worden, weil sie zur Zeit der
Gemeinheiten in obige drei Classen zu gleichen
Theilen ihrer Lage nach befindlich waren.
Bei der neuen Einrichtung aber erhält der Ei-
genthümer A. ein glücklich Looß, und bekommt
seine sämtliche dreißig Morgen in der besten

Lage,

erſten oder beſten Claſſe zwoͤlf Thaler, ein
Morgen der zweiten oder mittleren Claſſe acht
Thaler, und einer der dritten und ſchlechteſten
Claſſe vier Thaler nach dem Ertrag geſchaͤtzet
worden iſt, und es beſitzt jemand dreißig
Morgen, davon in jeder Claſſe gleich viel nem-
lich zehen Morgen liegen, ſo erhellet, daß der
Werth dieſer dreißig Morgen Ackers folgen-
der iſt:

10 Morgen in der erſten Claſſe
a 12 Rthlr. - - 120 Rthlr.
10 Morgen in der zweiten Claſſe
a 8 Rthlr. - - 80 -
10 Morgen in der dritten Claſſe
a 4 Rthlr. - - 40 -
Summa 30 Morgen thun an Gelde Summa 240 Rthlr.
§. 73.

Nun wollen wir zwei ſolche Eigenthuͤmer
oder Bauer, die wir A und B nennen, anneh-
men, deren jeder dreißig Morgen beſitzt, die
bei der Taxation nach obigen Maßſtab einan-
der gleich nemlich jede dreißig Morgen zu 240
Rthlr. geſchaͤtzet worden, weil ſie zur Zeit der
Gemeinheiten in obige drei Claſſen zu gleichen
Theilen ihrer Lage nach befindlich waren.
Bei der neuen Einrichtung aber erhaͤlt der Ei-
genthuͤmer A. ein gluͤcklich Looß, und bekommt
ſeine ſaͤmtliche dreißig Morgen in der beſten

Lage,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0142" n="124"/>
er&#x017F;ten oder be&#x017F;ten Cla&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">zwo&#x0364;lf</hi> Thaler, ein<lb/>
Morgen der zweiten oder mittleren Cla&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">acht</hi><lb/>
Thaler, und einer der dritten und &#x017F;chlechte&#x017F;ten<lb/>
Cla&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">vier</hi> Thaler nach dem Ertrag ge&#x017F;cha&#x0364;tzet<lb/>
worden i&#x017F;t, und es be&#x017F;itzt jemand <hi rendition="#fr">dreißig</hi><lb/>
Morgen, davon in jeder Cla&#x017F;&#x017F;e gleich viel nem-<lb/>
lich <hi rendition="#fr">zehen</hi> Morgen liegen, &#x017F;o erhellet, daß der<lb/>
Werth die&#x017F;er <hi rendition="#fr">dreißig</hi> Morgen Ackers folgen-<lb/>
der i&#x017F;t:</p><lb/>
            <list>
              <item>10 Morgen in der er&#x017F;ten Cla&#x017F;&#x017F;e<lb/><hi rendition="#aq">a</hi> 12 Rthlr. - - 120 Rthlr.</item><lb/>
              <item>10 Morgen in der zweiten Cla&#x017F;&#x017F;e<lb/><hi rendition="#aq">a</hi> 8 Rthlr. - - 80 -</item><lb/>
              <item>10 Morgen in der dritten Cla&#x017F;&#x017F;e<lb/><hi rendition="#u"><hi rendition="#aq">a</hi> 4 Rthlr.</hi> - <hi rendition="#u">- 40 -</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Summa</hi> 30 Morgen thun an Gelde <hi rendition="#aq">Summa</hi> 240 Rthlr.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 73.</head><lb/>
            <p>Nun wollen wir zwei &#x017F;olche Eigenthu&#x0364;mer<lb/>
oder Bauer, die wir <hi rendition="#aq">A</hi> und <hi rendition="#aq">B</hi> nennen, anneh-<lb/>
men, deren jeder dreißig Morgen be&#x017F;itzt, die<lb/>
bei der Taxation nach obigen Maß&#x017F;tab einan-<lb/>
der gleich nemlich jede dreißig Morgen zu 240<lb/>
Rthlr. ge&#x017F;cha&#x0364;tzet worden, weil &#x017F;ie zur Zeit der<lb/>
Gemeinheiten in obige drei Cla&#x017F;&#x017F;en zu gleichen<lb/>
Theilen ihrer Lage nach befindlich waren.<lb/>
Bei der neuen Einrichtung aber erha&#x0364;lt der Ei-<lb/>
genthu&#x0364;mer <hi rendition="#aq">A.</hi> ein glu&#x0364;cklich Looß, und bekommt<lb/>
&#x017F;eine &#x017F;a&#x0364;mtliche dreißig Morgen in der be&#x017F;ten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Lage,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0142] erſten oder beſten Claſſe zwoͤlf Thaler, ein Morgen der zweiten oder mittleren Claſſe acht Thaler, und einer der dritten und ſchlechteſten Claſſe vier Thaler nach dem Ertrag geſchaͤtzet worden iſt, und es beſitzt jemand dreißig Morgen, davon in jeder Claſſe gleich viel nem- lich zehen Morgen liegen, ſo erhellet, daß der Werth dieſer dreißig Morgen Ackers folgen- der iſt: 10 Morgen in der erſten Claſſe a 12 Rthlr. - - 120 Rthlr. 10 Morgen in der zweiten Claſſe a 8 Rthlr. - - 80 - 10 Morgen in der dritten Claſſe a 4 Rthlr. - - 40 - Summa 30 Morgen thun an Gelde Summa 240 Rthlr. §. 73. Nun wollen wir zwei ſolche Eigenthuͤmer oder Bauer, die wir A und B nennen, anneh- men, deren jeder dreißig Morgen beſitzt, die bei der Taxation nach obigen Maßſtab einan- der gleich nemlich jede dreißig Morgen zu 240 Rthlr. geſchaͤtzet worden, weil ſie zur Zeit der Gemeinheiten in obige drei Claſſen zu gleichen Theilen ihrer Lage nach befindlich waren. Bei der neuen Einrichtung aber erhaͤlt der Ei- genthuͤmer A. ein gluͤcklich Looß, und bekommt ſeine ſaͤmtliche dreißig Morgen in der beſten Lage,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/142
Zitationshilfe: Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/142>, abgerufen am 18.10.2019.