Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Der physicalische Theil
sprunge an zukömmt, und mit ihm verbunden
bleibt, so lange er dauret.

§. 111.

Weil die ursprüngliche Electricität
an einem Körper erreget wird, wenn man ihn
gleich mit Sachen reibt, welche sich durch Rei-
ben nicht electrisiren lassen (§. 20 u. 25): so
ist klar, daß die Materie der ursprünglichen Elec-
tricität ihm zukömmt, ehe er electrisiret wird.

§. 112.

Er läßt sich aber durch Reiben elec-
trisiren, sobald er ein Körper ist.

§. 113.

Dergestalt hat er die Materie der
ursprünglichen Electricität von seinem Ursprun-
ge an.

§. 114.

Sie läßt sich auch nicht von ihm ab-
sondern, wenn die Luft von ihm getrennet wird.

Denn die ursprüngliche Electricität kann
auch im luftleeren Raume erreget werden
(§. 105),

§. 115.

Desgleichen behalten diejenigen Kör-
per, welche sich durch Reiben electrisiren lassen,
die Fähigkeit dazu, wenn sie auch im Feuer
erhitzt worden.

Denn

Der phyſicaliſche Theil
ſprunge an zukoͤmmt, und mit ihm verbunden
bleibt, ſo lange er dauret.

§. 111.

Weil die urſpruͤngliche Electricitaͤt
an einem Koͤrper erreget wird, wenn man ihn
gleich mit Sachen reibt, welche ſich durch Rei-
ben nicht electriſiren laſſen (§. 20 u. 25): ſo
iſt klar, daß die Materie der urſpruͤnglichen Elec-
tricitaͤt ihm zukoͤmmt, ehe er electriſiret wird.

§. 112.

Er laͤßt ſich aber durch Reiben elec-
triſiren, ſobald er ein Koͤrper iſt.

§. 113.

Dergeſtalt hat er die Materie der
urſpruͤnglichen Electricitaͤt von ſeinem Urſprun-
ge an.

§. 114.

Sie laͤßt ſich auch nicht von ihm ab-
ſondern, wenn die Luft von ihm getrennet wird.

Denn die urſpruͤngliche Electricitaͤt kann
auch im luftleeren Raume erreget werden
(§. 105),

§. 115.

Desgleichen behalten diejenigen Koͤr-
per, welche ſich durch Reiben electriſiren laſſen,
die Faͤhigkeit dazu, wenn ſie auch im Feuer
erhitzt worden.

Denn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0114" n="82"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der phy&#x017F;icali&#x017F;che Theil</hi></fw><lb/>
&#x017F;prunge an zuko&#x0364;mmt, und mit ihm verbunden<lb/>
bleibt, &#x017F;o lange er dauret.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 111.</head>
              <p>Weil die ur&#x017F;pru&#x0364;ngliche Electricita&#x0364;t<lb/>
an einem Ko&#x0364;rper erreget wird, wenn man ihn<lb/>
gleich mit Sachen reibt, welche &#x017F;ich durch Rei-<lb/>
ben nicht electri&#x017F;iren la&#x017F;&#x017F;en (§. 20 u. 25): &#x017F;o<lb/>
i&#x017F;t klar, daß die Materie der ur&#x017F;pru&#x0364;nglichen Elec-<lb/>
tricita&#x0364;t ihm zuko&#x0364;mmt, ehe er electri&#x017F;iret wird.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 112.</head>
              <p>Er la&#x0364;ßt &#x017F;ich aber durch Reiben elec-<lb/>
tri&#x017F;iren, &#x017F;obald er ein Ko&#x0364;rper i&#x017F;t.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 113.</head>
              <p>Derge&#x017F;talt hat er die Materie der<lb/>
ur&#x017F;pru&#x0364;nglichen Electricita&#x0364;t von &#x017F;einem Ur&#x017F;prun-<lb/>
ge an.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 114.</head>
              <p>Sie la&#x0364;ßt &#x017F;ich auch nicht von ihm ab-<lb/>
&#x017F;ondern, wenn die Luft von ihm getrennet wird.</p><lb/>
              <p>Denn die ur&#x017F;pru&#x0364;ngliche Electricita&#x0364;t kann<lb/>
auch im luftleeren Raume erreget werden<lb/>
(§. 105),</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 115.</head>
              <p>Desgleichen behalten diejenigen Ko&#x0364;r-<lb/>
per, welche &#x017F;ich durch Reiben electri&#x017F;iren la&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
die Fa&#x0364;higkeit dazu, wenn &#x017F;ie auch im Feuer<lb/>
erhitzt worden.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Denn</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[82/0114] Der phyſicaliſche Theil ſprunge an zukoͤmmt, und mit ihm verbunden bleibt, ſo lange er dauret. §. 111.Weil die urſpruͤngliche Electricitaͤt an einem Koͤrper erreget wird, wenn man ihn gleich mit Sachen reibt, welche ſich durch Rei- ben nicht electriſiren laſſen (§. 20 u. 25): ſo iſt klar, daß die Materie der urſpruͤnglichen Elec- tricitaͤt ihm zukoͤmmt, ehe er electriſiret wird. §. 112.Er laͤßt ſich aber durch Reiben elec- triſiren, ſobald er ein Koͤrper iſt. §. 113.Dergeſtalt hat er die Materie der urſpruͤnglichen Electricitaͤt von ſeinem Urſprun- ge an. §. 114.Sie laͤßt ſich auch nicht von ihm ab- ſondern, wenn die Luft von ihm getrennet wird. Denn die urſpruͤngliche Electricitaͤt kann auch im luftleeren Raume erreget werden (§. 105), §. 115.Desgleichen behalten diejenigen Koͤr- per, welche ſich durch Reiben electriſiren laſſen, die Faͤhigkeit dazu, wenn ſie auch im Feuer erhitzt worden. Denn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/114
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 82. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/114>, abgerufen am 13.11.2019.