Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
Der physicalische Theil

Denn erstreckte sich eine electrische krumme
Linie bis an ein Körperchen, dessen Schwere
schwächer wäre, als der Stoß der electrischen
Linie: so führte sie dieses Körperchen mit sich
fort, und triebe es an die Fläche des electrisir-
ten Körpers. Und weil an allen Puncten in
dem Umkreise einer electrisirten Scheibe electri-
sche Theile in Wirbel gebracht würden: so
würde dasjenige Körperchen, welches von der
electrischen Linie auf einen Punct der Scheibe
zugeführet würde, den Augenblick von einem
electrischen Theile, welcher an demselben Pun-
cte zu wirbeln anfienge, zurückgestossen. Sol-
chergestalt würden unzähliche Bewegungen
entstehen, durch welche immer eine Menge
leichter Körperchen auf den electrisirten Kör-
per zufahren, und den Augenblick wieder zu-
rückprallen müßten.

§. 126.

Jn der Untersuchung, ob die Theile
der electrischen Materie im Electrisiren wirk-
lich mit Centralkräften wirken, hat man vor
allen Dingen die geraden Linien zu betrach-
ten, nach welchen sie sich bewegen (§. 107).

Die-
Der phyſicaliſche Theil

Denn erſtreckte ſich eine electriſche krumme
Linie bis an ein Koͤrperchen, deſſen Schwere
ſchwaͤcher waͤre, als der Stoß der electriſchen
Linie: ſo fuͤhrte ſie dieſes Koͤrperchen mit ſich
fort, und triebe es an die Flaͤche des electriſir-
ten Koͤrpers. Und weil an allen Puncten in
dem Umkreiſe einer electriſirten Scheibe electri-
ſche Theile in Wirbel gebracht wuͤrden: ſo
wuͤrde dasjenige Koͤrperchen, welches von der
electriſchen Linie auf einen Punct der Scheibe
zugefuͤhret wuͤrde, den Augenblick von einem
electriſchen Theile, welcher an demſelben Pun-
cte zu wirbeln anfienge, zuruͤckgeſtoſſen. Sol-
chergeſtalt wuͤrden unzaͤhliche Bewegungen
entſtehen, durch welche immer eine Menge
leichter Koͤrperchen auf den electriſirten Koͤr-
per zufahren, und den Augenblick wieder zu-
ruͤckprallen muͤßten.

§. 126.

Jn der Unterſuchung, ob die Theile
der electriſchen Materie im Electriſiren wirk-
lich mit Centralkraͤften wirken, hat man vor
allen Dingen die geraden Linien zu betrach-
ten, nach welchen ſie ſich bewegen (§. 107).

Die-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0124" n="92"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der phy&#x017F;icali&#x017F;che Theil</hi> </fw><lb/>
              <p>Denn er&#x017F;treckte &#x017F;ich eine electri&#x017F;che krumme<lb/>
Linie bis an ein Ko&#x0364;rperchen, de&#x017F;&#x017F;en Schwere<lb/>
&#x017F;chwa&#x0364;cher wa&#x0364;re, als der Stoß der electri&#x017F;chen<lb/>
Linie: &#x017F;o fu&#x0364;hrte &#x017F;ie die&#x017F;es Ko&#x0364;rperchen mit &#x017F;ich<lb/>
fort, und triebe es an die Fla&#x0364;che des electri&#x017F;ir-<lb/>
ten Ko&#x0364;rpers. Und weil an allen Puncten in<lb/>
dem Umkrei&#x017F;e einer electri&#x017F;irten Scheibe electri-<lb/>
&#x017F;che Theile in Wirbel gebracht wu&#x0364;rden: &#x017F;o<lb/>
wu&#x0364;rde dasjenige Ko&#x0364;rperchen, welches von der<lb/>
electri&#x017F;chen Linie auf einen Punct der Scheibe<lb/>
zugefu&#x0364;hret wu&#x0364;rde, den Augenblick von einem<lb/>
electri&#x017F;chen Theile, welcher an dem&#x017F;elben Pun-<lb/>
cte zu wirbeln anfienge, zuru&#x0364;ckge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en. Sol-<lb/>
cherge&#x017F;talt wu&#x0364;rden unza&#x0364;hliche Bewegungen<lb/>
ent&#x017F;tehen, durch welche immer eine Menge<lb/>
leichter Ko&#x0364;rperchen auf den electri&#x017F;irten Ko&#x0364;r-<lb/>
per zufahren, und den Augenblick wieder zu-<lb/>
ru&#x0364;ckprallen mu&#x0364;ßten.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 126.</head>
              <p>Jn der Unter&#x017F;uchung, ob die Theile<lb/>
der electri&#x017F;chen Materie im Electri&#x017F;iren wirk-<lb/>
lich mit Centralkra&#x0364;ften wirken, hat man vor<lb/>
allen Dingen die geraden Linien zu betrach-<lb/>
ten, nach welchen &#x017F;ie &#x017F;ich bewegen (§. 107).<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Die-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0124] Der phyſicaliſche Theil Denn erſtreckte ſich eine electriſche krumme Linie bis an ein Koͤrperchen, deſſen Schwere ſchwaͤcher waͤre, als der Stoß der electriſchen Linie: ſo fuͤhrte ſie dieſes Koͤrperchen mit ſich fort, und triebe es an die Flaͤche des electriſir- ten Koͤrpers. Und weil an allen Puncten in dem Umkreiſe einer electriſirten Scheibe electri- ſche Theile in Wirbel gebracht wuͤrden: ſo wuͤrde dasjenige Koͤrperchen, welches von der electriſchen Linie auf einen Punct der Scheibe zugefuͤhret wuͤrde, den Augenblick von einem electriſchen Theile, welcher an demſelben Pun- cte zu wirbeln anfienge, zuruͤckgeſtoſſen. Sol- chergeſtalt wuͤrden unzaͤhliche Bewegungen entſtehen, durch welche immer eine Menge leichter Koͤrperchen auf den electriſirten Koͤr- per zufahren, und den Augenblick wieder zu- ruͤckprallen muͤßten. §. 126.Jn der Unterſuchung, ob die Theile der electriſchen Materie im Electriſiren wirk- lich mit Centralkraͤften wirken, hat man vor allen Dingen die geraden Linien zu betrach- ten, nach welchen ſie ſich bewegen (§. 107). Die-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/124
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/124>, abgerufen am 18.10.2019.