Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766.

Bild:
<< vorherige Seite

Alle diese Puncte müssen in Richtigkeit kom-
men, und alle Beschwerden aufhören, weil die
Aufhebung der Gemeinheiten niemand unglück-
lich wohl aber tausende glücklich machen soll.

§. 71.

Zum ersten: Um diejenigen schadloß zu
halten, welche bei der Vertheilung der Aecker
zu kurz kommen, müssen wir das Hauptprin-
cipium, davon bereits oben (§. 64.) gehandelt
worden, nemlich die Würderung des Ackers
zu Gelde zum Grunde legen, und hieraus eine
Art von Fond machen, der zur Entschädigung
hinlänglich sein kann. Um dieses Hauptprin-
cipium festzusetzen, würde man bei der Taxa-
tion auf zwei Umstände sein Augenmerk zu
richten haben, nemlich 1) auf die innere Güte
des Ackers und 2) auf die Entfernung desselben
vom Dorfe, und hiernach würde sodann ein
doppeltes Entschädigungsmittel festgesetzt, wel-
ches genauer zu bestimmen ist.

§. 72.

Einmahl, was die innere Güte des Ackers
anbetrift, so kann solche nach der Abtheilung
desselben in drey Classen, davon vorher bereits
(§. 64.) Meldung geschehen, nemlich in guten,
mittleren und schlechten Boden, durch den Er-
trag von verschiedenen Jahren im Durchschnitt
sehr genau herausgebracht werden. Gesezt
also, daß bei der Taxation z. E. ein Morgen der

ersten

Alle dieſe Puncte muͤſſen in Richtigkeit kom-
men, und alle Beſchwerden aufhoͤren, weil die
Aufhebung der Gemeinheiten niemand ungluͤck-
lich wohl aber tauſende gluͤcklich machen ſoll.

§. 71.

Zum erſten: Um diejenigen ſchadloß zu
halten, welche bei der Vertheilung der Aecker
zu kurz kommen, muͤſſen wir das Hauptprin-
cipium, davon bereits oben (§. 64.) gehandelt
worden, nemlich die Wuͤrderung des Ackers
zu Gelde zum Grunde legen, und hieraus eine
Art von Fond machen, der zur Entſchaͤdigung
hinlaͤnglich ſein kann. Um dieſes Hauptprin-
cipium feſtzuſetzen, wuͤrde man bei der Taxa-
tion auf zwei Umſtaͤnde ſein Augenmerk zu
richten haben, nemlich 1) auf die innere Guͤte
des Ackers und 2) auf die Entfernung deſſelben
vom Dorfe, und hiernach wuͤrde ſodann ein
doppeltes Entſchaͤdigungsmittel feſtgeſetzt, wel-
ches genauer zu beſtimmen iſt.

§. 72.

Einmahl, was die innere Guͤte des Ackers
anbetrift, ſo kann ſolche nach der Abtheilung
deſſelben in drey Claſſen, davon vorher bereits
(§. 64.) Meldung geſchehen, nemlich in guten,
mittleren und ſchlechten Boden, durch den Er-
trag von verſchiedenen Jahren im Durchſchnitt
ſehr genau herausgebracht werden. Geſezt
alſo, daß bei der Taxation z. E. ein Morgen der

erſten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0141" n="123"/>
            <p>Alle die&#x017F;e Puncte mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en in Richtigkeit kom-<lb/>
men, und alle Be&#x017F;chwerden aufho&#x0364;ren, weil die<lb/>
Aufhebung der Gemeinheiten niemand unglu&#x0364;ck-<lb/>
lich wohl aber tau&#x017F;ende glu&#x0364;cklich machen &#x017F;oll.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 71.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Zum er&#x017F;ten:</hi> Um diejenigen &#x017F;chadloß zu<lb/>
halten, welche bei der Vertheilung der Aecker<lb/>
zu kurz kommen, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir das Hauptprin-<lb/>
cipium, davon bereits oben (§. 64.) gehandelt<lb/>
worden, nemlich die Wu&#x0364;rderung des Ackers<lb/>
zu Gelde zum Grunde legen, und hieraus eine<lb/>
Art von Fond machen, der zur Ent&#x017F;cha&#x0364;digung<lb/>
hinla&#x0364;nglich &#x017F;ein kann. Um die&#x017F;es Hauptprin-<lb/>
cipium fe&#x017F;tzu&#x017F;etzen, wu&#x0364;rde man bei der Taxa-<lb/>
tion auf <hi rendition="#fr">zwei</hi> Um&#x017F;ta&#x0364;nde &#x017F;ein Augenmerk zu<lb/>
richten haben, nemlich 1) auf die innere Gu&#x0364;te<lb/>
des Ackers und 2) auf die Entfernung de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
vom Dorfe, und hiernach wu&#x0364;rde &#x017F;odann ein<lb/>
doppeltes Ent&#x017F;cha&#x0364;digungsmittel fe&#x017F;tge&#x017F;etzt, wel-<lb/>
ches genauer zu be&#x017F;timmen i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 72.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Einmahl,</hi> was die innere Gu&#x0364;te des Ackers<lb/>
anbetrift, &#x017F;o kann &#x017F;olche nach der Abtheilung<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben in drey Cla&#x017F;&#x017F;en, davon vorher bereits<lb/>
(§. 64.) Meldung ge&#x017F;chehen, nemlich in guten,<lb/>
mittleren und &#x017F;chlechten Boden, durch den Er-<lb/>
trag von ver&#x017F;chiedenen Jahren im Durch&#x017F;chnitt<lb/>
&#x017F;ehr genau herausgebracht werden. Ge&#x017F;ezt<lb/>
al&#x017F;o, daß bei der Taxation z. E. ein Morgen der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">er&#x017F;ten</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0141] Alle dieſe Puncte muͤſſen in Richtigkeit kom- men, und alle Beſchwerden aufhoͤren, weil die Aufhebung der Gemeinheiten niemand ungluͤck- lich wohl aber tauſende gluͤcklich machen ſoll. §. 71. Zum erſten: Um diejenigen ſchadloß zu halten, welche bei der Vertheilung der Aecker zu kurz kommen, muͤſſen wir das Hauptprin- cipium, davon bereits oben (§. 64.) gehandelt worden, nemlich die Wuͤrderung des Ackers zu Gelde zum Grunde legen, und hieraus eine Art von Fond machen, der zur Entſchaͤdigung hinlaͤnglich ſein kann. Um dieſes Hauptprin- cipium feſtzuſetzen, wuͤrde man bei der Taxa- tion auf zwei Umſtaͤnde ſein Augenmerk zu richten haben, nemlich 1) auf die innere Guͤte des Ackers und 2) auf die Entfernung deſſelben vom Dorfe, und hiernach wuͤrde ſodann ein doppeltes Entſchaͤdigungsmittel feſtgeſetzt, wel- ches genauer zu beſtimmen iſt. §. 72. Einmahl, was die innere Guͤte des Ackers anbetrift, ſo kann ſolche nach der Abtheilung deſſelben in drey Claſſen, davon vorher bereits (§. 64.) Meldung geſchehen, nemlich in guten, mittleren und ſchlechten Boden, durch den Er- trag von verſchiedenen Jahren im Durchſchnitt ſehr genau herausgebracht werden. Geſezt alſo, daß bei der Taxation z. E. ein Morgen der erſten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/141
Zitationshilfe: Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/141>, abgerufen am 09.12.2019.