Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Electricität.
Dieselben aber sind divergent (§. 109). An
denen Strahlen, welche aus den Spitzen eines
electrisirten Sternes fahren, habe ich niemals
wahrnehmen können, daß einer aus der Spitze
nach einer andern Linie gienge, als welche
durch die Spitze, wie ein radius eines Cirkels
durch seinen Mittelpunct kann gezogen werden.
Nach der Erklärung also, welche von den Cen-
tralkräften gegeben wird (§. 123), kann man
der Electricität keine zueignen.

Denn die geraden Linien, wornach die vis
centrifuga
einen Körper fortzutreiben suchet,
sind keine divergente Linien, welche aus einem
Mittelpuncte entspringen.

Die V Untersuchung,
Wie die Körper durch die Elec-
tricität an den electrisirten
Körper anfahren.
§. 127.

Die electrischen Theilchen fahren in denen
geraden Linien, nach welchen sie sich von

dem

von der Electricitaͤt.
Dieſelben aber ſind divergent (§. 109). An
denen Strahlen, welche aus den Spitzen eines
electriſirten Sternes fahren, habe ich niemals
wahrnehmen koͤnnen, daß einer aus der Spitze
nach einer andern Linie gienge, als welche
durch die Spitze, wie ein radius eines Cirkels
durch ſeinen Mittelpunct kann gezogen werden.
Nach der Erklaͤrung alſo, welche von den Cen-
tralkraͤften gegeben wird (§. 123), kann man
der Electricitaͤt keine zueignen.

Denn die geraden Linien, wornach die vis
centrifuga
einen Koͤrper fortzutreiben ſuchet,
ſind keine divergente Linien, welche aus einem
Mittelpuncte entſpringen.

Die V Unterſuchung,
Wie die Koͤrper durch die Elec-
tricitaͤt an den electriſirten
Koͤrper anfahren.
§. 127.

Die electriſchen Theilchen fahren in denen
geraden Linien, nach welchen ſie ſich von

dem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0125" n="93"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi></fw><lb/>
Die&#x017F;elben aber &#x017F;ind divergent (§. 109). An<lb/>
denen Strahlen, welche aus den Spitzen eines<lb/>
electri&#x017F;irten Sternes fahren, habe ich niemals<lb/>
wahrnehmen ko&#x0364;nnen, daß einer aus der Spitze<lb/>
nach einer andern Linie gienge, als welche<lb/>
durch die Spitze, wie ein <hi rendition="#aq">radius</hi> eines Cirkels<lb/>
durch &#x017F;einen Mittelpunct kann gezogen werden.<lb/>
Nach der Erkla&#x0364;rung al&#x017F;o, welche von den Cen-<lb/>
tralkra&#x0364;ften gegeben wird (§. 123), kann man<lb/>
der Electricita&#x0364;t keine zueignen.</p><lb/>
              <p>Denn die geraden Linien, wornach die <hi rendition="#aq">vis<lb/>
centrifuga</hi> einen Ko&#x0364;rper fortzutreiben &#x017F;uchet,<lb/>
&#x017F;ind keine divergente Linien, welche aus einem<lb/>
Mittelpuncte ent&#x017F;pringen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">V</hi> Unter&#x017F;uchung,<lb/>
Wie die Ko&#x0364;rper durch die Elec-<lb/>
tricita&#x0364;t an den electri&#x017F;irten<lb/>
Ko&#x0364;rper anfahren.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 127.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie electri&#x017F;chen Theilchen fahren in denen<lb/>
geraden Linien, nach welchen &#x017F;ie &#x017F;ich von<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dem</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0125] von der Electricitaͤt. Dieſelben aber ſind divergent (§. 109). An denen Strahlen, welche aus den Spitzen eines electriſirten Sternes fahren, habe ich niemals wahrnehmen koͤnnen, daß einer aus der Spitze nach einer andern Linie gienge, als welche durch die Spitze, wie ein radius eines Cirkels durch ſeinen Mittelpunct kann gezogen werden. Nach der Erklaͤrung alſo, welche von den Cen- tralkraͤften gegeben wird (§. 123), kann man der Electricitaͤt keine zueignen. Denn die geraden Linien, wornach die vis centrifuga einen Koͤrper fortzutreiben ſuchet, ſind keine divergente Linien, welche aus einem Mittelpuncte entſpringen. Die V Unterſuchung, Wie die Koͤrper durch die Elec- tricitaͤt an den electriſirten Koͤrper anfahren. §. 127. Die electriſchen Theilchen fahren in denen geraden Linien, nach welchen ſie ſich von dem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/125
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/125>, abgerufen am 17.10.2019.