Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
von der Electricität.


Die VIII Untersuchung,
Ob die flüßigen und sichtbaren
Materien eine electrische Atmo-
sphäre um sich haben?
§. 146.

Aus der Worterklärung der Atmosphäre
(§. 141), und der Subtilität der electri-
schen Materie (§. 106) erhellet, daß es, in Be-
trachtung der electrischen Atmosphäre eines
flüßigen und zugleich sichtbaren Körpers gleich-
viel sey, ob ihre Materie von der Substanz
dieses Körpers unterschieden sey, oder nicht.
Es ist genug, wenn sie die Subtilität hat, daß sie
mit dem, was an dem flüßigen Körper sicht-
bar ist, nicht kann vermenget werden.

§. 147.

Eine Flamme ist in der Zeit, da sie
electrisiret ist, mit einer electrischen Atmosphäre
umgeben.

Denn eine solche Flamme theilt durch einen
Raum, dessen Diameter über zwo leipziger
Ellen hat, ihre Electricität einem andern Kör-
per mit (§. 43).

§. 148.
von der Electricitaͤt.


Die VIII Unterſuchung,
Ob die fluͤßigen und ſichtbaren
Materien eine electriſche Atmo-
ſphaͤre um ſich haben?
§. 146.

Aus der Worterklaͤrung der Atmoſphaͤre
(§. 141), und der Subtilitaͤt der electri-
ſchen Materie (§. 106) erhellet, daß es, in Be-
trachtung der electriſchen Atmoſphaͤre eines
fluͤßigen und zugleich ſichtbaren Koͤrpers gleich-
viel ſey, ob ihre Materie von der Subſtanz
dieſes Koͤrpers unterſchieden ſey, oder nicht.
Es iſt genug, wenn ſie die Subtilitaͤt hat, daß ſie
mit dem, was an dem fluͤßigen Koͤrper ſicht-
bar iſt, nicht kann vermenget werden.

§. 147.

Eine Flamme iſt in der Zeit, da ſie
electriſiret iſt, mit einer electriſchen Atmoſphaͤre
umgeben.

Denn eine ſolche Flamme theilt durch einen
Raum, deſſen Diameter uͤber zwo leipziger
Ellen hat, ihre Electricitaͤt einem andern Koͤr-
per mit (§. 43).

§. 148.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0139" n="107"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi> </fw><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">VIII</hi> Unter&#x017F;uchung,<lb/>
Ob die flu&#x0364;ßigen und &#x017F;ichtbaren<lb/>
Materien eine electri&#x017F;che Atmo-<lb/>
&#x017F;pha&#x0364;re um &#x017F;ich haben?</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 146.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">A</hi>us der Worterkla&#x0364;rung der Atmo&#x017F;pha&#x0364;re<lb/>
(§. 141), und der Subtilita&#x0364;t der electri-<lb/>
&#x017F;chen Materie (§. 106) erhellet, daß es, in Be-<lb/>
trachtung der electri&#x017F;chen Atmo&#x017F;pha&#x0364;re eines<lb/>
flu&#x0364;ßigen und zugleich &#x017F;ichtbaren Ko&#x0364;rpers gleich-<lb/>
viel &#x017F;ey, ob ihre Materie von der Sub&#x017F;tanz<lb/>
die&#x017F;es Ko&#x0364;rpers unter&#x017F;chieden &#x017F;ey, oder nicht.<lb/>
Es i&#x017F;t genug, wenn &#x017F;ie die Subtilita&#x0364;t hat, daß &#x017F;ie<lb/>
mit dem, was an dem flu&#x0364;ßigen Ko&#x0364;rper &#x017F;icht-<lb/>
bar i&#x017F;t, nicht kann vermenget werden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 147.</head>
              <p>Eine Flamme i&#x017F;t in der Zeit, da &#x017F;ie<lb/>
electri&#x017F;iret i&#x017F;t, mit einer electri&#x017F;chen Atmo&#x017F;pha&#x0364;re<lb/>
umgeben.</p><lb/>
              <p>Denn eine &#x017F;olche Flamme theilt durch einen<lb/>
Raum, de&#x017F;&#x017F;en Diameter u&#x0364;ber zwo leipziger<lb/>
Ellen hat, ihre Electricita&#x0364;t einem andern Ko&#x0364;r-<lb/>
per mit (§. 43).</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">§. 148.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0139] von der Electricitaͤt. Die VIII Unterſuchung, Ob die fluͤßigen und ſichtbaren Materien eine electriſche Atmo- ſphaͤre um ſich haben? §. 146. Aus der Worterklaͤrung der Atmoſphaͤre (§. 141), und der Subtilitaͤt der electri- ſchen Materie (§. 106) erhellet, daß es, in Be- trachtung der electriſchen Atmoſphaͤre eines fluͤßigen und zugleich ſichtbaren Koͤrpers gleich- viel ſey, ob ihre Materie von der Subſtanz dieſes Koͤrpers unterſchieden ſey, oder nicht. Es iſt genug, wenn ſie die Subtilitaͤt hat, daß ſie mit dem, was an dem fluͤßigen Koͤrper ſicht- bar iſt, nicht kann vermenget werden. §. 147.Eine Flamme iſt in der Zeit, da ſie electriſiret iſt, mit einer electriſchen Atmoſphaͤre umgeben. Denn eine ſolche Flamme theilt durch einen Raum, deſſen Diameter uͤber zwo leipziger Ellen hat, ihre Electricitaͤt einem andern Koͤr- per mit (§. 43). §. 148.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/139
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/139>, abgerufen am 14.10.2019.