Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674.

Bild:
<< vorherige Seite
Capitel. derer Collegien.
der Chor/ eine Rott gemeiner Soldaten/ die noch zu exerciren/
ehe sie Dienste thun: eine Tafel voll Gäste/ eine Spielgesellschaft.
Welche denen zum blossen addiren und subtrahiren untereiander
gesetzten und aufeinander folgenden Zahlen ähnlich. Dann da
mag man zwar die Posten untereinander setzen/ wie man wil/ den-
noch aber so pflegt man die grösten/ oder doch die uns am meisten
angehen/ mehrentheils voran zusetzen.

§. 3. Die gegeneinander verbündliche sind also/ entweder
mehr von Natur/ oder mehr willkührlich.

3. Mehr von Natur/ als eine Familie/ die gantze Freundschafft/
die Landsmanschafft/ die gantze Nation.
4. Mehr willkührlich/ als eine Privat-Societät/ eine Kauff-
gesellschaft/ eine Zunfft/ ein Handwercks-Collegium/ das Hand-
werck genant: ein Orden/ ein Brüder-Orden/ ein Ritter-Or-
den/ so ferne sie nicht publiqe Verrichtung haben: Jtem/ die
Partheyen/ die mit einander zustreiten vor Gericht/ oder sonst et-
was zutheilen/ haben. Beyderseits sind denen beysammen stehenden
Zahlen und Reihen in der Multiplication und Division ähnlich.
Und sonderlich repraesentiret das gantze Multiplications Exem-
pel die gantze Freund- oder Landsmanschafft: die particular Zah-
len aber/ die Societäten; das Division-Exempel/ die streiten-
den und theilenden Partheyen: zu dero Schuldigkeiten wir dahe-
ro bey der Prax die beste Anführung werden nehmen können.

§. 4. Die Mengen so da von Publiq-Personen bestehen/ las-
sen sich ins gesamt vergleichen mit der Menge derer Unitäten/ welche
die Stellen in einer ordentlichen Reihe der Zahlen begleiten. Jn-
sonderheit aber wie etliche Mengen der Zahlen zu gemeinen Vortheil
in denen Wissenschafften mit sonderbahrer Instruction zusammen ge-
ordnet und eingerichtet sind/ nemlich

1. Die Fundamental-Classen der Zahlen/ als die Rechentafel nach
Decadischer oder Tetractyscher Manier/ samt dem Einmaleins/
und der Wurtzel-Tabell.
2. Die Astronomischen Zahlen und Tabellen.
3. Die Geodaetischen Zahlen/ samt den Sinus-Tabellen/ und der
Vergleichung des Mases/ wie auch des Geldes.
4. Die Zahlen von Vergleichung des Gewichts.
Also
E ij
Capitel. derer Collegien.
der Chor/ eine Rott gemeiner Soldaten/ die noch zu exerciren/
ehe ſie Dienſte thun: eine Tafel voll Gaͤſte/ eine Spielgeſellſchaft.
Welche denen zum bloſſen addiren und ſubtrahiren untereiander
geſetzten und aufeinander folgenden Zahlen aͤhnlich. Dann da
mag man zwar die Poſten untereinander ſetzen/ wie man wil/ den-
noch aber ſo pflegt man die groͤſten/ oder doch die uns am meiſten
angehen/ mehrentheils voran zuſetzen.

§. 3. ♎ Die gegeneinander verbuͤndliche ſind alſo/ entweder
mehr von Natur/ oder mehr willkuͤhrlich.

3. Mehr von Natur/ als eine Familie/ die gantze Freundſchafft/
die Landsmanſchafft/ die gantze Nation.
4. Mehr willkuͤhrlich/ als eine Privat-Societaͤt/ eine Kauff-
geſellſchaft/ eine Zunfft/ ein Handwercks-Collegium/ das Hand-
werck genant: ein Orden/ ein Bruͤder-Orden/ ein Ritter-Or-
den/ ſo ferne ſie nicht publiqe Verrichtung haben: Jtem/ die
Partheyen/ die mit einander zuſtreiten vor Gericht/ oder ſonſt et-
was zutheilen/ haben. Beyderſeits ſind denen beyſam̃en ſtehenden
Zahlen und Reihen in der Multiplication und Diviſion aͤhnlich.
Und ſonderlich repræſentiret das gantze Multiplications Exem-
pel die gantze Freund- oder Landsmanſchafft: die particular Zah-
len aber/ die Societaͤten; das Diviſion-Exempel/ die ſtreiten-
den und theilenden Partheyen: zu dero Schuldigkeiten wir dahe-
ro bey der Prax die beſte Anfuͤhrung werden nehmen koͤnnen.

