Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Aristoteles und Athen. Bd. 2. Berlin, 1893.

Bild:
<< vorherige Seite
III. 3. Chronologie der Pentekontaetie.
474 Pindar siegt mit dem dithyrambos
AKESTORIDES
474 Pindar Pyth. 9. 11
473
MENON
473
472 Aischylos Perser
474--72 Themistokles durch ostrakismos verbannt
KhARES Ol. 77
472tod des Pausanias
471
474--71 unterwerfung von Karystos. kämpfe Spartas in Arkadien.
PRAXIERGOS
471ächtung des Themistokles. Timokreon fgm. 2. 3
synoikismos von Elis16)
470
Theben holt eine statue von Delos nach Delion17)
DEMOTION
470 unterwerfung von Naxos
469
A[Ps]EPhION
469Leotychides stirbt; Archidamos könig
468 Sophokles siegt
471--69 schlacht bei Dipaia
ThEAGENIDES Ol. 68
468 erdbeben in Sparta
Pindar ol. 6meteorstein am Ziegenflusse
467 Aischylos Thebais
LYSISTRATOS
467
466
470--67 verträge mit Erythrai und Kolophon CIA I 9. 10. 11
LYSANIAS
466 schlacht am Eurymedon (oder im vorjahr)

16) Diodor XI 54, aus einer zeittafel, also glaubwürdig. Pausanias V 9, 5 gibt
nach probabler conjectur an, dass die zahl der Hellanodiken schon im vorjahre ver-
mehrt ward. das hieng mit dem synoikismos zusammen, aber die kleine differenz
ist nicht undenkbar, natürlich ebensowenig, dass in der datirung hier oder dort eine
verschiebung stattgefunden hat.
17) Herodot VI 118, zwanzig jahre nach Marathon, also wol nur approximativ
fixirt. die sache ist wichtig, weil sie die erste spur einer kräftigung Thebens und
des anschlusses mindestens von Tanagra ist.
III. 3. Chronologie der Pentekontaetie.
474 Pindar siegt mit dem dithyrambos
AKESTORIDES
474 Pindar Pyth. 9. 11
473
ΜΕΝΩΝ
473
472 Aischylos Perser
474—72 Themistokles durch ostrakismos verbannt
ΧΑΡΗΣ Ol. 77
472tod des Pausanias
471
474—71 unterwerfung von Karystos. kämpfe Spartas in Arkadien.
PRAXIERGOS
471ächtung des Themistokles. Timokreon fgm. 2. 3
synoikismos von Elis16)
470
Theben holt eine statue von Delos nach Delion17)
DEMOTION
470 unterwerfung von Naxos
469
Α[Ψ]ΕΦΙΩΝ
469Leotychides stirbt; Archidamos könig
468 Sophokles siegt
471—69 schlacht bei Dipaia
ΘΕΑΓΕΝΙΔΗΣ Ol. 68
468 erdbeben in Sparta
Pindar ol. 6meteorstein am Ziegenflusse
467 Aischylos Thebais
LYSISTRATOS
467
466
470—67 verträge mit Erythrai und Kolophon CIA I 9. 10. 11
LYSANIAS
466 schlacht am Eurymedon (oder im vorjahr)

