Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
von der Electricität.
§. 91.

Hingegen Menschen, Degen, und
Röhren aus Eisenbleche erhalten von dem elec-
trisirten Glase eine so starke Electricität, daß
ihre Funken alle Spiritus anzünden.

§. 92.

Werden aber diese Körper durch
Hülfe eines Strickes, welcher von dem Glase
unmittelbar electrisiret worden, electrisiret: so
sind ihre Funken sehr schwach. Jch habe zur
Zeit die Quintam Essentiam vegetabilem
damit nicht anzünden können.

§. 93.

Wird aber der Strick von der ble-
chernen Röhre electrisiret, welche in der Nä-
he des electrisirten Glases lieget: so theilt er
einem Degen eine Electricität mit, deren Fun-
ken die Quintam Essentiam vegetabilem
augenblicklich zünden.

§. 94.

Ein trockner Schwamm an einem
electrisirten Degen, oder einer electrisirten Röh-
re aus Eisenbleche giebt keine Funken. Jst
er aber mit Wasser getränket: so giebt er
Funken, welche manchmal ziemlich stark sind.
Zur Zeit aber habe ich damit nicht zünden
können.

§. 95.
E 2
von der Electricitaͤt.
§. 91.

Hingegen Menſchen, Degen, und
Roͤhren aus Eiſenbleche erhalten von dem elec-
triſirten Glaſe eine ſo ſtarke Electricitaͤt, daß
ihre Funken alle Spiritus anzuͤnden.

§. 92.

Werden aber dieſe Koͤrper durch
Huͤlfe eines Strickes, welcher von dem Glaſe
unmittelbar electriſiret worden, electriſiret: ſo
ſind ihre Funken ſehr ſchwach. Jch habe zur
Zeit die Quintam Eſſentiam vegetabilem
damit nicht anzuͤnden koͤnnen.

§. 93.

Wird aber der Strick von der ble-
chernen Roͤhre electriſiret, welche in der Naͤ-
he des electriſirten Glaſes lieget: ſo theilt er
einem Degen eine Electricitaͤt mit, deren Fun-
ken die Quintam Eſſentiam vegetabilem
augenblicklich zuͤnden.

§. 94.

Ein trockner Schwamm an einem
electriſirten Degen, oder einer electriſirten Roͤh-
re aus Eiſenbleche giebt keine Funken. Jſt
er aber mit Waſſer getraͤnket: ſo giebt er
Funken, welche manchmal ziemlich ſtark ſind.
Zur Zeit aber habe ich damit nicht zuͤnden
koͤnnen.

§. 95.
E 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0099" n="67"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 91.</head>
              <p>Hingegen Men&#x017F;chen, Degen, und<lb/>
Ro&#x0364;hren aus Ei&#x017F;enbleche erhalten von dem elec-<lb/>
tri&#x017F;irten Gla&#x017F;e eine &#x017F;o &#x017F;tarke Electricita&#x0364;t, daß<lb/>
ihre Funken alle <hi rendition="#aq">Spiritus</hi> anzu&#x0364;nden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 92.</head>
              <p>Werden aber die&#x017F;e Ko&#x0364;rper durch<lb/>
Hu&#x0364;lfe eines Strickes, welcher von dem Gla&#x017F;e<lb/>
unmittelbar electri&#x017F;iret worden, electri&#x017F;iret: &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ind ihre Funken &#x017F;ehr &#x017F;chwach. Jch habe zur<lb/>
Zeit die <hi rendition="#aq">Quintam E&#x017F;&#x017F;entiam vegetabilem</hi><lb/>
damit nicht anzu&#x0364;nden ko&#x0364;nnen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 93.</head>
              <p>Wird aber der Strick von der ble-<lb/>
chernen Ro&#x0364;hre electri&#x017F;iret, welche in der Na&#x0364;-<lb/>
he des electri&#x017F;irten Gla&#x017F;es lieget: &#x017F;o theilt er<lb/>
einem Degen eine Electricita&#x0364;t mit, deren Fun-<lb/>
ken die <hi rendition="#aq">Quintam E&#x017F;&#x017F;entiam vegetabilem</hi><lb/>
augenblicklich zu&#x0364;nden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 94.</head>
              <p>Ein trockner Schwamm an einem<lb/>
electri&#x017F;irten Degen, oder einer electri&#x017F;irten Ro&#x0364;h-<lb/>
re aus Ei&#x017F;enbleche giebt keine Funken. J&#x017F;t<lb/>
er aber mit Wa&#x017F;&#x017F;er getra&#x0364;nket: &#x017F;o giebt er<lb/>
Funken, welche manchmal ziemlich &#x017F;tark &#x017F;ind.<lb/>
Zur Zeit aber habe ich damit nicht zu&#x0364;nden<lb/>
ko&#x0364;nnen.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">E 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">§. 95.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0099] von der Electricitaͤt. §. 91.Hingegen Menſchen, Degen, und Roͤhren aus Eiſenbleche erhalten von dem elec- triſirten Glaſe eine ſo ſtarke Electricitaͤt, daß ihre Funken alle Spiritus anzuͤnden. §. 92.Werden aber dieſe Koͤrper durch Huͤlfe eines Strickes, welcher von dem Glaſe unmittelbar electriſiret worden, electriſiret: ſo ſind ihre Funken ſehr ſchwach. Jch habe zur Zeit die Quintam Eſſentiam vegetabilem damit nicht anzuͤnden koͤnnen. §. 93.Wird aber der Strick von der ble- chernen Roͤhre electriſiret, welche in der Naͤ- he des electriſirten Glaſes lieget: ſo theilt er einem Degen eine Electricitaͤt mit, deren Fun- ken die Quintam Eſſentiam vegetabilem augenblicklich zuͤnden. §. 94.Ein trockner Schwamm an einem electriſirten Degen, oder einer electriſirten Roͤh- re aus Eiſenbleche giebt keine Funken. Jſt er aber mit Waſſer getraͤnket: ſo giebt er Funken, welche manchmal ziemlich ſtark ſind. Zur Zeit aber habe ich damit nicht zuͤnden koͤnnen. §. 95. E 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/99
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/99>, abgerufen am 15.10.2019.