§. 4. Die Mengen ſo da von Publiq-Perſonen beſtehen/ laſ-
ſen ſich ins geſamt vergleichen mit der Menge derer Unitaͤten/ welche
die Stellen in einer ordentlichen Reihe der Zahlen begleiten. Jn-
ſonderheit aber wie etliche Mengen der Zahlen zu gemeinen Vortheil
in denen Wiſſenſchafften mit ſonderbahrer Inſtruction zuſammen ge-
ordnet und eingerichtet ſind/ nemlich

1. Die Fundamental-Claſſen der Zahlen/ als die Rechentafel nach
Decadiſcher oder Tetractyſcher Manier/ ſamt dem Einmaleins/
und der Wurtzel-Tabell.
2. Die Aſtronomiſchen Zahlen und Tabellen.
3. Die Geodætiſchen Zahlen/ ſamt den Sinus-Tabellen/ und der
Vergleichung des Maſes/ wie auch des Geldes.
4. Die Zahlen von Vergleichung des Gewichts.
Alſo
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item>
              <list>
                <item><pb facs="#f0045" n="35"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Capitel. derer Collegien.</hi></fw><lb/>
der Chor/ eine Rott gemeiner Soldaten/ die noch zu <hi rendition="#aq">exerci</hi>ren/<lb/>
ehe &#x017F;ie Dien&#x017F;te thun: eine Tafel voll Ga&#x0364;&#x017F;te/ eine Spielge&#x017F;ell&#x017F;chaft.<lb/>
Welche denen zum blo&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">addi</hi>ren und <hi rendition="#aq">&#x017F;ubtrahi</hi>ren untereiander<lb/>
ge&#x017F;etzten und aufeinander folgenden Zahlen a&#x0364;hnlich. Dann da<lb/>
mag man zwar die Po&#x017F;ten untereinander &#x017F;etzen/ wie man wil/ den-<lb/>
noch aber &#x017F;o pflegt man die gro&#x0364;&#x017F;ten/ oder doch die uns am mei&#x017F;ten<lb/>
angehen/ mehrentheils voran zu&#x017F;etzen.</item>
              </list>
            </item>
          </list><lb/>
          <p>§. 3. &#x264E; Die gegeneinander verbu&#x0364;ndliche &#x017F;ind al&#x017F;o/ entweder<lb/>
mehr von Natur/ oder mehr willku&#x0364;hrlich.</p><lb/>
          <list>
            <item>3. Mehr <hi rendition="#fr">von Natur/</hi> als eine Familie/ die gantze Freund&#x017F;chafft/<lb/>
die Landsman&#x017F;chafft/ die gantze Nation.</item><lb/>
            <item>4. Mehr <hi rendition="#fr">willku&#x0364;hrlich/</hi> als eine Privat-Societa&#x0364;t/ eine Kauff-<lb/>
ge&#x017F;ell&#x017F;chaft/ eine Zunfft/ ein Handwercks-<hi rendition="#aq">Collegium/</hi> das Hand-<lb/>
werck genant: ein Orden/ ein Bru&#x0364;der-Orden/ ein Ritter-Or-<lb/>
den/ &#x017F;o ferne &#x017F;ie nicht publiqe Verrichtung haben: Jtem/ die<lb/>
Partheyen/ die mit einander zu&#x017F;treiten vor Gericht/ oder &#x017F;on&#x017F;t et-<lb/>
was zutheilen/ haben. Beyder&#x017F;eits &#x017F;ind denen bey&#x017F;am&#x0303;en &#x017F;tehenden<lb/>
Zahlen und Reihen in der <hi rendition="#aq">Multiplication</hi> und <hi rendition="#aq">Divi&#x017F;ion</hi> a&#x0364;hnlich.<lb/>
Und &#x017F;onderlich <hi rendition="#aq">repræ&#x017F;enti</hi>ret das gantze <hi rendition="#aq">Multiplications</hi> Exem-<lb/>
pel die gantze Freund- oder Landsman&#x017F;chafft: die <hi rendition="#aq">particular</hi> Zah-<lb/>
len aber/ die Societa&#x0364;ten; das <hi rendition="#aq">Divi&#x017F;ion-</hi>Exempel/ die &#x017F;treiten-<lb/>
den und theilenden Partheyen: zu dero Schuldigkeiten wir dahe-<lb/>
ro bey der Prax die be&#x017F;te Anfu&#x0364;hrung werden nehmen ko&#x0364;nnen.</item>
          </list><lb/>
          <p>§. 4. Die Mengen &#x017F;o da von <hi rendition="#fr">Publiq-Per&#x017F;onen</hi> be&#x017F;tehen/ la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;ich ins ge&#x017F;amt vergleichen mit der Menge derer Unita&#x0364;ten/ welche<lb/>
