Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Electricität.
allzustarker Hitze fängt die Wirkung nur an
schwach zu werden, wenn man das Glas lange
in einem fort reibet, da es denn, wegen der Wär-
me in der Luft, mehr als sonst erhitzet wird.

§. 36.

Wenn man eine gläserne hole Ku-
gel b a b (Tab. 3. fig. 5.) mit ihren Zapfen in
die Pfannen zwischen den beyden Säulen d d
in der electrischen Maschine aufhenkt; und an
den Seiten der Säulen einen Bogen d c d
befestiget, an welchen allerhand Fäden e e e e
in einer gewissen Entfernung von der Kugel
senkrecht herab hängen: so fahren sie gegen
die Kugel zu, und werden horizontal, so bald die-
selbe electrisiret wird. Eben dieses geschiehet,
wenn die Luft aus der Kugel rein ausgepum-
pet worden. Jch habe diesen Versuch mit
Fleiß vielfältigmal wiederholet, weil Herr
Gravesande (§. 559.) diese Wirkung in dem
letzten Falle leugnet. Auch theilet die luft-
leere Kugel ihre Electricität andern Körpern
so stark und so schnell mit, als wenn
sie voll Luft ist.

Das

von der Electricitaͤt.
allzuſtarker Hitze faͤngt die Wirkung nur an
ſchwach zu werden, wenn man das Glas lange
in einem fort reibet, da es denn, wegen der Waͤr-
me in der Luft, mehr als ſonſt erhitzet wird.

§. 36.

Wenn man eine glaͤſerne hole Ku-
gel b a b (Tab. 3. fig. 5.) mit ihren Zapfen in
die Pfannen zwiſchen den beyden Saͤulen d d
in der electriſchen Maſchine aufhenkt; und an
den Seiten der Saͤulen einen Bogen d c d
befeſtiget, an welchen allerhand Faͤden e e e e
in einer gewiſſen Entfernung von der Kugel
ſenkrecht herab haͤngen: ſo fahren ſie gegen
die Kugel zu, und werden horizontal, ſo bald die-
ſelbe electriſiret wird. Eben dieſes geſchiehet,
wenn die Luft aus der Kugel rein ausgepum-
pet worden. Jch habe dieſen Verſuch mit
Fleiß vielfaͤltigmal wiederholet, weil Herr
Graveſande (§. 559.) dieſe Wirkung in dem
letzten Falle leugnet. Auch theilet die luft-
leere Kugel ihre Electricitaͤt andern Koͤrpern
ſo ſtark und ſo ſchnell mit, als wenn
ſie voll Luft iſt.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0061" n="29"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi></fw><lb/>
allzu&#x017F;tarker Hitze fa&#x0364;ngt die Wirkung nur an<lb/>
&#x017F;chwach zu werden, wenn man das Glas lange<lb/>
in einem fort reibet, da es denn, wegen der Wa&#x0364;r-<lb/>
me in der Luft, mehr als &#x017F;on&#x017F;t erhitzet wird.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 36.</head>
              <p>Wenn man eine gla&#x0364;&#x017F;erne hole Ku-<lb/>
gel <hi rendition="#aq">b a b (Tab. 3. fig.</hi> 5.) mit ihren Zapfen in<lb/>
die Pfannen zwi&#x017F;chen den beyden Sa&#x0364;ulen <hi rendition="#aq">d d</hi><lb/>
in der electri&#x017F;chen Ma&#x017F;chine aufhenkt; und an<lb/>
den Seiten der Sa&#x0364;ulen einen Bogen <hi rendition="#aq">d c d</hi><lb/>
befe&#x017F;tiget, an welchen allerhand Fa&#x0364;den <hi rendition="#aq">e e e e</hi><lb/>
in einer gewi&#x017F;&#x017F;en Entfernung von der Kugel<lb/>
&#x017F;enkrecht herab ha&#x0364;ngen: &#x017F;o fahren &#x017F;ie gegen<lb/>
die Kugel zu, und werden horizontal, &#x017F;o bald die-<lb/>
&#x017F;elbe electri&#x017F;iret wird. Eben die&#x017F;es ge&#x017F;chiehet,<lb/>
wenn die Luft aus der Kugel rein ausgepum-<lb/>
pet worden. Jch habe die&#x017F;en Ver&#x017F;uch mit<lb/>
Fleiß vielfa&#x0364;ltigmal wiederholet, weil Herr<lb/>
Grave&#x017F;ande (§. 559.) die&#x017F;e Wirkung in dem<lb/>
letzten Falle leugnet. Auch theilet die luft-<lb/>
leere Kugel ihre Electricita&#x0364;t andern Ko&#x0364;rpern<lb/><hi rendition="#c">&#x017F;o &#x017F;tark und &#x017F;o &#x017F;chnell mit, als wenn<lb/>
&#x017F;ie voll Luft i&#x017F;t.</hi></p>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Das</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0061] von der Electricitaͤt. allzuſtarker Hitze faͤngt die Wirkung nur an ſchwach zu werden, wenn man das Glas lange in einem fort reibet, da es denn, wegen der Waͤr- me in der Luft, mehr als ſonſt erhitzet wird. §. 36. Wenn man eine glaͤſerne hole Ku- gel b a b (Tab. 3. fig. 5.) mit ihren Zapfen in die Pfannen zwiſchen den beyden Saͤulen d d in der electriſchen Maſchine aufhenkt; und an den Seiten der Saͤulen einen Bogen d c d befeſtiget, an welchen allerhand Faͤden e e e e in einer gewiſſen Entfernung von der Kugel ſenkrecht herab haͤngen: ſo fahren ſie gegen die Kugel zu, und werden horizontal, ſo bald die- ſelbe electriſiret wird. Eben dieſes geſchiehet, wenn die Luft aus der Kugel rein ausgepum- pet worden. Jch habe dieſen Verſuch mit Fleiß vielfaͤltigmal wiederholet, weil Herr Graveſande (§. 559.) dieſe Wirkung in dem letzten Falle leugnet. Auch theilet die luft- leere Kugel ihre Electricitaͤt andern Koͤrpern ſo ſtark und ſo ſchnell mit, als wenn ſie voll Luft iſt. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/61
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/61>, abgerufen am 15.10.2019.