16) Diodor XI 54, aus einer zeittafel, also glaubwürdig. Pausanias V 9, 5 gibt
nach probabler conjectur an, daſs die zahl der Hellanodiken schon im vorjahre ver-
mehrt ward. das hieng mit dem synoikismos zusammen, aber die kleine differenz
ist nicht undenkbar, natürlich ebensowenig, daſs in der datirung hier oder dort eine
verschiebung stattgefunden hat.
17) Herodot VI 118, zwanzig jahre nach Marathon, also wol nur approximativ
fixirt. die sache ist wichtig, weil sie die erste spur einer kräftigung Thebens und
des anschlusses mindestens von Tanagra ist.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <pb facs="#f0310" n="300"/>
            <fw place="top" type="header">III. 3. Chronologie der Pentekontaetie.</fw><lb/>
            <item>474 Pindar siegt mit dem dithyrambos</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">AKESTORIDES</hi> </item><lb/>
            <item>474 <hi rendition="#g">Pindar Pyth</hi>. 9. 11</item><lb/>
            <item>473</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">&#x039C;&#x0395;&#x039D;&#x03A9;&#x039D;</hi> </item><lb/>
            <item>473</item><lb/>
            <item>472 <hi rendition="#g">Aischylos Perser</hi></item><lb/>
            <item>474&#x2014;72 Themistokles durch ostrakismos verbannt</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">&#x03A7;&#x0391;&#x03A1;&#x0397;&#x03A3; Ol. 77</hi> </item><lb/>
            <item>
              <list rend="braced">
                <item>472</item><lb/>
                <item>471</item>
                <trailer>tod des Pausanias</trailer>
              </list>
            </item><lb/>
            <item>474&#x2014;71 unterwerfung von Karystos. kämpfe Spartas in Arkadien.</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">PRAXIERGOS</hi> </item><lb/>
            <item>
              <list rend="braced">
                <item>471</item>
                <item/><lb/>
                <item>470</item>
                <trailer>ächtung des Themistokles. Timokreon fgm. 2. 3<lb/>
synoikismos von Elis<note place="foot" n="16)">Diodor XI 54, aus einer zeittafel, also glaubwürdig. Pausanias V 9, 5 gibt<lb/>
nach probabler conjectur an, da&#x017F;s die zahl der Hellanodiken schon im vorjahre ver-<lb/>
mehrt ward. das hieng mit dem synoikismos zusammen, aber die kleine differenz<lb/>
ist nicht undenkbar, natürlich ebensowenig, da&#x017F;s in der datirung hier oder dort eine<lb/>
verschiebung stattgefunden hat.</note></trailer>
              </list>
            </item><lb/>
            <item>Theben holt eine statue von Delos nach Delion<note place="foot" n="17)">Herodot VI 118, zwanzig jahre nach Marathon, also wol nur approximativ<lb/>
fixirt. die sache ist wichtig, weil sie die erste spur einer kräftigung Thebens und<lb/>
des anschlusses mindestens von Tanagra ist.</note></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">DEMOTION</hi> </item><lb/>
            <item>470 unterwerfung von Naxos</item><lb/>
            <item>469</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">&#x0391;<supplied>&#x03A8;</supplied>&#x0395;&#x03A6;&#x0399;&#x03A9;&#x039D;</hi> </item><lb/>
            <item>
              <list rend="braced">
                <item>469</item><lb/>
                <item>468 <hi rendition="#g">Sophokles siegt</hi></item>
                <trailer>Leotychides stirbt; Archidamos könig</trailer>
              </list>
            </item><lb/>
            <item>471&#x2014;69 schlacht bei Dipaia</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">&#x0398;&#x0395;&#x0391;&#x0393;&#x0395;&#x039D;&#x0399;&#x0394;&#x0397;&#x03A3; Ol. 68</hi> </item><lb/>
            <item>468 <hi rendition="#g">erdbeben in Sparta</hi></item><lb/>
            <item>
              <list rend="braced">
                <item>Pindar ol. 6</item><lb/>
                <item>467 <hi rendition="#g">Aischylos Thebais</hi></item>
                <trailer>meteorstein am Ziegenflusse</trailer>
              </list>
            </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">LYSISTRATOS</hi> </item><lb/>
            <item>467</item><lb/>
            <item>466</item><lb/>
            <item>470&#x2014;67 verträge mit Erythrai und Kolophon CIA I 9. 10. 11</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#c">LYSANIAS</hi> </item><lb/>
            <item>466 schlacht am Eurymedon (oder im vorjahr)</item><lb/>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0310] III. 3. Chronologie der Pentekontaetie. 474 Pindar siegt mit dem dithyrambos AKESTORIDES 474 Pindar Pyth. 9. 11 473 ΜΕΝΩΝ 473 472 Aischylos Perser 474—72 Themistokles durch ostrakismos verbannt ΧΑΡΗΣ Ol. 77 472 471 tod des Pausanias 474—71 unterwerfung von Karystos. kämpfe Spartas in Arkadien. PRAXIERGOS 471 470 ächtung des Themistokles. Timokreon fgm. 2. 3 synoikismos von Elis 16) Theben holt eine statue von Delos nach Delion 17) DEMOTION 470 unterwerfung von Naxos 469 ΑΨΕΦΙΩΝ 469 468 Sophokles siegt Leotychides stirbt; Archidamos könig 471—69 schlacht bei Dipaia ΘΕΑΓΕΝΙΔΗΣ Ol. 68 468 erdbeben in Sparta Pindar ol. 6 467 Aischylos Thebais meteorstein am Ziegenflusse LYSISTRATOS 467 466 470—67 verträge mit Erythrai und Kolophon CIA I 9. 10. 11 LYSANIAS 466 schlacht am Eurymedon (oder im vorjahr) 16) Diodor XI 54, aus einer zeittafel, also glaubwürdig. Pausanias V 9, 5 gibt nach probabler conjectur an, daſs die zahl der Hellanodiken schon im vorjahre ver- mehrt ward. das hieng mit dem synoikismos zusammen, aber die kleine differenz ist nicht undenkbar, natürlich ebensowenig, daſs in der datirung hier oder dort eine verschiebung stattgefunden hat. 17) Herodot VI 118, zwanzig jahre nach Marathon, also wol nur approximativ fixirt. die sache ist wichtig, weil sie die erste spur einer kräftigung Thebens und des anschlusses mindestens von Tanagra ist.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wilamowitz_aristoteles02_1893
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wilamowitz_aristoteles02_1893/310
Zitationshilfe: Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Aristoteles und Athen. Bd. 2. Berlin, 1893, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wilamowitz_aristoteles02_1893/310>, abgerufen am 23.10.2019.