die Stellen in einer ordentlichen Reihe der Zahlen begleiten. Jn-<lb/>
&#x017F;onderheit aber wie etliche Mengen der Zahlen zu gemeinen Vortheil<lb/>
in denen Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften mit &#x017F;onderbahrer <hi rendition="#aq">In&#x017F;truction</hi> zu&#x017F;ammen ge-<lb/>
ordnet und eingerichtet &#x017F;ind/ nemlich</p><lb/>
          <list>
            <item>1. Die Fundamental-Cla&#x017F;&#x017F;en der Zahlen/ als die Rechentafel nach<lb/>
Decadi&#x017F;cher oder Tetracty&#x017F;cher Manier/ &#x017F;amt dem Einmaleins/<lb/>
und der Wurtzel-Tabell.</item><lb/>
            <item>2. Die A&#x017F;tronomi&#x017F;chen Zahlen und Tabellen.</item><lb/>
            <item>3. Die Geod<hi rendition="#aq">æ</hi>ti&#x017F;chen Zahlen/ &#x017F;amt den Sinus-Tabellen/ und der<lb/>
Vergleichung des Ma&#x017F;es/ wie auch des Geldes.</item><lb/>
            <item>4. Die Zahlen von Vergleichung des Gewichts.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">E ij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Al&#x017F;o</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0045] Capitel. derer Collegien. der Chor/ eine Rott gemeiner Soldaten/ die noch zu exerciren/ ehe ſie Dienſte thun: eine Tafel voll Gaͤſte/ eine Spielgeſellſchaft. Welche denen zum bloſſen addiren und ſubtrahiren untereiander geſetzten und aufeinander folgenden Zahlen aͤhnlich. Dann da mag man zwar die Poſten untereinander ſetzen/ wie man wil/ den- noch aber ſo pflegt man die groͤſten/ oder doch die uns am meiſten angehen/ mehrentheils voran zuſetzen. §. 3. ♎ Die gegeneinander verbuͤndliche ſind alſo/ entweder mehr von Natur/ oder mehr willkuͤhrlich. 3. Mehr von Natur/ als eine Familie/ die gantze Freundſchafft/ die Landsmanſchafft/ die gantze Nation. 4. Mehr willkuͤhrlich/ als eine Privat-Societaͤt/ eine Kauff- geſellſchaft/ eine Zunfft/ ein Handwercks-Collegium/ das Hand- werck genant: ein Orden/ ein Bruͤder-Orden/ ein Ritter-Or- den/ ſo ferne ſie nicht publiqe Verrichtung haben: Jtem/ die Partheyen/ die mit einander zuſtreiten vor Gericht/ oder ſonſt et- was zutheilen/ haben. Beyderſeits ſind denen beyſam̃en ſtehenden Zahlen und Reihen in der Multiplication und Diviſion aͤhnlich. Und ſonderlich repræſentiret das gantze Multiplications Exem- pel die gantze Freund- oder Landsmanſchafft: die particular Zah- len aber/ die Societaͤten; das Diviſion-Exempel/ die ſtreiten- den und theilenden Partheyen: zu dero Schuldigkeiten wir dahe- ro bey der Prax die beſte Anfuͤhrung werden nehmen koͤnnen. §. 4. Die Mengen ſo da von Publiq-Perſonen beſtehen/ laſ- ſen ſich ins geſamt vergleichen mit der Menge derer Unitaͤten/ welche die Stellen in einer ordentlichen Reihe der Zahlen begleiten. Jn- ſonderheit aber wie etliche Mengen der Zahlen zu gemeinen Vortheil in denen Wiſſenſchafften mit ſonderbahrer Inſtruction zuſammen ge- ordnet und eingerichtet ſind/ nemlich 1. Die Fundamental-Claſſen der Zahlen/ als die Rechentafel nach Decadiſcher oder Tetractyſcher Manier/ ſamt dem Einmaleins/ und der Wurtzel-Tabell. 2. Die Aſtronomiſchen Zahlen und Tabellen. 3. Die Geodætiſchen Zahlen/ ſamt den Sinus-Tabellen/ und der Vergleichung des Maſes/ wie auch des Geldes. 4. Die Zahlen von Vergleichung des Gewichts. Alſo E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/45
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/45>, abgerufen am 14.10.2019.