Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Der historische Theil
gung der Luft unterbrochen, man mag entwe-
der den Wind an den electrisirten Körper ge-
hen lassen, oder mit Blasebälgen daran blasen,
oder mit dem Munde daran hauchen. Jch
habe zuweilen in denen Stunden, da ich von
der Electricität gehandelt, vier und mehr Per-
sonen gegen eine electrisirte Stange hauchen,
und mit Blasebälgen daran blasen lassen:
und niemals gespüret, daß die Electricität,
welche sich vorher gezeigt, dadurch wäre kraft-
los gemacht worden.

Sollte aber ein feuchter Wind, oder der
Hauch des Mundes verursachen, daß die blau-
seidnen Schnüre, auf welchen die Stange oder
ein anderer Körper ruhet, naß würden: so
würde die Electricität dadurch eine Vermin-
derung leiden, daß sie sich in die Stative, und
daraus weiter fortpflanzte.

§. 85.

Dem Eisenwerke, womit ein Magnet
eine zeitlang eingefast gewesen, habe ich vermit-
telst des Glases an der Maschine, an welchem
es auf blauseidnen Schnüren gelegen, keine
Electricität mittheilen können, daß Funken

wä-

Der hiſtoriſche Theil
gung der Luft unterbrochen, man mag entwe-
der den Wind an den electriſirten Koͤrper ge-
hen laſſen, oder mit Blaſebaͤlgen daran blaſen,
oder mit dem Munde daran hauchen. Jch
habe zuweilen in denen Stunden, da ich von
der Electricitaͤt gehandelt, vier und mehr Per-
ſonen gegen eine electriſirte Stange hauchen,
und mit Blaſebaͤlgen daran blaſen laſſen:
und niemals geſpuͤret, daß die Electricitaͤt,
welche ſich vorher gezeigt, dadurch waͤre kraft-
los gemacht worden.

Sollte aber ein feuchter Wind, oder der
Hauch des Mundes verurſachen, daß die blau-
ſeidnen Schnuͤre, auf welchen die Stange oder
ein anderer Koͤrper ruhet, naß wuͤrden: ſo
wuͤrde die Electricitaͤt dadurch eine Vermin-
derung leiden, daß ſie ſich in die Stative, und
daraus weiter fortpflanzte.

§. 85.

Dem Eiſenwerke, womit ein Magnet
eine zeitlang eingefaſt geweſen, habe ich vermit-
telſt des Glaſes an der Maſchine, an welchem
es auf blauſeidnen Schnuͤren gelegen, keine
Electricitaͤt mittheilen koͤnnen, daß Funken

waͤ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0094" n="62"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der hi&#x017F;tori&#x017F;che Theil</hi></fw><lb/>
gung der Luft unterbrochen, man mag entwe-<lb/>
der den Wind an den electri&#x017F;irten Ko&#x0364;rper ge-<lb/>
hen la&#x017F;&#x017F;en, oder mit Bla&#x017F;eba&#x0364;lgen daran bla&#x017F;en,<lb/>
oder mit dem Munde daran hauchen. Jch<lb/>
habe zuweilen in denen Stunden, da ich von<lb/>
der Electricita&#x0364;t gehandelt, vier und mehr Per-<lb/>
&#x017F;onen gegen eine electri&#x017F;irte Stange hauchen,<lb/>
und mit Bla&#x017F;eba&#x0364;lgen daran bla&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en:<lb/>
und niemals ge&#x017F;pu&#x0364;ret, daß die Electricita&#x0364;t,<lb/>
welche &#x017F;ich vorher gezeigt, dadurch wa&#x0364;re kraft-<lb/>
los gemacht worden.</p><lb/>
              <p>Sollte aber ein feuchter Wind, oder der<lb/>
Hauch des Mundes verur&#x017F;achen, daß die blau-<lb/>
&#x017F;eidnen Schnu&#x0364;re, auf welchen die Stange oder<lb/>
ein anderer Ko&#x0364;rper ruhet, naß wu&#x0364;rden: &#x017F;o<lb/>
wu&#x0364;rde die Electricita&#x0364;t dadurch eine Vermin-<lb/>
derung leiden, daß &#x017F;ie &#x017F;ich in die Stative, und<lb/>
daraus weiter fortpflanzte.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 85.</head>
              <p>Dem Ei&#x017F;enwerke, womit ein Magnet<lb/>
eine zeitlang eingefa&#x017F;t gewe&#x017F;en, habe ich vermit-<lb/>
tel&#x017F;t des Gla&#x017F;es an der Ma&#x017F;chine, an welchem<lb/>
es auf blau&#x017F;eidnen Schnu&#x0364;ren gelegen, keine<lb/>
Electricita&#x0364;t mittheilen ko&#x0364;nnen, daß Funken<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wa&#x0364;-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[62/0094] Der hiſtoriſche Theil gung der Luft unterbrochen, man mag entwe- der den Wind an den electriſirten Koͤrper ge- hen laſſen, oder mit Blaſebaͤlgen daran blaſen, oder mit dem Munde daran hauchen. Jch habe zuweilen in denen Stunden, da ich von der Electricitaͤt gehandelt, vier und mehr Per- ſonen gegen eine electriſirte Stange hauchen, und mit Blaſebaͤlgen daran blaſen laſſen: und niemals geſpuͤret, daß die Electricitaͤt, welche ſich vorher gezeigt, dadurch waͤre kraft- los gemacht worden. Sollte aber ein feuchter Wind, oder der Hauch des Mundes verurſachen, daß die blau- ſeidnen Schnuͤre, auf welchen die Stange oder ein anderer Koͤrper ruhet, naß wuͤrden: ſo wuͤrde die Electricitaͤt dadurch eine Vermin- derung leiden, daß ſie ſich in die Stative, und daraus weiter fortpflanzte. §. 85.Dem Eiſenwerke, womit ein Magnet eine zeitlang eingefaſt geweſen, habe ich vermit- telſt des Glaſes an der Maſchine, an welchem es auf blauſeidnen Schnuͤren gelegen, keine Electricitaͤt mittheilen koͤnnen, daß Funken waͤ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/94
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 62. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/94>, abgerufen am 14.11.2019.