Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
bekannt gewesen. Jch hatte den Tag
zuvor die Gnade gehabt, Jhro Königli-
che Hoheit der Erzherzoginn, und Sr.
Hochfürstlichen Durchlauchtigkeit Dero
Gemahl unter den Deputirten von der
Universität die Devotion zu bezeigen,
mit welcher Städte und Länder so hohe
Personen bey ihrer Ankunft zu empfan-
gen verbunden sind. Jhro Königlichen
Hoheit und Sr. Hochfürstlichen Durch-
lauchtigkeit gnädigste Antworten auf die
Bewillkommungsreden, und Dero huld-
reiches Bezeigen hatten mein Gemüthe
auf das angenehmste gerühret. Die
Vorstellung, die hierdurch von den herr-
lichsten Eigenschaften Jhro Königlichen
Hoheit, und Sr. Hochfürstlichen Durch-
lauchtigkeit in meiner Seele entstanden
waren, bekam den Tag darauf einen
noch lebhaftern Eindruck. Der Erz-
herzoginn Königliche Hoheit, und des
Prinzens Hochfürstliche Durchlauchtig-
keit bezeigten gleich bey dem ersten Ver-
suche mit der electrischen Maschine, wie

Jh-
b 5

Vorrede.
bekannt geweſen. Jch hatte den Tag
zuvor die Gnade gehabt, Jhro Koͤnigli-
che Hoheit der Erzherzoginn, und Sr.
Hochfuͤrſtlichen Durchlauchtigkeit Dero
Gemahl unter den Deputirten von der
Univerſitaͤt die Devotion zu bezeigen,
mit welcher Staͤdte und Laͤnder ſo hohe
Perſonen bey ihrer Ankunft zu empfan-
gen verbunden ſind. Jhro Koͤniglichen
Hoheit und Sr. Hochfuͤrſtlichen Durch-
lauchtigkeit gnaͤdigſte Antworten auf die
Bewillkommungsreden, und Dero huld-
reiches Bezeigen hatten mein Gemuͤthe
auf das angenehmſte geruͤhret. Die
Vorſtellung, die hierdurch von den herr-
lichſten Eigenſchaften Jhro Koͤniglichen
Hoheit, und Sr. Hochfuͤrſtlichen Durch-
lauchtigkeit in meiner Seele entſtanden
waren, bekam den Tag darauf einen
noch lebhaftern Eindruck. Der Erz-
herzoginn Koͤnigliche Hoheit, und des
Prinzens Hochfuͤrſtliche Durchlauchtig-
keit bezeigten gleich bey dem erſten Ver-
ſuche mit der electriſchen Maſchine, wie

Jh-
b 5
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0025"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
bekannt gewe&#x017F;en. Jch hatte den Tag<lb/>
zuvor die Gnade gehabt, Jhro Ko&#x0364;nigli-<lb/>
che Hoheit der Erzherzoginn, und Sr.<lb/>
Hochfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Durchlauchtigkeit Dero<lb/>
Gemahl unter den Deputirten von der<lb/>
Univer&#x017F;ita&#x0364;t die Devotion zu bezeigen,<lb/>
mit welcher Sta&#x0364;dte und La&#x0364;nder &#x017F;o hohe<lb/>
Per&#x017F;onen bey ihrer Ankunft zu empfan-<lb/>
gen verbunden &#x017F;ind. Jhro Ko&#x0364;niglichen<lb/>
Hoheit und Sr. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Durch-<lb/>
lauchtigkeit gna&#x0364;dig&#x017F;te Antworten auf die<lb/>
Bewillkommungsreden, und Dero huld-<lb/>
reiches Bezeigen hatten mein Gemu&#x0364;the<lb/>
auf das angenehm&#x017F;te geru&#x0364;hret. Die<lb/>
Vor&#x017F;tellung, die hierdurch von den herr-<lb/>
lich&#x017F;ten Eigen&#x017F;chaften Jhro Ko&#x0364;niglichen<lb/>
Hoheit, und Sr. Hochfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Durch-<lb/>
lauchtigkeit in meiner Seele ent&#x017F;tanden<lb/>
waren, bekam den Tag darauf einen<lb/>
noch lebhaftern Eindruck. Der Erz-<lb/>
herzoginn Ko&#x0364;nigliche Hoheit, und des<lb/>
Prinzens Hochfu&#x0364;r&#x017F;tliche Durchlauchtig-<lb/>
keit bezeigten gleich bey dem er&#x017F;ten Ver-<lb/>
&#x017F;uche mit der electri&#x017F;chen Ma&#x017F;chine, wie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">b 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Jh-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0025] Vorrede. bekannt geweſen. Jch hatte den Tag zuvor die Gnade gehabt, Jhro Koͤnigli- che Hoheit der Erzherzoginn, und Sr. Hochfuͤrſtlichen Durchlauchtigkeit Dero Gemahl unter den Deputirten von der Univerſitaͤt die Devotion zu bezeigen, mit welcher Staͤdte und Laͤnder ſo hohe Perſonen bey ihrer Ankunft zu empfan- gen verbunden ſind. Jhro Koͤniglichen Hoheit und Sr. Hochfuͤrſtlichen Durch- lauchtigkeit gnaͤdigſte Antworten auf die Bewillkommungsreden, und Dero huld- reiches Bezeigen hatten mein Gemuͤthe auf das angenehmſte geruͤhret. Die Vorſtellung, die hierdurch von den herr- lichſten Eigenſchaften Jhro Koͤniglichen Hoheit, und Sr. Hochfuͤrſtlichen Durch- lauchtigkeit in meiner Seele entſtanden waren, bekam den Tag darauf einen noch lebhaftern Eindruck. Der Erz- herzoginn Koͤnigliche Hoheit, und des Prinzens Hochfuͤrſtliche Durchlauchtig- keit bezeigten gleich bey dem erſten Ver- ſuche mit der electriſchen Maſchine, wie Jh- b 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/25
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/25>, abgerufen am 15.09.2019.